Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt

Aktuelle Themen Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt

miriam
miriam
Mitglied

Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von miriam
Als ich heute Morgen mal nachlesen wollte wie es mit Gott in den Tagen nach der Schöpfung wohl weiter gegangen ist, da fand ich einen kurzen und guten Dialog zwischen zwei unserer Userinnen, die die Verbohrtheit und Verbissenheit die sich im erwähnten Thread breit gemacht hat, sehr bedauerten.
Ich schließe mich deren Meinung an – möchte aber versuchen überhaupt der Frage nachzugehen wieso dieses Phänomen so oft - ich würde sogar sagen immer öfter - hier zu beobachten ist?

Einerseits ist dies ein garantierter Totschläger jeder Art von Diskussion, zugleich aber auch eine extreme Form der Intoleranz.

Der Hauptwiderspruch liegt dabei m.E. in der Tatsache, dass der ST ein Diskussionsforum ist. Und dies bedeutet in erster Linie Gedankenaustausch.
Spannend wird es ja nur, wenn man Gedanken austauscht die gegensätzlich sind oder einen anderen Aspekt bringen, der Anlass sein kann eine der Positionen zu überdenken oder sogar in Frage zu stellen, oder aber einfach weiterzudenken.

Nun, insofern man das nicht wünscht, wenn man seine eigene Meinung sowieso als unfehlbar betrachtet, dann gibt es keinen Grund sich auszutauschen.

Macht das eigentlich Spaß? Mir persönlich nicht. Und vielen anderen hier im Forum auch nicht – trotzdem werden diese immer wieder mit der Wahrheitskeule konfrontiert – ob in Form von Missionierungen, von Besserwisserei, etc…
Aus dem Hintergrund kann das aufmerksame Ohr dabei ein deutliches "BASTA" vernehmen.

Nichts scheint mir gefährlicher als die Tatsache, dass man sich und seine Meinungen nie in Frage stellt. Kein Lernprozess findet statt ohne dieser Tatsache: man ist sich seines Wissens und seiner bisherigen Meinung nicht mehr ganz so sicher.

Infragestellung beginnt aber mit einfachen Fragen die man stellt – dies ist auch der Sinn dieses Themas.

Liebe Grüße

Miriam


Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf miriam vom 26.07.2008, 08:47:22

Miriam, genau DAS ist meine Meinung. Grund dafür ist, glaube ich, daß viele, die ein
Thema zur "Diskussion" stellen, selbst eine vorgefasste Meinung haben.
Und - da hier das Publikum schon ein wenig älter ist - jeder auf seiner Meinung
mehr oder weniger besteht.
Ist das eine Form von Altersstarrsinn?

Ich hoffe nicht, daß es einfach "die Lust am Streiten" ist.

Obwohl, je mehr Zoff herrscht, desto größer ist die Beteiligung, scheint mir.


karin2
adam
adam
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von adam
als Antwort auf miriam vom 26.07.2008, 08:47:22
Manche machen sich eben Gedanken über das Thema, andere nur darüber, wie sie Recht behalten können.

--

adam

Anzeige

arno
arno
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von arno
als Antwort auf miriam vom 26.07.2008, 08:47:22
Hallo, miriam,

den Umgang, wie wir im Forum mit einander umgehen sollen , ist
doch in den von Karl festgelegten AGB´s nachlesbar!!!!
Ich denke, daß diese AGB´s von vielen noch nicht zur Kenntnis
genommen wurden. Es kann auch sein, daß viele der Teilnehmer
nichts mehr lernen brauchen, da sie ohnehin schon alles wissen.

Viele Grüße
--
arno
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 26.07.2008, 09:03:17
karin,

leider haben wir schreiber und schreiberinnen, die in jeden thread nur unfrieden stiften, da es immer nur um persönliches geht, oft unter die gürtellinie, aber nicht sachbezogen.

es ist sehr schwer dann, über persönliche beleidigungen wegzulesen.
und dann gehen die noch so gute themen meisten und leider den bach runter.

--
eleonore
marianne
marianne
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von marianne
als Antwort auf miriam vom 26.07.2008, 08:47:22
Miriam,
Schalom- und Dank!!

