Aktuelle Themen Sexismus und Werbung

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von pschroed
als Antwort auf mane vom 10.08.2017, 21:26:24

Liebe Mane.
Das Geld hat ein sehr hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft und blockiert manche Hemmschwelle, es ist schon ein Anreiz für eine Werbung im Bikini bzw. wie auch immer auf Abruf bereit zu stehen, diese Models werden ja bezahlt und kämpfen für ihre Karriere.
HEIDI emoji_yum
Die etwas schon in die Jahre gekommene Klumi, ich habe mir die Sendung circa10 Minuten angeschaut, das ist schon extrem wie diese Frau ihre Geltungssucht ausspielt und mit Versprechen junge Frauen förmlich benutzt ausnutzt um ihren Ego sowie ihre private Kasse zu befrieden. Diese Shows sind ja eigentlich auch das Werben der Mädchen mit ihrem Körper für irgendwann das grosse Geld zu verdienen.
Es kann ja auch klappen.
Ein grosser Teil unserer Gesellschaft mag diese gestellten Filmchen und saugen die Emotionen ob negativ oder positiv genüsslich in sich hinein, Dieter Bohlen wie sie alle heissen lässt grüssen.
Youtube ist überfüllt mit zum Teil sehr junge Menschen welche alles tun würden um berühmt zu werden. 
Wir wuchsen auf ohne tragbares Videogerät, sowie FB, Twitter, Instagramm das ist schon ein grosser Unterschied und sahen eigentlich in verschiedenen Perspektiven nicht über unseren kleinen dörflichen Tellerrand. Die relativ neue Mitteilungssucht sei es Fotos posten sein ganzes Leben offen legen zum Teil schon in einem faßt Exhibionistischen Bereich ist heute normal und man kann gespannt sein wie das sich in einer Langzeit auf unsere Gesellschaft niederschlägt. 
Phil.

Klaro
Klaro
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Klaro
als Antwort auf mane vom 10.08.2017, 21:26:24

Hallo Mane,

so wie Kunvivanto schon schreibt, glaube ich auch, dass die meisten Mädchen die sich von Werbung und GNTM beeinflussen lassen, ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl haben. Oder aber sie bilden sich ein, durch diesen Job viel Geld zu verdienen bzw. sich im TV etablieren zu können.

Auf jedem Fall ist GNTM nicht die alleinige Möglichkeit sich verblenden zu lassen und zu meinen, nur die Schönheit zählt. Das machen Werbung und Medien seit Jahrzehnten mit den Frauen, die Schönheitsindustrie einschließl. Chirurgen haben ihr gutes Ein- und Auskommen.

LG

Klaro

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Klaro vom 11.08.2017, 09:02:46

Ich habe mal einen Cartoon gesehen.

1. Bild: Eine unglückliche junge Frau. Und warum war sie unglücklich? Sie hatte eine lange Bogennase.

2. Bild: Ein Chirurg bastelte ihr eine schöne Nase.

3. Bild: Die junge Frau betrachtet sich glücklich bewundernd im Spiegel.

4. Bild: Die junge Frau wird von jungen Männern umschwärmt.

5. Bild: Sie heiratet einen Prinzen.

6. Bild: Die beiden bekommen Zwillinge.

7. Bild: Blick in den Kinderwagen: Die beiden Zwillinge haben die Originalnase der Mutter!


Anzeige

mane
mane
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von mane
als Antwort auf Reto vom 10.08.2017, 18:10:38

OT
Als Fachmann kann ich hierzu sagen, daß ich bislang keine Dame in der Praxis hatte, die von Schuhen mit hohen Absätzen Fußdeformitäten hatte. Männer sind von Fußmißbildungen ebenso betroffen wie Frauen.

