Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Vergiftung durch Alternativmedizin

Aktuelle Themen Vergiftung durch Alternativmedizin

karl
karl
Administrator

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von karl
als Antwort auf Femmefatale † vom 22.09.2017, 09:00:21

Liebe ff,

Humor ist gut und Optimismus auch. Ich nehme für mich in Anspruch, beides zu besitzen. Dieses Thema hat mich nur schon mehrfach sehr nahe berührt. Ich scherze deshalb selber darüber nicht, sondern mir ist es da eher an Aufklärung gelegen.

Karl

Femmefatale †
Femmefatale †
Mitglied

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von Femmefatale †
als Antwort auf karl vom 22.09.2017, 09:32:55

Mich auch, Karl, in meiner eigenen Familie.
Ich kann aber das eine vom anderen trennen. Ich möchte auch niemanden verletzen.
Mir ist allerdings unklar, wieso ausgerechnet Krebs solch ein sensibles Thema ist. Es gibt auch andere schlimme Erkrankungen, an denen Menschen sterben.
Wir haben viel zu viel Angst vor Krebs, das finde ich nicht gut. Es gibt so viele Auslöser, die können wir nicht alle umgehen.
Ich glaube auch, dass die Angst so groß ist, dass man es sich nicht erlaubt, mal einen Scherz zu  machen, denn als "Strafe" könnte man ja diese Erkrankung bekommen. Was da alles mitspielt....
Man kommt wesentlich besser damit zurecht, wenn man die Sache etwas lockerer und nicht so verbissen sieht.
Einerseits soll nicht gescherzt werden, aber andererseits geht man nicht zur Darmspiegelung, wobei diese Untersuchung wirklich die einzige ist, die Krebs nicht nur früh diagnostiziert, sondern wirklich verhindert. Da passt einiges nicht zusammen.

LG, ff

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf kunvivanto vom 14.09.2017, 10:10:06

jemanden, der vielleicht austherapiert ist lt Schulmedizin und der nach jedem Strohhalm greift, als Schwachkopf zu bezeichnen finde ich ziemlich menschenverachtend. Du bist doch auch kein Mediziner und trägst Dein Halbwissen aus dem Netz laienhaft zusammen! Alles ok und schön für DICH - aber die Beurteilung von Krebskranken, die zu alternativen Mitteln greifen unterlasse doch besser. Sonst nimmt man Dir den "psychologischen Lebensberater" oder wie Du Dich nennst ganz sicher nicht ab.


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von olga64
als Antwort auf Femmefatale † vom 22.09.2017, 11:51:02
Sache etwas lockerer und nicht so verbissen sieht.
Einerseits soll nicht gescherzt werden, aber andererseits geht man nicht zur Darmspiegelung, wobei diese Untersuchung wirklich die einzige ist, die Krebs nicht nur früh diagnostiziert, sondern wirklich verhindert. Da passt einiges nicht zusammen.

LG, ff
geschrieben von Femmefatale

DA ist viel WAhres dran. ABer warum Menschen nicht zur Krebsvorsorge gehen (es ist ja nicht nur die Darmspiegelung, das wären auch noch die Lungendiagnose, die Mammographie, der Urologe bei Männern, der Gynäkologe usw.usw.) hängt sicher damit zusammen, dass es Menschen gibt, die etwas ahnen, wenn sie etwas spüren oder sehen und dann Angst vor der Diagnose haben.
Das ist der ganz normale Verdrängungsmechanismus, der uns manchmal Leben erhalten kann, aber im medizinischen Bereich oft auch lebensverkürzend werden könnte.
Aber so richtig humorig habe ich selten Menschen erlebt, die von Krebs bedroht sind (evtl. auch aufgrund genetischer Disposition), ihn überstanden haben oder im familiären Kreis er zu hohem Verlust führte. Den einzig sog. witzigen Spruch aus der sog. Sponti-Zeit habe ich noch im Gedächtnis: Tumor ist, wenn man trotzdem lacht. Aber ob dies wirklich so ist? Olga
RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Femmefatale † vom 22.09.2017, 09:00:21
Liebe Zeit, ein Aufschrei geht durchs Forum!
Es geht Kunvivanto doch um die Sache mit den Aprikosenkernen, nicht darum, sich über Krebskranke lustig zu machen.
So ist es. Wenn der Typ nicht vor Krebs Angst gehabt hätte, sondern z.B. vor Herzinfart, dann würde jetzt über Herzkranke diskutiert und ebenso das Thema verfehlt.
Habt ihr keinen Sinn für schwarzen Humor? Sehr schade.
Im Leitspruch-Kalender war am 21. ein Spruch von Hirschhausen:
"Humor ist das höchste Zeichen von Kompetenz".
Wenn ich mich da im Forum umschaue...

Wenn ich einen depressiven Kunden zum 1. Mal zum Lachen gebracht habe, weiß ich, dass die Therapie erfolgreich sein wird.  

Kunden, die Schäden durch einen narzistischen Elternteil davongetragen haben, erkläre ich gern:
"Niemand setzt Kinder absichtlich in die Welt, um sie zu quälen oder zu schädigen. Dazu ist der Aufwand zu groß, es bleibt ja nicht bei den 9 Monaten. Aber Eltern haben in der Regel keine pädagogische Ausbildung, aber eigene Probleme. Darum machen sie Fehler". Währen der sachliche Anteil der Erklärung entlastet, sorgt der eingestreute Sarkasmus (2.Satz) für Lachen oder wenigstens Lächeln, und dadurch dafür, dass die entlastende Erkenntnis besser verankert wird.
 
