Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Trojanervirus in USB-Geräten

Aktuelle Themen Trojanervirus in USB-Geräten

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von Drachenmutter
Mein Sohn schickte mir grad folgenden Link:

Anleitung für perfide Angriffe über USB ist öffentlich

Wenn euch also jemand einfach so irgend ein USB-Gerät schenken will
(Maus, Tastatur, USB-Stick etc.) ohne dass ihr damit rechnet oder die Person kennt, bitte nicht annehmen oder falls schon geschehen, gleich wegwerfen. Auch wenn es Werbegeschenke sind. Es könnte eins der im Beitrag genannten manipulierten Geräte sein mit dem sich übers Internet euer Rechner steuern lässt ohne dass ihr davon überhaupt irgend etwas bemerkt. Der Schenker muss davon nicht mal etwas wissen. Der Wurm ist nämlich schon in der Produktion drin.

LG,
woelfin
Re: Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von meli
als Antwort auf Drachenmutter vom 12.10.2014, 10:01:19
Woelfin,

danke für diesen wichtigen Hinweis.
Ich denke, gerade bei den Rentnern, die oftmals finanziell nicht "üppig" gelagert sind, ist die Verlockung ein solches Geschenk anzunehmen sehr groß.

Meli
geli
geli
Mitglied

Re: Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von geli
als Antwort auf Drachenmutter vom 12.10.2014, 10:01:19
Wenn die NSA und/oder andere das womöglich schon längst nutzen, sind ja vielleicht schon alle unsere - ganz normal gekauften - USB-Geräte damit ausgerüstet?

Anzeige

kirk
kirk
Mitglied

Re: Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von kirk
als Antwort auf Drachenmutter vom 12.10.2014, 10:01:19
Wenn diese Schadsoftware schon von der Produktion her drin ist, dann darf ich mir aber auch kein derartiges Gerät mehr kaufen.
Ist damit der Kauf eines PC überhaupt noch zu empfehlen, denn da kann sowas ja auch schon im BIOS oder der Firmware enthalten sein?
Edita
Edita
Mitglied

Re: Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von Edita
als Antwort auf kirk vom 12.10.2014, 11:36:57
Am 31.07.2014 hat die ARD-Sendung MONITOR schon darauf aufmerksam gemacht, aber da ich diese Sticks noch nie benutzt habe, mein Sohn hat mich immer davor gewarnt, läßt mich das relativ unberührt!

Monitor - Unkontrollierte Sicherheitslücke durch USB-Sticks

Edita
det
det
Mitglied

Re: Trojanervirus in USB-Geräten
geschrieben von det
als Antwort auf kirk vom 12.10.2014, 11:36:57
Die Schadsoftware ist vermutlich nicht ab der Produktion drin. Es ist die Lücke im Design von USB, die in allen USB-Geräten drin ist und die eine Angriffsmöglichkeit bietet. Die ersten Schritte wären etwas, was schon seit Urzeiten gepredigt wird:
- keine Software von irgendwelchen Quellen außer der Herstellerseite herunterladen.
- Windows nicht als Administrator, sondern als normaler User betreiben.
- keine USB-Sticks annehmen wenn man nicht sicher ist, daß der andere sehr sicherheitsbewußt ist. Nach Möglichkeit bis auf Weiteres auf Datenaustausch per USB-Stick verzichten.

det

Anzeige