Deformitäten des Fußes sind oft angeboren (bei etwa 90% der Menschen) und verstärken sich im Laufe des Lebens, sofern nicht dagegen angegangen wird. Wichtig ist regelmäßige Bewegung (Laufen in Schuhen, die gut abrollen lassen).
Bereits ein Fußscan bei Kindern weißt auf die vielfältigen Arten der Mißbildungen hin. Es wird Fußgymnastik verordnet und Stützhilfen in Form angepaßter Schuheinlagen, welche nicht immer getragen werden sollen.
Gruß Reto
geschrieben von Reto
Hallo Reto,

dass in deiner Praxis keine Frauen waren, die aufgrund von Schuhen mit hohen Absätzen, Fußdeformitäten hatten, bedeutet ja nicht, dass es diese nicht gibt. Wir sprechen hier von High Heels, die eine Mindesthöhe von 10 cm haben und die, wie ich annehme, nur von einem kleinen Teil von Frauen getragen werden und  auch nicht, wie hier von einigen Trägerinnen geschrieben wurde, immer zu Fußdeformitäten führen.
Mögliche Spätfolgen 

Wahrscheinlich hast du recht mit deiner Aussage, dass die meisten Fußmissbildungen angeboren sind, da kenne ich mich zu wenig aus - ich kann mir aber vorstellen, falls diese Frauen häufig derart hohe Schuhe häufig anziehen, wird es bald zu weiteren Schäden kommen.
Gruß Mane

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf mane vom 11.08.2017, 16:48:47

Fußfehlbildungen sind vielleicht auch in den Genen drin, wer weiß aber die meisten Fehlbildungen kommen nunmal vom falschen Schuhwerk...und die Highheels, die man manchmal so sieht, sind doch durchweg alle nicht alltagstauglich..., ich habe jedenfalls noch niemanden mit diesen Fußtötern im Supermarkt gesehen...die Dinger taugen doch nur etwas für kurze Entfernungen oder für den Barhocker...emoji_smileyaber dann sind sie schön anzusehen oder...?

Kristine

mane
mane
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von mane
als Antwort auf kunvivanto vom 10.08.2017, 21:59:47

Um nochmal auf das Thema Sexismus zurückzukommen: Was haltet Ihr von der Sendung "Germanys next Topmodel"?
Solche Veranstalter sollten dazu verdonnert werden sämtlichen Teilnehmerinnen eine anschließende Psychotherapie zu bezahlen.
Eine Psychotherapie werden einige Kandidatinnen sicher nötig haben bei den Erfahrungen, die sie bei solchen Sendungen machen. Vor allem junge Mädchen im Alter von 16/17 Jahren können häufig nicht abschätzen, was es bedeutet, bei dieser "Fleischbeschau" dabei zu sein. Problematisch ist auch, dass die Teilnehmer von den Veranstaltern in bestimmte Schubladen einsortiert werden. Man stellt einen bestimmten Typ dar, was vielen aber während der Aufnahmen gar nicht bewusst ist. Erst später bei der Ausstrahlung der Sendung, erleben sie zu ihrem Erschrecken, wie sie vorgeführt wurden.
Kommen sie dann nach Hause, beginnt möglicherweise ein Spießrutenlaufen in Schule und Freundeskreis. Solche Auftritte können auch später noch schaden, weil sie im Internet weiterhin abrufbar bleiben und sich potenzielle Arbeitgeben ein Bild von der Person machen können. Viele unterschätzen die Folgen einer solchen Show mit vielen Millionen Zuschauern.
Mane
 


Anzeige

mane
mane
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von mane
als Antwort auf pschroed vom 11.08.2017, 08:45:54

Liebe Mane.
Das Geld hat ein sehr hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft und blockiert manche Hemmschwelle, es ist schon ein Anreiz für eine Werbung im Bikini bzw. wie auch immer auf Abruf bereit zu stehen, diese Models werden ja bezahlt und kämpfen für ihre Karriere.
HEIDI emoji_yum
Die etwas schon in die Jahre gekommene Klumi, ich habe mir die Sendung circa10 Minuten angeschaut, das ist schon extrem wie diese Frau ihre Geltungssucht ausspielt und mit Versprechen junge Frauen förmlich benutzt ausnutzt um ihren Ego sowie ihre private Kasse zu befrieden. Diese Shows sind ja eigentlich auch das Werben der Mädchen mit ihrem Körper für irgendwann das grosse Geld zu verdienen.
Es kann ja auch klappen.
Phil.
Lieber Philippe,

ja, für viele Mädchen und junge Frauen scheint das Modeldasein ein Traumjob zu sein. Die meisten machen sich von diesem Beruf völlig falsche Vorstellungen - um die Welt reisen, tolle Kleider tragen, viel Geld verdienen...Die Wirklichkeit sieht anders aus, denn nur ganz wenigen gelingt die große Karriere. Die Gewinnerinnen von "Germanys next Topmodel" haben, denke ich mal, eine gute Ausgangsposition. Die Gewinnerinnen der vergangenen Jahre haben zum Teil Karriere Im Model-Geschäft gemacht - von elf jungen Frauen waren es sechs.