Ich finde jedenfalls, dass es mir besser tut, wenn ich über solch eine Bemerkung lache, als wenn ich da sitze wie ein Kaninchen vor der Schlange und aus Angst vor Krebs fast umkomme.
Mit der Einstellung verringerst Du die Gefahr gewaltig. (Churchill-Methode)
Ich bin durch jahrzehntelange Erfahrung zur Ansicht gekommen, dass die Hälfte der körperlichen Erkrankungen zwar körperlich sind, aber durch psychische Komponenten deutlich gefördert oder gar ausgelöst werden. 
Aber jetzt lass ich mich auch schon auf die Themenverfälschung ein. Also mach ich hier Schluss.
Wenn ich Krebs bekomme, dann bekomme ich ihn, basta.
Ich mit meiner Raucherei werde ja von Ärzten immer wieder darauf hingewiesen, welches Risiko ich eingehe. Mir ist das sehr wohl bewusst.
Ich habe mal zu einem Arzt gesagt: Stellen Sie sich mal vor, ich quäle mich jetzt durch den Rauchentzug und sterbe dann an etwas ganz anderem. Ich würde mich ja schwarz ärgern.
Und: Wir haben beide herzlich gelacht.
Das Leben besteht aus mehr als aus Schrecken und Angst.

LG von einer optimistischen ff
Klaro
Klaro
Mitglied

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von Klaro
als Antwort auf kunvivanto vom 23.09.2017, 10:52:21
Hallo,

ich habe jetzt gerade deinen Beitrag überflogen - nicht wegen der Aussage, die du darin gemacht hast - sondern wegen dem Layout. Ich kann jetzt z.B. als Mitleser oder neues Mitglied kaum erkennen, wer jetzt eigentlich diesen Beitrag verfasst hat, ich kann nicht nachvollziehen ob du alles zitiert hast oder nur Bruchstücke, irgendwie ist alles ein Einheitsbrei. Unten drunter steht dann "liebe Grüße von einer optimistischen ff". Ja...wer jetzt...du oder ff?

Okay, ist jetzt mein Empfinden beim Durchlesen und sicher auch nicht die Absicht von dir, diesen Beitrag so unübersichtlich zu gestalten. Aber irgendwie müsste das Zitieren wohl noch geändert werden, denn ich kann so nicht sofort daraus lesen, auf welche Zitate und auf wem geantwortet wurde.

Klaro

Anzeige

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Klaro vom 23.09.2017, 14:11:56
kann jetzt z.B. als Mitleser oder neues Mitglied kaum erkennen, wer jetzt eigentlich diesen Beitrag verfasst hat, ich kann nicht nachvollziehen ob du alles zitiert hast oder nur Bruchstücke, irgendwie ist alles ein Einheitsbrei.
Klaro
Ja, dieses Hellgrau, mit dem Zitate unterlegt sind, und der graue Balken an ihrem Rand sind ziemlich unauffällig.
Heute, wo meine Augen wieder in Ordnung sind, ist es gerade deutlich genug für mich. Aber in den letzten 2 Jahren meines Grauen Stars hätte ich den gleichen Eindruck gehabt, wie Du. Das müsste verbessert werden.
Klaro
Klaro
Mitglied

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von Klaro
als Antwort auf kunvivanto vom 23.09.2017, 14:42:40

so denke ich auch!

P.S. mein grauer Star wurde auch schon vor 2 Jahre eliminiert, also daran liegt es jetzt nicht bei mir emoji_grinning

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Klaro vom 23.09.2017, 14:47:23
so denke ich auch!

P.S. mein grauer Star wurde auch schon vor 2 Jahre eliminiert, also daran liegt es jetzt nicht bei mir emoji_grinning
Zugegeben, ich habe ungewöhnlich gute Augen. Bei den Kontrolluntersuchungen danach hat sogar der Arzt gestaunt. 12 Monate vor der OP, also mit fortgeschrittenem GS, habe ich habe ich einen Schlüssel mit schwarzem Griff auf dunkelgrauem Teppichboden gefunden, den mein Kollege verloren und mit heilen Augen nicht gefunden hat.  
Admin
Admin
Administrator

RE: Vergiftung durch Alternativmedizin
geschrieben von Admin
als Antwort auf kunvivanto vom 23.09.2017, 14:42:40
kann jetzt z.B. als Mitleser oder neues Mitglied kaum erkennen, wer jetzt eigentlich diesen Beitrag verfasst hat, ich kann nicht nachvollziehen ob du alles zitiert hast oder nur Bruchstücke, irgendwie ist alles ein Einheitsbrei.
Klaro
Ja, dieses Hellgrau, mit dem Zitate unterlegt sind, und der graue Balken an ihrem Rand sind ziemlich unauffällig.
Heute, wo meine Augen wieder in Ordnung sind, ist es gerade deutlich genug für mich. Aber in den letzten 2 Jahren meines Grauen Stars hätte ich den gleichen Eindruck gehabt, wie Du. Das müsste verbessert werden.
Wir werden diesen Punkt auf die Liste setzen. Uns fehlt auch, dass nicht mehr wie im alten ST der Autor eines Zitats zwingend eingetragen werden muss. Wie immer derzeit bitten wir aber um Geduld. Eins wird nach dem anderen verbessert.

Beste Grüße

Margit & Karl

Anzeige