Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen

Aktuelle Themen Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen

lotte
lotte
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von lotte
als Antwort auf hl vom 01.06.2009, 08:37:52
Danke ...

aber ich lese lieber selbst Formuliertes ....

außerdem hat mich weder der Heilige Geist geküsst und zum Kopftuchtragen aufgefordert, noch mag ich geistreiches Geklügele, wo ich voll Trauer und Angst bin ..

und in SORGE wegen des in Europa zu beobachtenden Rechtsrucks --- die ökonomischen Verhältnisse suchen sich - IMMER - Sündenbockopfer ...

und nun steige ich aus dieser Diskussion aus ....

zu weit ist das Feld ( nach Fontane)


pilli †
pilli †
Mitglied

:-)
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hl vom 01.06.2009, 08:37:52
Querweis
--
hl
geschrieben von hl


danke hl

ich hatte bereits an anderer stelle die glosse von niederrhein bissi beworben, weil ich der meinung bin, eigene gedanken kann ich sehr viel besser mitteilen, wenn ich offen bin, auch die ausgezeichnet formulierten texte anderer seniorentreffler lesend wahrzunehmen.

--
pilli
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf lotte vom 01.06.2009, 08:24:41
[quote=lotte]Sollen religiöse Menschen nicht auch die Ängste, die sie mit ihren Gebräuchen auslösen, berücksichtigen, Karl?



--
Sehr richtig, und in der Tat kann das auch noch politische Folgen haben, ob das nun gefällt oder nicht. Und das ist nicht nur die Folge prekärer ökonomischer Verhältnisse.

Außerdem, liebe Lotte, wüsste ich gerne, welche emanzipatorischen Gedanken sich unter Kopftüchern regen können!?
Oder noch schlimmer, unter Tschador oder Burka!?
Ich zieh mir ja auch schon mal ein Kopftuch gegen den Wind an, aber so was den ganzen Tag tragen!? Mein Gott, WAS um Himmels Willen bringt eine Frau dazu, dies sich an zu tun???
Und nun gar emanzipatorische Gedanken! Also: ich hielte es nicht für emanzipatorisch, quasi blind unter der Burka (war doch einer der Ausgangspunkte der Diskussion?) rum zu stolpern und mir die alten Glasknochen zu brechen.
Ja und da tätige ich folgende Überlegung: Wem nützt das?
Und schon komme ich trotz bester und liebevollster Beziehung zum anderen Geschlecht im Speziellen auf tief böse männerfeindliche Gedanken im Generellen.

Zuletzt, warum, so frage ich mich, häufen sich die Kopftücher, die längere Zeit keine Rolle im Straßenbild spielten? Wegen der emanzipatorischen Gedanken?
Wenn das so wäre, na Klasse!
Oder soll uns das nicht etwas sagen, was mein zutiefst misstrauischer -ja womöglich xenophober!? huch wie schrecklich!- Geist zu vermuten beginnt?



meritaton

Anzeige

lotte
lotte
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von lotte
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 01.06.2009, 10:29:15

welche emanzipatorischen Gedanken sich unter Kopftüchern regen können!?
geschrieben von meritaton

meine Hoffnungen:
nun: die muslimischen Frauen werden, in Ländern, in denen Männer und Frauen grundsätzlich ,-) gleich sind, dass sie auch nicht an "Wert" verlieren, wenn ihr das von einer Machomännerwelt auferzwungene Kopftuch nicht mehr tragen.
haben mir solche Gedanken anvertraut ..
Sie mögn es nicht so gerne, wenn
Viele Türkinnen, liberale Muslima , OBEN OHNEmögen es nicht, wenn die nicht-muslimischen europäischen Frauen ihnen sagen wollen, wo es lang geht ...

Und schon der sich so formierende Widerstand - zunächst gegen Wohlmeinende - uns - gerichtet, ist der Beginn der Eigenständigkeit des Denkens.

ich bin da hoffnungsvoller als Du ....


ein anderes objektives Material: auch die türkisch-stämmigen Mädchen sind in der Schule fleißiger ... es besuchen mehr und mehr höhere Schulen und Universitäten...

