Aktuelle Themen Weihnachten

Kiwi
Kiwi
Mitglied

Weihnachten
geschrieben von Kiwi
Ist Weihnachten nur noch Konsum?
Heute war ich in der Stadt, es war nicht möglich, in Ruhe etwas anzuschauen. Es ist so voll wie lange nicht mehr und nur noch Geschiebe und Gedränge.
Die Kassen klingeln munter und die Geschäftsleute reiben sich die Hände. Mein Enkelkind (12) wünscht sich zum Fest einen Laptop.Wenn ich da an meine Wünsche damals denke. Bescheiden und nicht immer von großem Wert, aber dankend von mir angenommen und geliebt. Heute überwiegen die Wünsche nach techn. Spielzeug. Handy und PC, sind doch sowieso schon da.
Und Spielekonsolen und dergleichen, auch.
Er wird den Laptop bekommen, aber geteilt mit den Eltern.
Ich sehe nicht ein, dass solche teure Geschenke gemacht werden müssen. Zugeben muss ich allerdings, dass die Schule einen Laptop voraussetzt. Daher braucht er ihn auch wirklich. Aber, die Geschenke werden immer teurer, oder meine ich das nur?

LG Kiwi
Re: Weihnachten
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Kiwi vom 17.11.2012, 17:39:22
Nicht nur die geschenke werden teurer, auch die wünsche der lieben kleinen werden immer
exclusiver. Es wird ein wunschzettel mit bestellnummer bei amazon aufgegeben, so daß es
Eigentlich zu weihnachten gar keine überraschung ... Wie bei uns früher ... Gibt.

Star wars .kram von lego kostet mal so locker 149.99 €, und das mal drei ... Prost mahlzeit.

Weihnachten, das fest der liebe?

Das sagt mal den enkeln :))))
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von schorsch
als Antwort auf vom 18.11.2012, 09:02:15
....und unsere Enkelin schob ihre Mutter vor mit der Bitte, ihr das übliche Weihnachtsgeld doch schon lange vorher zu geben - weil sie mit ihrem Schatz einen London-Trip machen will!

.....dem Vice-Opa stösst das sauer auf......

Anzeige

geli
geli
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von geli
Also, mir wurde noch ein ganz traditionell an den Weihnachtsmann geschriebener, mit Zeichnungen dekorierter, Wunschzettel übermittelt (von den Eltern kopiert) - einfach süß!



@ schorsch
Deinen Unmut kann ich Dir voll nachfühlen!

Ich bemühe mich, keine irgendwann einforderbaren "Abonnements" einreißen zu lassen - ob es gelingen wird?
Kiwi
Kiwi
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von Kiwi
als Antwort auf schorsch vom 18.11.2012, 10:04:27
Hallo Schorsch!

Also, ich nehme zu jeder Zeit gerne Geschenke an.
Besonders zu Weihnachten. Aber, erst am Heiligen Abend.

Die jungen Leute sind heute etwas brutal, was die großen Feste betrifft. Viele kennen ja noch nicht mal den Sinn.
Was man da so alles hören kann. Schrecklich, und ein Fehler der Eltern, Kindern die Hintergründe nicht gelehrt zu haben. Schade.

Und, habt Ihr schon im voraus gezahlt?

LG Kiwi
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Kiwi vom 18.11.2012, 11:25:53
Enkelkinder habe ich nicht,

aber auch mein Sohn ist in der Zeit aufgewachsen, wo Konsum das A und O war.

Solange Kinder noch an das Christkind glauben - dann kann man Kinder auch noch mit Weihnachtsgeschenken überraschen.

aber, dann kommt die Zeit, wo keiner mehr ans Christkind glaubt und dann ändert sich eben das Geschenkverhalten.

Wenn ich meinem Sohn z.b. zu Weihnachten eine Skiausrüstung gekauft habe, dann war er erstens mal dabei, also schon mal keine Überraschung und er durfte natürlich schon vor Weihnachten diese benutzen. Dafür gab es dann zu Weihnachten kein Papiergeraschel und keinen Saustall, sondern Weihnachten wurde dann wirklich der Gedanke Weihnachten gefeiert, ganz gemütlich und ohne Aufregung.

Was ist dabei, wenn ich schon vorab dem Teenager das übliche Geldgeschenk übergebe, umso schöner und inniger in Erinnerung an die Reise nach London wird dann der Dank an Heilig Abend ausfallen, nehme ich mal an.

Wenn ein Laptop sowieso in der Schule gebraucht wird, dann ist es ja ein Zweckgeschenk, das man an sich auch im September hätte machen können.

