Aktuelle Themen Sexismus und Werbung

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von umanitad
als Antwort auf Reto vom 13.08.2017, 20:53:01

Oh Reto,wenn Du das so siehst,dann ist es für Dich eben so! Modern?" Da streiten sich die Götter".emoji_flushed

Mane, es ist für mich wie ich es schreibe.Da echauffiert man sich über Sexismus in der Werbung,aber die Frauen geben sich oft selber, und das hemmungslos, dieses Bild.emoji_astonished Es war 10° "warm".

Ich bin wirklich nicht prüde,aber was es zu sehen gab,wie sich teils Frauen+ Männer präsentierten...war mehr als bedenklich!

Nun Jedem das Seine,für mich war es too muchemoji_disappointed

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf umanitad vom 13.08.2017, 21:56:00

Oh Reto,wenn Du das so siehst,dann ist es für Dich eben so! Modern?" Da streiten sich die Götter".emoji_flushed

Mane, es ist für mich wie ich es schreibe.Da echauffiert man sich über Sexismus in der Werbung,aber die Frauen geben sich oft selber, und das hemmungslos, dieses Bild.emoji_astonished Es war 10° "warm".

Ich bin wirklich nicht prüde,aber was es zu sehen gab,wie sich teils Frauen+ Männer präsentierten...war mehr als bedenklich!

Nun Jedem das Seine,für mich war es too muchemoji_disappointed

Dann darfst nie Feste besuchen wie:

Karneval in Rio

Karneval der Kulturen in Berlin

Love Parade 


... und noch viele Veranstaltungen mehr.
Sonst könntest wohl einen Herzkasper bekommen :-)

 

Tine1948
Tine1948
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Tine1948
als Antwort auf mane vom 13.08.2017, 21:05:05

Liebe Mane, am Beispiel Loveparade vermischen sich die Themen, bzw. das Ursprungsthema hat diverse Zuschriften, die ich teilweise auch sehr nachvollziehên kann. Ich bin auch erstaunt (nicht erzürnt), wie Frauen sich dort darstellen und ihren Körper zeigen/oder ihren Körper feiern. Letzliches kann ich verstehen. Der Körper, dan man an sich liebt, darf doch gezeigt werden. Die sozialen Normen haben sich verändert.  - Und ich verstehe auch, dass sich nicht jeder Mensch hineinversetzen kann, wenn das so geschieht. -  Und was mich vor Allem sehr nachdenklich macht: Eine Million nahmen teil. Das ist ein Sechstel der Schweizer Bevölkerung. Und angesichts der Weltlage: Man könnte denken, ob sie keine anderen Sorgen haben. Hingegen: Angesichts der Weltlage können manche Menschen, anstatt nachzudenken oder sich zu überlegen, welche Alternativen es gibt, nur noch oberflächliche Feiern zelebrieren. - Wenn ich aber drüber nachdenke, ob ich mich von dieser Generation in Zukunft regieren lassen will, dann würde ich am liebsten auswandern. Nur wohin. - Stattdessen erinnere ich an das Thema, das du hier aufgestellt hast: Wenn das Thema Sexismus auch von den jungen Frauen und Männern ernstgenommen werden würde, sich die Werbung am Schopf nehmen würde und ausstiege aus den Sexismen, dann veränderte sich auch die Wahrnehmung der 'Konsumenten'. - Die Medien könten also auch im guten Sinne Meinungsbildung gestalten. Ich weiss: Wovon träume ich nachts: (;-))))
 Davon:
Der Titell dieses Literaturhinweises aus Wiki sagt mir etwas dazu
. Liebe Grüsse, Tine1948. Barbara
Sexismus wird überall dort deutlich, wo Frauen zuerst als Geschlechtswesen und dann erst als Menschen betrachtet und behandelt werden. (Projekthandbuch: Gewalt und Rassismus, 1993)
 


Anzeige

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Tine1948 vom 13.08.2017, 23:46:57

angesichts der Weltlage: Man könnte denken, ob sie keine anderen Sorgen haben. Hingegen: Angesichts der Weltlage können manche Menschen, anstatt nachzudenken oder sich zu überlegen, welche Alternativen es gibt,
 

Lief diese Veranstaltung rund um die Uhr, jeden Tag des Jahres, oder hätten die Teilnehmer außerhalb der Veranstaltung genügend Zeit, solchen Überlegungen nachzuhängen?