Gerade solche Mädchen, die oft das Tuch nehmen ( das ist ein Quasi-religiöser Akt bei ihnen )sind vernunftorientierte Menschen... diese wird sie kritisch durchsetzen ..

vielleicht nicht ganz so, wie wir es gerne hätten ... aber im Sinne der Emanzipation der muslimischen Frauen .... oft ist das Tuch-Nehmen auch nur eine Reaktion auf das Benehmen, das diese Frauen ( und Männer) dann auf dem Arbeitsmarkt erfahren ..


na ja ... ein weites Feld,
das aber die Muslime selbst beackern müssen,

sollte es Frucht für die ganze europäische Gesellschaft bringen



nasti
nasti
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von nasti
als Antwort auf lotte vom 01.06.2009, 10:54:08

Einen Kopftuch tragen

nach 50+, wo die Hamster Backen sind schon sehr sichtbar und ein gesunden Doppelkinn kommt zu schein

könnte nur als Segen sein. Ich habe probiert, ich sehe 20 Jahre jünger aus mit einem schicken Kopftuch, alles bedeckt, die verschwommene Gesichts Konturen werden raffiniert vertuscht.
Sogar denke ich nach ob die Burka-s für uns 50 und 60+ nicht das Zukunfstmode werden könnte.
So ein Sackähnliches breites und langes Kleid lässt schöne kurven ahnen, obwohl ich sehe die unförmige türkische alte Weiber in NRW sehr oft in Aldi , Sie sind noch dicker wie wir . :O))))
Also die Burkas oder wie sie sich die Kleider nennen verführen und animieren zum noch mehr Adipositas.

Die echte Freiheit sollte für uns deuten —eine Befreiung von der Modezwang!


„Die Vorzüge des hidschaab

Während andere Frauen dem Druck und der Sklaverei der modernen Gesellschaft unterworfen sind, ist die muslimische Frau vollkommen frei davon. Im Westen wird von den Frauen erwartet, sich den unzähligen Modestilen anzupassen, die sich täglich ändern. Diese Modestile und Erwartungen wurden und werden oft von Männern entwickelt. Auf diesem Wege werden die Frauen zu Sklaven von Männern und Gesellschaft. Der hidschaab ist der Befreier von dieser Sklaverei. Er nimmt Frauen aus dem Gehorsam gegenüber Männern heraus und führt sie zum Gehorsam gegenüber dem Allerperfektesten, Allah……………………….“ aus PC

Etwas wahres ist daran. :O)))

Nasti


Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 01.06.2009, 00:06:45
Hallo Peter,


danke für deinen Link. Ich fand ihn sehr instruktiv, auch wenn ich persönlich mit Religion nichts am Hut habe, sollte man religiöse Menschen und ihre Riten und Gebräuche respektieren.
--
karl
geschrieben von karl

-
-
Hallo,Karl,
-
Danke für Deinen Beitrag,ich fand ihn sehr instruktiv,
-
auch wenn ich persönlich mit Rassismus nichts am Hut habe,
sollte man rassistische Menschen und ihre Riten und Gebräuche respektieren,
-
auch wenn ich persönlich nichts mit Gewalt am Hut habe,
sollte man gewalttätige Menschen und ihre Riten und Gebräuche respektieren,
-
auch wenn ich persönlich nichts mit Dummbeuteln am Hut habe,
werde ich ihre Riten und Gebräuche auf keinen Fall respektieren.

-
malgeorge,
Atheist
-
-
Nachtrag :
"Hätten se vernünftige Nägel genommen,
wäre der Kerl nicht stiften gegangen"
-
George,
Baumarkt-Leiter

Anzeige

ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf lotte vom 01.06.2009, 10:54:08

--
Lotte, ich will bestimmt niemandem was vorschreiben; ich habe mir die längste Zeit auch keine Gedanken gemacht wegen der paar -älteren- Frauen, die mit Kopftuch und diesem komischen Mantel durch die Straßen liefen.