Im bewussten Thread hatte ich schon weiter geschrieben, bevor ich diesen, von dir begonnen, fand.

Allen ein wunderschönes und sonniges Wochenende!

Marianne

Anzeige

baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von baerliner
als Antwort auf eleonore vom 26.07.2008, 09:20:35
karin,

leider haben wir schreiber und schreiberinnen, die in jeden thread nur unfrieden stiften, da es immer nur um persönliches geht, oft unter die gürtellinie, aber nicht sachbezogen.

es ist sehr schwer dann, über persönliche beleidigungen wegzulesen.
und dann gehen die noch so gute themen meisten und leider den bach runter.

--
eleonore


Das musst ausgerechnet DU schreiben (sorry, wenn es verbissen klingt oder sogar so ist!)

--
baerliner
minu
minu
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von minu
als Antwort auf miriam vom 26.07.2008, 08:47:22
Ich habe eine interesante Seite im Nett gefunden: Limbisches Profil.
Es gibt zB.Balanceinstruktion, Menschen die Streit vermeiden ....
Dominanzinstruktion, Menschen die immer Recht haben wollen...

daran sieht man, dass Harmonie gar nicht möglich ist.
--
minu
miriam
miriam
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von miriam
als Antwort auf baerliner vom 26.07.2008, 09:37:04
Schön liebe Forumsfreunde, man setzt sich hin und frühstückt gemütlich – und Ihr sorgt dafür, dass hier über das Thema weitergedacht wird!

Einige Worte zu dem was Ihr geschrieben habt – nicht in der Reihenfolge der Beiträge:

Marianne und Eleonore – Euer kurzer Dialog war der Anlass dieses Thema zu eröffnen

Karin, du hattest vor Kurzem ein Thema vorgeschlagen welches für mich eigentlich der erste Impuls war ernsthaft über das was ich hier versucht habe anzusprechen, nachzudenken.

Arno{/b], ich denke nicht, dass wir eine Diskussionskultur aus AGB’s erlernen können, auch wenn ich natürlich das Festlegen von solchen Regeln für wichtig erachte.

[b]Baerliner
– wenn man über Verbissenheit mal nachdenken möchte, muss man, denke ich, die eigene Verbissenheit weglassen.

Und übrigens: wir beide haben doch eine wunderbare Erfahrung über mehr als zwei Monaten machen dürfen, die mir persönlich Vieles beigebracht hat: das einfache Beobachten eines Turmfalkenpaares, das seine Brut aufzieht.
Mal nur Beobachterin sein - mit hie und da kurze Kommentare zum Geschehen schreiben (meist waren die witzig gemeint), fand ich sehr lehrreich.

– du sagst: "Manche machen sich eben Gedanken über das Thema, andere nur darüber, wie sie Recht behalten können."!

Dein Satz erinnert mich wiedermal(!) an einem Witz:

Kohn trifft Grün und ruft ihm verwundert zu:

"Grün, ich habe dich mindestens fünf Jahre nicht mehr gesehen! Wo warst du denn?"

"Richtig Kohn, ich habe mich zurückgezogen und habe über das Leben nachgedacht!"

"Über das Leben Grün? Und zu welchem Ergebnis bist du denn gekommen?"

"Nun Kohn, das Leben ist wie ein tiefer Brunnen!"

"Wie ein tiefer Brunnen? Das sehe ich aber gar nicht so, Grün!"

"Nu, dann ist das Leben halt nicht wie ein tiefer Brunnen!"

So klug seine tiefgründige Meinung wieder in Frage zu stellen, ist eigentlich nur in der Form der Wiedergabe ein Witz.

Minu, habe erst jetzt deinen Beitrag gesehen - danke für den Hinweis - gibt es einen Link dazu?

Gruß von Miriam


eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wenn Verbissenheit die Oberhand gewinnt
geschrieben von eleonore
als Antwort auf baerliner vom 26.07.2008, 09:37:04
@baerliner,

dann brauchst du eine neue brille.

ICHhabe meines wissens nach, noch niemals jemanden bösartig beleidigt.
ebenso gehören wörter wie.......ankotzen, schwafeln, usw. nicht zu meinen vokabular.
--
eleonore

Anzeige