Heidi Klum stammt aus meiner Heimatstadt und ging zu der Zeit zur Schule, als mein Sohn dort Schüler war. Mit 18 Jahren setzte sie sich gegen 25 000 Mitbewerberinnen durch und wurde in Thomas Gottschalks "Late-Night-Show" zum "Model1992" gekürt:

Damals durften noch die Fernsehzuschauer darüber entscheiden, welches Mädchen gewinnt. Hätte Heidi Klum ein Casting, wie sie es heute ihren Kandidatinnen zumutet überhaupt überstanden?
LG Mane

 

 


 

 

Nanu
Nanu
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Nanu
als Antwort auf mane vom 21.07.2017, 18:01:10

Je mehr man sich hier das "Maul zerreißt, desto besser ist die Werbung"!
Ich finde es etwas krass aber gut, den wer kauft schon ein olles Auto- also immer schön hin(ein)schauen!
Bitte klärt mich über Sexismus auf- wo fängt er an und wo hört er auf?

Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf Nanu vom 11.08.2017, 19:42:47

Ich sag es mal so, liebe Nanu und liebe Mitdenker/innen: Wenn eine Frau oder ein Mann als Lustobjekt in der Werbung steht und so auch gezeigt und angedacht ist, um ein Kaufinteresse für ein Produkt zu 'erregen', dann ist das einerseits Sexismus, andererseits auch Missbrauch, selbst wenn Frau oder Mann da freiwillig mitmacht. Das geht bis hin zu Kindern, die für Nutella werben: Goldig? Aber es regt etwas an (hier das 'Kindchenschema'), das, weil so scheinbar goldig, zum Kauf von etwas anregt. Und so schleicht sich die Werbung in etwas ein, das Gefühle ( und Kaufinteresse) anregt. - Falls das interessiert: Das geht auch weiter bei den 'herzigen' Katzen und Junghunden, die dressiert werden, um Werbung für  Tierfutter zu machen. Das übrigens in den meisten Fällen schädlich für diese Tiere ist, weil es über Geschmacksstoffe süchtig macht,  und nix enthält, das nur einigermassen gesund ist für diese Tiere. So kann man die Reihe unendlich fortsetzen.

Ich finde Sexismus einerseits ein wichtiges Thema, das hier diskutiert wird. Andererseits auch unendlich fortsetzbar in die Welt der Werbung. Ich finde es auch wichtig, sich darüber bewusst zu werden, und dieses Thema auszuweiten in diesem Forum. Wir kommen sicher, auch bei der Wichtigkeit der Stilettos in diesem Forum, noch einen Schritt weiter, um uns auszutauschen über Werbung. Was macht sie mit uns, selbst, wenn wir, oder manche von uns, total aufpassen, dass sie nix mit uns macht.
Oder? Was meint ihr  - und was meinst du, Nanu

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Tine1948 vom 11.08.2017, 23:52:26

Hallo Tine,

guten Gewissens kann ich dir sagen, dass mich Werbung noch nie verführen konnte. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich schon mal Werbung anschaue, und sie gefällt mir überhaupt nicht, kaufe ich niemals dieses Produkt. Die meiste Werbung ist mir viel zu aufdringlich und mit künstlichem Witz versehen.
Ich informiere mich selber über die für mich benötigten Produkte.

Tine:
..um Werbung für  Tierfutter zu machen. Das übrigens in den meisten Fällen schädlich für diese Tiere ist, weil es über Geschmacksstoffe süchtig macht,  und nix enthält, das nur einigermassen gesund ist für diese Tiere.


Tine, da muss ich dir widersprechen. Ich lese regelmäßig Tests über Tierfutter. Es wird jedesmal extra betont, dass keine Lockstoffe enthalten sind und nix, was die Tiere süchtig machen könnte. Wenn die Tiere sich auf bestimmte Futter hechten, dann mögen sie diese eben besonders. Machen wir Menschen doch auch so. emoji_yum Wenn man sich mit Tierfutter befasst, findet man durchaus gesundes Futter. Für einen Hund kann man Mahlzeiten selber zubereiten, hatte ich such gemacht, bei einer Katze ist das sehr schwierig bis unmöglich.

Viele Grüße
Morrison


Anzeige