Was nützt dieses ganze Überlegen, wenn man nicht die Macht hat, auch darauf Einfluss zu nehmen?
Planen ohne Einfluss frustriert, sich nur mit Negativem beschäftigen macht depressiv und raubt die Kraft, die man braucht, wenn man wirklich die Chance hat, einen (wenn auch nur kleinen) Beitrag zu leisten.

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Tine1948 vom 13.08.2017, 23:46:57

Ich bin auch erstaunt (nicht erzürnt), wie Frauen sich dort darstellen und ihren Körper zeigen/oder ihren Körper feiern. Letzliches kann ich verstehen. Der Körper, dan man an sich liebt, darf doch gezeigt werden
 
Liebe Tine1948, insbesonders wenn junge Frauen welche in der Blüte ihres Lebens stehen ist es meines e.a. normal. Erinnern wir uns an unsere Jugend, wo die Umstände wesentlich konservativer bzw. körperfeindlicher war. Solange die Sexualität nicht gegen den Willen einer Person mißbraucht wird.
Phil.

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von schorsch
als Antwort auf pschroed vom 14.08.2017, 08:29:43

Gerne hätte ich an dieser Stelle die Hallowen-Stripperin gezeigt, die ich per E-Mail-Anhang heute erhielt. Aber leider bin ich nicht fähig dazu! ):-((


Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Tine1948 vom 13.08.2017, 23:46:57

Liebe Tine, ich denke, du meintest die Streetparade von Zürich? 

https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/die-grosse-drogen-reportage-von-der-street-parade-blaue-geistli-gekauft-keine-ahnung-was-das-ist-id7138960.html

Streetparade/Loveparade?

Es waren nicht ganz 1 Million. Aber die 900`000 tuns ja auch.

Und es waren natürlich nicht alles Schweizer, sondern mindestens 30 % aus dem Ausland Zugereiste.

Ich war übrigens nicht dabei. Da war es mir wohler in einem gediegenen Restaurant in meiner Nähe bei einem guten Menü und einem alkoholfreien Bier. Sogar um die Oltner Chilbi habe ich einen grossen Bogen gemacht!

Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf pschroed vom 14.08.2017, 08:29:43

..............
.....................
...............................
Erinnern wir uns an unsere Jugend, wo die Umstände wesentlich konservativer bzw. körperfeindlicher war. Solange die Sexualität nicht gegen den Willen einer Person mißbraucht wird.
Phil.
Ich erinnere mich an meine Jugend noch gut.
Da kam der Mini auf, so kurz wie möglich.
Dazu Pfennigabsätze und so spitz wie möglich die Schuhspitze.

Habe ich auch mitgemacht.

Damals schimpften die Älteren und Alten auch und beklagten den sittlichen Verfall der Jugend :-)
Es wiederholt sich alles :-) :-) :-)

Monja.

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Monja_moin vom 14.08.2017, 10:19:12

 

Habe ich auch mitgemacht.

Damals schimpften die Älteren und Alten auch und beklagten den sittlichen Verfall der Jugend :-)
Es wiederholt sich alles :-) :-) :-)
 
Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.
(Sokrates) 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Sexismus und Werbung
geschrieben von olga64
als Antwort auf Monja_moin vom 14.08.2017, 10:19:12

Damals schimpften die Älteren und Alten auch und beklagten den sittlichen Verfall der Jugend :-)
Es wiederholt sich alles :-) :-) :-)

Monja.


Anzeige