Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?

Aktuelle Themen WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?

olga64
olga64
Mitglied

WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von olga64

Am Wochenende verunglückte ein junger Mann mit seinem Motorrad so schwer, dass er noch an Ort und Stelle gestorben ist. Den Sterbeprozess filmte ein Gaffer und stritt sich dann auch noch mit den Notärzten und der Polizei, die ihn daran hindern wollten.

In Essen wurde der Prozess beendet, wo ein 83-jähriger in einem Vorraum einer Bank einen Schwächeanfall erlitt und die Kunden davon völlig unberührt, über ihn hinwegstiegen und "ihren Geschäften nachgingen".
Der Richter fragte nun eine jüngere Frau, warum sie das tat. Sie meinte, es sei nach ihrer Einschätzung doch nur ein Obdachloser gewesen (was so nicht stimmte), worauf der Richter fassungslos fragte, ob dies in der Meinung der Frau keine Menschen seien.
Mich erinnerte dies an die Aussage eine jungen "Rebellen" bei den G 20-Kämpfen in Hamburg, der treuherzig meinte, man würde keine Menschen angreifen, nur Polizisten.
Nun denn, auf in die schöne neue Welt unserer verrohten Gesellschaft. Olga

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von Morrison
als Antwort auf olga64 vom 19.09.2017, 18:08:14

Ging es da nicht auch noch um "der war doch sicher betrunken?"
Ich glaube, die Leute haben alle Angst, dass ihnen selber etwas zustoßen könnte, wenn sie helfen.

Mir passierte mal Folgendes:
Ich sah eine alte Frau auf dem Gehsteig liegen, sie war nicht ganz weggetreten, konnte aber nicht aufstehen. Es waren jede Menge Menschen da, gingen vorbei, war mitten in der Stadt.

Ich fasste die Frau nicht an, sondern rief 112.
Der Notarztwagen kam sehr schnell, Ich habe gewartet, falls ich irgendwelche Aussagen machen sollte. Die Sanitäter schauten sich die Frau an und beschimpften mich: "80 % unserer Notfälle sind Betrunkene, ja haben sie das nicht gesehen?".

Ich finde das eine Unverschämtheit. Auch wenn die Frau betrunken war, so war sie doch völlig hilflos........
Sowas gibt es leider auch!

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf Morrison vom 19.09.2017, 18:45:27
Die Sanitäter schauten sich die Frau an und beschimpften mich: "80 % unserer Notfälle sind Betrunkene, ja haben sie das nicht gesehen?".
 Ich denke, da hätte ich hinterher die Dienststelle und die Lokalzeitung informiert, um dem Typen die Hölle heiß zu machen.
Ich finde das eine Unverschämtheit. Auch wenn die Frau betrunken war, so war sie doch völlig hilflos........
So hat das unser  Ausbilder für die betriebliche Erste Hilfe auch gesehen.
Sowas gibt es leider auch!

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von Bruny
als Antwort auf olga64 vom 19.09.2017, 18:08:14

Tja Olga, ich kann mich gut daran erinnern, dass ich von sozialer Kälte in Deutschland schrieb. Sie werden sich vielleicht erinnern was sie mir darauf antworteten.
Ich hätte es natürlich auch egoistisch, gleichgültig, abgebrüht, etc. beschreiben können, aber soziale Kälte erschien mir richtig. Ich beobachte es ja zunehmend während meiner Kurzbesuche.
Bruny

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf olga64 vom 19.09.2017, 18:08:14
Am Wochenende verunglückte ein junger Mann mit seinem Motorrad so schwer, dass er noch an Ort und Stelle gestorben ist. Den Sterbeprozess filmte ein Gaffer und stritt sich dann auch noch mit den Notärzten und der Polizei, die ihn daran hindern wollten.

...........Olga
Wo ist der Unterschied, ob ein Reporter die Szene gefilmt hätte - oder eben ein "Gaffer"?

Oft ist die Polizei froh, wenn sie auf Bilder von Passanten zurückgreifen kann. Das heisst aber nicht, dass man sich zum Filmen oder Fotografieren den Helfern in den Weg stellen muss. Es gibt diskretere Arten der "Berichterstattung".
werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf Bruny vom 19.09.2017, 20:37:26

Der Ausdruck "soziale Kälte" ist genau richtig, zeigt das, was man in Deutschland antrifft, kaum Jemand interessiert sich für den Anderen, selbst Hilflosen schaut man mitleidig zu und filmt ihr Elend noch ausgiebig und ergötzt sich daran...einen anderen Ausdruck als "Kälte" würde nicht ausreichen, um diese Situationen zu bezeichnen !
Selbst wenn ich einen Verunglückten nicht anfassen möchte/kann..., die Notrufnummer kann Jeder wählen...das ist eine Frage der eigenen Moral !

Kristine


Anzeige

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf schorsch vom 20.09.2017, 10:18:47
 
Wo ist der Unterschied, ob ein Reporter die Szene gefilmt hätte - oder eben ein "Gaffer"?
Wenn man mal von Paparazzi (und evtl. Bild) absieht, stehen Reporter nicht im Weg rum und haben gewisse ethische Standards für die Verwendung der Bilder.
Oft ist die Polizei froh, wenn sie auf Bilder von Passanten zurückgreifen kann.
Wenn Ermittlungen erforderlich sind, z.B. bei einem Überfall. Aber nicht, wenn der Gaffer nur das filmt, was die Polizei bei ihrer Anwesenheit sowieso miterlebt.

