Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen was dürfen wir wissen und was nicht

Aktuelle Themen was dürfen wir wissen und was nicht

hema
hema
Mitglied

was dürfen wir wissen und was nicht
geschrieben von hema
Ich bekomme täglich einige Zeitungen in meinen Postkasten. Im Standard stand heute folgende Ankündigung:

derStandard.at/International D-Mail / 15.10.2009

Die Redaktion wünscht spannende Lektüre.

[+] AFGHANISTAN Rom dementiert Zahlungen an Taliban
Italiens Geheimdienst erkaufte angeblich regionalen Frieden, nicht informierte Franzosen marschierten in scheinbar sicherem Gebiet in Hinterhalt


****************************************

Leider ist trotz vorhandenem Link dieser Artikel nicht zu finden. Hat da jemand Order gegeben ihn aus der Onlin-Zeitung zu löschen?

Kennt jemand diesen Bericht und wo kann ich ihn event. lesen?


--
hema
egon1943
egon1943
Mitglied

Re: was findet mancher und anderer nicht?
geschrieben von egon1943
als Antwort auf hema vom 16.10.2009, 10:59:02
Was sollen denn solche völlig überzogenen Spekulationen?
Scheins bist du nur nicht in der Lage, den Artikel zu finden?

Ich hab ihn lesen können und er wurde keineswegs zensiert.

Es gibt zu dem Thema 112 lesbare Artikel unter google-News!


--
egon1943
clara
clara
Mitglied

Re: was dürfen wir wissen und was nicht
geschrieben von clara
als Antwort auf hema vom 16.10.2009, 10:59:02
hema, meinst du diesen artikel?

http://derstandard.at/fs/1254311519056/Erkaufter-Frieden-Rom-dementiert-Zahlungen-an-Taliban
--
clara

Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: was dürfen wir wissen und was nicht
geschrieben von hema
als Antwort auf clara vom 16.10.2009, 11:37:31
Ja, danke Clara.

Schönes Wochenende wünscht

hema
astrid
astrid
Mitglied

Re: was findet mancher und anderer nicht?
geschrieben von astrid
als Antwort auf egon1943 vom 16.10.2009, 11:15:43
Hallo Egon1943

Es war mir schon immer klar, wieso sind wir bisher
verschont worden? Nun habe ich meine Vermutung
hier bestätigt bekommen.:

Denn weiter unten bei den Foreneinträgen fand
ich diesen Text noch:

"Es fliessen zwar weit höhere Beträge: die Deutschen
Truppen zahlen monatlich über 500000.-$ an einen
Afghanischen Minister für Ruhe am Ort.
Der Friede ist käuflich."

@ Clara danke für Deinen Link, dort fand ich auch
bewußte Summe, die die Deutschen zahlen.
--
astrid
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: was findet mancher und anderer nicht?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf astrid vom 17.10.2009, 12:35:03
Im Krieg ums Erdöl / Erdgas und um die politische Macht in den erdöl- / erdgasreichen Gebieten und um die für Förderung und Transport passenden Land- und Seewege ist alles schmutzig. - Um Frieden, Freiheit, Menschenrechte, und wie die Kampfbegriffe noch alle heißen mögen gehe es, wird uns von AgitProps verklickert. Von wegen - gerade darum geht es nicht!

--
Wolfgang

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: was findet mancher und anderer nicht?
geschrieben von astrid
als Antwort auf wolfgang vom 17.10.2009, 13:03:16
Ja Wolfgang, war es je anders?
--
astrid
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: was findet mancher und anderer nicht?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf astrid vom 17.10.2009, 20:20:18
Ich beschränke mich auf die Kolonialkriege der Neuzeit und der Neuesten Zeit... Das war nie anders. Immer sollte westliche Zivilisation den Eingeborenen gebracht und denen der rechte Glaube beigebracht werden. Heute sprechen die westlichen AgitProps von Frieden, Freiheit, Demokratie, Menschenrechten etc. pp. Dass es um Erdöl / Erdgas (stellvertretend für alle begehrten Rohstoffe) und um die Macht- und Infrastrukturen drumherum geht, wird von den Kolonisatoren nicht gerne erwähnt.

Als ganz erstaunlich empfinde ich es, dass trotz erdrückender gegenteiliger Beweislage so viele Menschen der AgitProp von Frieden, Freiheit, Demokratie, Menschenrechten etc. pp. auf den Leim gehen.

Machen wir uns nichts vor: Es gibt im Westen eine unheilige Allianz zwischen Führern und Geführten. Denn nicht nur die Führer profitieren vom Kolonialismus, sondern auch ihre Geführten (inklusive uns allen, die wir hier schreiben oder lesen). Ein erheblicher Teil ihres Wohlstands gründet sich auf der Unterdrückung, der Ausbeutung, dem Elend der Kolonisierten.

--
Wolfgang
hema
hema
Mitglied

schon gescheitert?
geschrieben von hema
als Antwort auf wolfgang vom 17.10.2009, 20:48:30
Wie groß muß doch die Angst der Soldaten, der Minister, der westlichen Staatschefs sein, wenn sie monatlich soviel Geld zahlen, damit halbwegs Friede ist.

Ist das sinnvoll? Auch in Bezug auf die Zivilbevölkerung?

Oder ist die westl. Welt in Afghanistan schon gescheitert!


--
hema
wolfgang
wolfgang
Mitglied

Re: schon gescheitert?
geschrieben von wolfgang
als Antwort auf hema vom 17.10.2009, 22:15:21
Das Scheitern des Westens ist m.E.n. offensichtlich. Es wäre für die Friedensmissionare besser, sie würden ganz schnell aus dem Land verschwinden, in das sie vor Jahren widerrechtlich eingedrungen sind. Gehen sie nämlich nicht freiwillig, werden die afghanischen Widerständler sie zum Gehen zwingen. Das wird dann für alle Seiten, auch für die westliche Seite, noch blutiger und noch teurer werden.

--
Wolfgang

Anzeige