Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"

Aktuelle Themen TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"

Shenaya
Shenaya
Mitglied

TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von Shenaya
Zitat aus rtv-Fernsehprogramm

"Alles was im Fernsehen läuft, muss sich an ihr messen lassen: der Einschaltquote. Doch wieviel Macht hat die Quote - und damit der Zuschauer - tatsächlich? Seit 1963 wird sie erhoben. Seit 1995 wird das Sehverhalten sekundengenau analysiert. Was der Otto-Normal-Zuschauer dabei schaut ist irrelevant. Zur Berechnung der Quoten dienen ausschließlich die 5.600 Haushalte, in denen ca. 11.000 Personen erfasst sind. Jeder Teilnehmer des Panels steht dabei für 7.000 Zuschauer. Doch neben der traditionellen Erhebung der GfK werden durch Nielsen nun auch Online-Nutzung über Mediatheken und VOD berücksichtigt. Die "Währung" Einschaltquote soll Stück für Stück reformiert werden. Die Dokumentation zeigt, wie die Quoten gemessen werden, und stellt die Frage, wie relevant die Quote im digitalen Zeitalter noch ist."


Bruny
Bruny
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von Bruny
als Antwort auf Shenaya vom 23.08.2014, 20:27:29
Tja, und wieder was gelernt. Ich wusste nie wie Quoten ermittelt werden. Von GFK-Metern oder Panel Teilhabern hatte ich bis dato nie etwas gehört. Aber an dem Beispiel Schweiz zeigt sich, dass auch hier mächtig manipuliert wurde . Mit der neuen Technik der Apps und der veränderten Möglichkeit des Fernsehens haben die Quotenmesser natürlich einen weitaus besseren Überblick über das "Schauverhalten" der Zuschauer.
Bald wird nichts mehr unbeobachtet statt finden.

Interessanter Beitrag!

Gruß, Bruny
Clematis
Clematis
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von Clematis
als Antwort auf Shenaya vom 23.08.2014, 20:27:29
Danke für Deinen Beitrag, Shenaya.

Im allgemeinen wusste ich einiges, doch nicht so
differenziert.

Dir einen frohen Sonntag!
Ingeborg-Clematis

Anzeige

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von meli
als Antwort auf Bruny vom 23.08.2014, 22:24:11
Der Beitrag ist wirklich sehr interessant.

Doch wie sieht es denn nun in der Schweiz aus? Wie sind die Unterschiede?
Das geht leider aus Deinem Beitrag nicht hervor. Oder habe ich etwas übersehen?
Aber vielleicht magst Du konkretisieren.

Meli
chris
chris
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von chris
als Antwort auf Shenaya vom 23.08.2014, 20:27:29
Zitat aus rtv-Fernsehprogramm

"Alles was im Fernsehen läuft, muss sich an ihr messen lassen: der Einschaltquote. Doch wieviel Macht hat die Quote - und damit der Zuschauer - tatsächlich? Seit 1963 wird sie erhoben. Seit 1995 wird das Sehverhalten sekundengenau analysiert. Was der Otto-Normal-Zuschauer dabei schaut ist irrelevant. Zur Berechnung der Quoten dienen ausschließlich die 5.600 Haushalte, in denen ca. 11.000 Personen erfasst sind. Jeder Teilnehmer des Panels steht dabei für 7.000 Zuschauer. Doch neben der traditionellen Erhebung der GfK werden durch Nielsen nun auch Online-Nutzung über Mediatheken und VOD berücksichtigt. Die "Währung" Einschaltquote soll Stück für Stück reformiert werden. Die Dokumentation zeigt, wie die Quoten gemessen werden, und stellt die Frage, wie relevant die Quote im digitalen Zeitalter noch ist."




Shenaya,

ich frage mich wie so eine veraltete Quotenmessung noch
repräsentativ sein kann?.

Das TV-Programm ist wirklich grottenschlecht. Ich hab micht
gezählt, wieviele Wiederholungen ich in den letzten Wochen
gesehen hab?

Wo man doch heute alles und jeden kontrollieren kann,
bleibt einem wirklich nur noch, das TV-Gerät nicht mehr einschalten!

Was der Otto-Normal-Zuschauer dabei schaut ist irrelevant.

Aber unsere Gebühren, die nimmt man uns doch gerne ab.

Ich entdecke für mich, immer mehr die 3. Programme, dort
finde ich, was mich interessiert.

Chris
Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von meli
als Antwort auf chris vom 24.08.2014, 10:32:00
Ich entdecke für mich, immer mehr die 3. Programme, dort
finde ich, was mich interessiert.


Und dann bleibt mir noch arte und ZDF neo mit einigen Krimis - aber auch nur selten.

Alles andere kommt nicht in Frage. Da stimme ich Dir voll zu.

Meli

Anzeige

Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf chris vom 24.08.2014, 10:32:00
Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen, Chris. (Y)

Beste Sonntagsgrüße an alle, die hier
ihre Meinung äußerten.

Shenaya
Oskar
Oskar
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von Oskar
als Antwort auf chris vom 24.08.2014, 10:32:00

Das TV-Programm ist wirklich grottenschlecht. Ich hab micht
gezählt, wieviele Wiederholungen ich in den letzten Wochen
gesehen hab?
Chris


Alle Jahre wieder zur Ferienzeit gibts die Wiederholungen.
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von schorsch
Bei jeder Quotenmessungsgrafik bin ich skeptisch. Es gibt doch Leute, die sich jeden Tag durch zig Sender zappen. Und wie wollen die Messer denn messen, wenn z.B. eine Sendung geguckt wird, aber gleichzeitig noch 2 mit dem Rekorder gespeichert?

Meine Meinung: Da wird genau so viel geschummelt wie bei den Ted-Zahlen bei Musiksendungen.
chris
chris
Mitglied

Re: TV-Quotenmessung - "Die Macht der Zuschauer"
geschrieben von chris
als Antwort auf Oskar vom 24.08.2014, 10:42:47
Alle Jahre wieder zur Ferienzeit gibts die Wiederholungen.
geschrieben von Oakar 11


Es mag ja Wiederholungen geben, die sehenswert sind und die
ich mir auch gerne wieder ansehen würde. Aber wen interessiert,
was mich als Seniorin ansprechen wprde?

Aber was das täglich Programm, an Krimis und Kochsendungen
anbietet, das ist zuviel des Guten.

Und ich weiss aus Gesprächen, dass es vielen so wie mir geht!

Chris

Anzeige