Seltsamerweise hat seit nine eleven der Kopftuchanteil besonders unter jüngeren Frauen rasant zugenommen. Ich glaube dabei nicht, dass dies quasi religiöse Ursachen hatte. Es soll UNS was sagen, da bin ich mir sicher. Und es ist nicht positiv gemeint.

Für mich hat das auch wenig mit dem völlig zulässigen unbefangenen Leben der eigenen Kultur zu tun, sofern diese nicht im unvereinbaren Gegensatz zu unserer steht.

Sondern mit einem bewusst gesetzten Zeichen in Hinblick auf Integrationsverweigerung.
Warum auch immer. Gerade von denen, die von unserer Kultur am meisten profitieren würden!

Denn halten wir mal fest: die Bedeckung mindestends des Kopfes einer Frau hat nichts mit Religion -weshalb um Himmels Willen denn???- aber viel mit dem männlichen Besitzanspruch zu tun.

Und ob ich den Muslimen zutraue, dieses Feld so beackern zu können, dass auch unsere wohlverstandenen Interessen gebührend berücksichtigt werden, weiß ich nicht so recht.

Wobei ich klarstellen will, dass ich die hiesigen Muslime meine, die hier durch ihre staatsbürgerlichen Rechte mit zunehmender Zahl zunehmenden Einfluss auf die Gestaltung dieser Gesellschaft haben. Die ich nicht in eine gewisse Richtung verändert sehen möchte. Warum auch? Ich muss mich nicht anpassen! Auch wenn dies in einigen Kreisen wiederum als intolerant und ausländerfeindlich gesehen werden wird.

Ich maße mir allerdings nicht an, mich in die Angelegenheiten anderer Völker einzumischen.

Übrigens, das mit den fleißigen und strebsamen türkischstämmigen Mädchen freut mich sehr.
Wie überhaupt alle Zuwanderer, die selbstverständlich in der wir-Form reden, wenn sie dieses Land meinen. Und nicht kulturell und emotional noch völlig im Herkunftsland leben.
Zuwanderung light gibt es nicht. Man muss schon eine Entscheidung treffen und ein Bekenntnis ablegen.
Meine Meinung


meritaton
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf vom 01.06.2009, 12:10:34

-
-
Hallo,Karl,
-
Danke für Deinen Beitrag,ich fand ihn sehr instruktiv,
-
auch wenn ich persönlich mit Rassismus nichts am Hut habe,
sollte man rassistische Menschen und ihre Riten und Gebräuche respektieren,
-
auch wenn ich persönlich nichts mit Gewalt am Hut habe,
sollte man gewalttätige Menschen und ihre Riten und Gebräuche respektieren,
-
auch wenn ich persönlich nichts mit Dummbeuteln am Hut habe,
werde ich ihre Riten und Gebräuche auf keinen Fall respektieren.

-
malgeorge,
Atheist
-
George,
Baumarkt-Leiter
geschrieben von malgeorge


--
So isses!
meritaton
uki
uki
Mitglied

Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von uki
als Antwort auf nasti vom 01.06.2009, 11:48:03

Die echte Freiheit sollte für uns deuten —eine Befreiung von der Modezwang!


Nasti, den Zwang kann ich oder du oder alle sich machen oder auch nicht.
Heutzutage ist in der Mode doch fast alles "in".
So gesehen, kann zumindest ich, tragen was ich will.Mir ist es sogar egal, ob es irgendwie "in" ist oder nicht. Es gefällt mir oder eben nicht.

Aber ich stimme deinem Satz vollkommen zu.
Mode darf kein "MUSS" , also kein Zwang, sondern ein Vorschlag sein, mehr nicht.

Lieben Gruß
uki
Re: Sollen wir oder sollen wir nicht --- Kopftüchel tragen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 01.06.2009, 12:10:34
Und immer schön cool bleiben,mein lieber Karl,
-
ich verweise auf das Tucholski-Zitat
-
unter
-
Kunst & Literatur/Glossen/Seite 2
-
von "longtime"
--
malgeorge

Anzeige