Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Tornado auf Campinplatz

Aktuelle Themen Tornado auf Campinplatz

loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Tornado auf Campinplatz
geschrieben von loretta †
als Antwort auf Tina1 vom 21.08.2013, 18:55:34
Im Juni letzten Jahres tobte gegen 22 h auch ein Tornado durch Berlin Tegel.

Er knickte dicke, alte Bäume um wie Streichhölzer, so dass sie gefällt werden mussten, wie hier am Tegeler See (siehe Fotos). In dem Straßenzug in Tegel, der am meisten betroffen war, riss er Balkone ab und deckte Dächer ab. Es sah aus wie nach einem Bombenangriff. Die Straße daneben war total ruhig. Eine Frau berichtete, als sie um die Ecke kam, war es ein ohrenbetäubender Lärm und Sturm. Sie dachte nur, das sei die Hölle.

Noch heute denke ich, wenn ich am See bin: mein Gott, hier fehlt doch was! Es ist schon schlimm, was Jahrzehnte oder Jahrhunderte gewachsen war, alles vernichtet in einer einzigen Nacht.









Vor ein paar Jahren (ich glaube 2007) tobte auch schon mal ein Tornado über die Schulfarminsel Scharfenberg, einer Insel im Tegeler See, wobei Jugendliche, die dort zelteten ums Leben kamen - von einem umstürzenden Baum erschlagen.

loretta
kirk
kirk
Mitglied

Re: Tornado auf Campinplatz
geschrieben von kirk
als Antwort auf omasigi vom 21.08.2013, 17:42:52

Ich weis es nicht genau, aber die USA kann seine Bevoelkerung vor warnen. Warum das in DE noch nicht eingerichtet ist weis ich nicht.


Ganz einfach:
In den USA gibt es Tornados schon seit Urzeiten und in der Bevölkerung, die bei solchen Naturkatastrophen schon immer eine große Solidarität zeigt, haben sich freiwillige Gruppen gebildet. Sie nennen sich "Stormchaser" und beobachten das Wettergeschehen sehr genau. Wann wo eine verdächtige Wetterfront auftaucht, wird entsprechend weitergemeldet und so können in USA Warnungen recht schnell verbreitet werden.
Dies ist eine der freiwilligen Organisationen, die dort neben den offiziellen Wetterdiensten Informationen sammeln und weitergeben.
Auch in Deutschland fängt man an solche Organistaionen aufzubauen.

Stormchaser Deutschland
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Tornado auf Campinplatz
geschrieben von Tina1
als Antwort auf loretta † vom 21.08.2013, 20:09:27
Hallo Loretta,
die Fotos sind erschreckend, da sieht man was
diese Tornados anrichten können, was sie in ganz
kurzer zeit zerstören können. Das möchte man nicht
live erleben, aber es könnte theoretisch immer passieren.
Ggegen solche Naturkatastrophen ist der Mensch
leider machtlos. Deshalb können wir nur hoffen das
diese Unwetter uns nicht noch häufiger überfallen.
Danke für deinen ausführlichen Kommentar.
Tina

Anzeige

Re: Tornado auf Campinplatz
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf kirk vom 21.08.2013, 23:31:28
danke, kirk, für deine aufklärung und den hinweis auf stormchasers germany [mit -nebenbei- tollen aufnahmen von wolkenformationen].
Dies ist eine der freiwilligen Organisationen, die dort [anm.: usa] neben den offiziellen Wetterdiensten Informationen sammeln und weitergeben.
Auch in Deutschland fängt man an solche Organistaionen aufzubauen.
geschrieben von kirk

insbesondere freue ich mich, dass mit stormchasers deutschland eine eigeniniiative entstand, was in unserem land ja eher selten ist.

margarit
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Re: Tornado auf Campinplatz
geschrieben von nnamttor44
als Antwort auf Tina1 vom 21.08.2013, 18:55:34
Meinen 1. und bisher einzigen Tornado hab ich 1982 erlebt! Wir fuhren am 15. Juli von Münster/W. nach Osnabrück. Kurz vor'm Teutoburger Wald, bei Glandorf wies ich meinen Mann auf eine sonderbar "taillierte" Wolke hin. Noch war das kein Tornado. In Bad Iburg haben wir dann unsere Pkw geparkt, weil wir eine Bratwurst essen wollten. Plötzlich setzte ein starker Sturm ein, es "hagelte" Äste und Laub und wir haben unseren Pkw ganz schnell mitten auf dem Parkplatz platziert, in gehoffter ausreichend geschätzter Entfernung von den großen Bäumen gegenüber dem Parkplatz am Hang - und die fielen dann auch reihenweise auf den Parkplatz!! Es trommelte fürchterlich auf dem Pkw-Dach vom Regen, von Ästen und irgendwelchen Fetzen. Die Sicht war nun Null!!

Als es endlich vorbei war und wir Richtung Osnabrück nach Hause fuhren, konnte man schon sehen, dass die Windhose oder der Tornado auch Hausgiebel eingedrückt hatte, ihren Weg über die B51 Richtung Osnabrück genommen hatte. Aber weiter oben auf dem Dörenberg geht die Straße nach Borgloh ab und der Tornado hat hier abgedreht, beidseitig der Borgloher Straße riesengroße Stücke Wald abgeholzt! Alle Tannen lagen in 2 Metern Höhe abgedreht auf dem Boden! Wir waren heilfroh, dass sich der Tornado hier nur an diesen Waldstücken ausgelassen hat und nicht weiter zu uns nach GMHütte gerichtet war!

Gruß nnamttor44

Anzeige