Wie oft wünschte ich mir, Weihnachten am 31.7. z.B. zu feiern. Und die Schneeromantik - was tun all die, die zu der Zeit tropische Temperaturen haben und irgendwo genüßlich am Pool liegen, keine Tannennadeln am Boden rum liegen und das verdammte Lametta sich nicht sträubt, schön am Baum zu hängen

Und jeder, mit dem ich rede sagt, mensch wenn grad die Feiertage rum wären, mich nervt das - ich gehöre auch dazu.

bongoline

die der Meinung ist, dass Weihnachten an sich mehr dem Schenker als dem Beschenkten Freude macht, nicht umsonst boomt so das Umtauschgeschäft - wie z.B. Mediamarkt schon um 6.00 morgens den Laden öffnet, um dem Ansturm gerecht zu werden

Anzeige

Kiwi
Kiwi
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von Kiwi
als Antwort auf vom 18.11.2012, 09:02:15
Hallo karin2!

Genauso ist es. Mein Enkelkind scheut sich auch nicht, uns die Wünsche per E-Mail zu übermitteln.
Teures techn. Spielzeug. Dabei hat er schon alles.

Spaß macht das nicht, und traurig ist, dass nur solche Sachen noch zählen.
Schenke mal einen Pullover oder ein T-Shirt, dann kannst Du mal ungläubige Augen sehen!!
Nein, Geldgeschenke sind der Renner und bitte, nicht zu wenig!

Früher haben wir uns überraschen lassen, was es wohl geben wird. Der Wunschzettel war zwar da, aber was es davon geben wird, das wussten wir nie
Heute steht schon lange fest, was man kaufen MUSS!

Na, dann: Fröhliche Weihnachten!

LG Kiwi
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Kiwi vom 18.11.2012, 12:10:49
Hallo,

wir haben eine 8jährige Enkelin - unsere Tochter ist alleinerziehend - und von Anfang an hat es nur einen bestimmten Betrag gegeben, den wir für Geschenke ausgeben.

Nachdem sie relativ bescheiden ist - und eigentlich auch genügend Spielzeug hat - hat sie auch kaum Sonderwünsche. Dieses Jahr weiß sie z.B. gar nicht, was sie gerne hätte...also müssen sich alle selber Gedanken machen.
Sie ist überhaupt sparsam, Geldgeschenke gibt sie nicht aus, sondern sie werden aufgehoben...für was dann auch immer.

Wir haben es immer so gehalten, dass wir uns nicht in eine bestimmte Richtung bugsieren lassen. Wir schenken soviel und das, was wir auch für richtig halten. Zum Nikolaus gibt es - tradionsgemäß - noch immer Äpfel, Orangen, Nüsse, Lebkuchen und Schokolade. Keine Geschenke zusätzlich...höchstens mal ein kleines Kartenspiel.

Aber natürlich liegt es auch am Charakter des Kindes, wieviel es fordert und wo es genügsam ist.

Klaro
myrja
myrja
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von myrja
Meine beiden Enkel, das Mädchen 10 Jahre, der Junge 12 Jahre alt, schreiben mir zu jedem ihrer Geburtstage und zu Weihnachten sehr schön gestaltete Wunschzettel.

In diesem Jahr hat meine Enkelin an den Wunschzettel, der in Form eines bunt bemalten Tannenbaums war, noch ein 50-Cent-Stück von ihrem Taschengeld geklebt, als kleines Geschenk für mich.

Die Wünsche selbst halten sich durchaus im Rahmen. Keine großen Gerätschaften, sondern meist so um die 20 - 30-Euro-Wünsche.

Myrja
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Weihnachten
geschrieben von loretta †
als Antwort auf myrja vom 18.11.2012, 13:09:49
Übrigens ..............

Das Weihnachtspostamt des Weihnachtsmannes ist seit einigen Tagen wieder offen, also gebt euren kleinen (unbescheidenen) Enkeln den guten Tipp den Wunschzettel nach Himmelpfort zu senden. Wenn der Weihnachtsmann dann nicht das Gewünschte zum Fest bringt, hat er entweder falsch verstanden oder schlichtweg vergessen. Ich habe übrigens auch (noch) keine Enkel

Jedes Jahr, mitten im November eröffnet die Deutsche Post, in Himmelpfort die Weihnachtspostfiliale. Dort treffen tausende Briefe aus aller Welt ein . Alle Briefe die bis spätestens ca. 10 Tage vor Heiligabend eingehen, werden auch garantiert beantwortet. In Deutsch wie auch in 15 anderen Sprachen werden Briefe bearbeitet. Besonders begehrt sind die Weihnachtsmarken und natürlich der Sonderstempel!


Himmelpfort in Brandenburg

loretta

Anzeige