Ein bisschen Differenzierung ist schon angebracht. 
RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf werderanerin vom 20.09.2017, 11:29:27
Der Ausdruck "soziale Kälte" ist genau richtig, zeigt das, was man in Deutschland antrifft, kaum Jemand interessiert sich für den Anderen, selbst Hilflosen schaut man mitleidig zu und filmt ihr Elend noch ausgiebig und ergötzt sich daran...einen anderen Ausdruck als "Kälte" würde nicht ausreichen, um diese Situationen zu bezeichnen !
War das nicht schon immer so? (Vom Filmen mal abgesehen, das früher so nicht möglich war.) 
Wobei es früher und heute davon abhängt, wo etwas passiert. Dorf ist nicht Großstadt etc.

Als ich 2015 meinen Sportunfall hatte, war sofort jemand da, der sich um mich gekümmert hat, bis der Rettungsdienst kam.
Als ich 2002 in derselben Straße, nahezu an derselben Stelle von einem Schläger angegriffen wurde und laut wurde, um Öffentlichkeit herzustellen, hat sich nicht nur niemand blicken lassen (was ich verstehen kann), sondern auch hinterher niemand als Zeuge gemeldet - nicht mal eine Anwohnerin, die zufällig in ihrem Vorgarten war und den Täter erkannt hat. Vielmehr hat sie sich hinterher im Kreis ihrer "Freundinnen" über mich lustig gemacht, wie ich erfuhr.
 
Selbst wenn ich einen Verunglückten nicht anfassen möchte/kann..., die Notrufnummer kann Jeder wählen...das ist eine Frage der eigenen Moral !
Richtig. Das ist das Mindeste, was auch ich erwarte. 
Edita
Edita
Mitglied

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von Edita
als Antwort auf olga64 vom 19.09.2017, 18:08:14

Ja Olga - es ist erschreckend was sich in der Gesellschaft abspielt, meinem Gefühl nach betrifft die so oft erwähnte " Spaltung " der Gesellschaft nicht nur Einkommen und Vermögen, sondern auch eine emotionale Entwurzelung, und die ist unabhängig von Einkommen und Vermögen, aber sie spaltet eben auch, hier 3 - 5 - 19 - oder 50 Gaffer auf der einen Seite und auf der anderen ein hilfloser Mensch, oder zwei oder drei!
Vor ein paar Wochen wollte sich in Baden-Baden ein Mensch das Leben nehmen, in dem er auf das Vordach eines Hotels kletterte und sich hinunterstürzen wollte, klar waren da sofort 50 Gaffer an Ort und Stelle, und einige begnügten sich halt nicht mit Gaffen und Fotografieren, sie brüllten auch noch " Spring doch ", und noch mal einigen war das auch noch zu wenig, sie betonten ihr Gebrüll mit Bewegungen, als ob sie vom Sprungbrett in einem Freibad springen würden!
Das nenne ich eine emotionale oder empathische Entwurzelung, und die kommt glaube ich, nicht von ungefähr!
Sekündlich werden uns aus der ganzen Welt live Schreckensbilder ins Haus geliefert - d.h. da steht ein Mensch und hält die Kamera drauf, - auf den IS, der jemandem den Kopf abschlägt, auf ein Hochhaus das brennt und Leute springen aus den Fenstern, am 9.11.,  als die zwei Flugzeuge in das WTC fliegen und die zwei Türme in Rauch aufgehen,  auf in Kriegsgebieten von Raketen getroffene eingestürzte Häuser und herumliegende menschliche Leichenteile, oder auf ausgemergelte Mütter in der dritten Welt, die auf dem Boden hocken und mit total leeren Augen ihre halbtoten Kinder halten, aus deren Augen , Nasen und Mündern fette Fliegen rein und raus marschieren, und ... und ..... und ... es gibt kein Ende!
Und ..... es ist überhaupt nicht schlimm, wenn man nicht alles gleich gesehen haben, man kann es sich aus der Konservenbüchse so oft und so lange holen und anschauen wie und wann man will!
Ich bin überzeugt davon, daß so eine Endloshorrorberieselung mit der Zeit mit  Menschen etwas macht, vielleicht nicht mit allen, aber ich kann mir vorstellen, daß es Menschen gibt die ein befriedigendes Gefühl bekommen, wenn sie live dabei sind, wenn es anderen Menschen "grad noch dreckiger geht", sie werden einen Moment vom Elend eines anderen Menschen, von ihrem eigenen Elend abgelenkt, und ich denke, daß so etwas auch süchtig machen kann, denn es ist unglaublich, wie schnell sich solche "Horrororte" mit Gaffern füllen!

Edita 

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: WErden die Menschen auf dem Herzen immer blinder?
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf kunvivanto vom 20.09.2017, 12:11:40

Es wird auch "früher" schon hin und wieder solche Gaffer gegeben haben aber ich denke, dass heute das "Interesse" leider größer geworden ist, weil Viele sich in den sozialen Netzwerken gerne darstellen wollen, warum sonst wird gefilmt und sofort "geteilt"...alles eine Folge dieser Darstellungstriebe...frei nach dem Motto..."schaut mal, was ich alles erlebe"...

Moral hat leider für Viele keinen "Wert" mehr ..., sollen doch die Anderen helfen..., sind ja genug Gaffer da. Hier sollte man Tatsache viel härter durchgreifen und auch bestrafen!

Kristine


Anzeige