Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Wie ignorant darf man eigentlich sein .......

Aktuelle Themen Wie ignorant darf man eigentlich sein .......

Edita
Edita
Mitglied

Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Edita

Gestern wurden In Lech am Arlberg drei Deutsche bei einem Lawinenabgang getötet, ein vierter Mann wird noch vermißt.
Seit Tagen ist Lech von der Außenwelt abgeschnitten, es wird rund um die Uhr davor gewarnt, die ausgewiesenen Skipisten zu verlassen, warum ignorieren Leute das und bringen sich trotzdem in Todesgefahr und zwingen, völlig unbeeindruckt von den Warnungen und Verboten, auf infame Weise, fremde Menschen sich auch in Todesgefahr zu begeben, wenn sie solche Idioten bergen müssen!
 Kann man verantwortungsbewußten fremden Menschen mehr Mißachtung und Verachtung entgegen bringen?
Ich würde sie liegenlassen, wo sie sind und erst bergen, wenn weitere Lebensgefahr ausgeschlossen ist!

"Es wurde immer wieder gesagt: Bitte verlasst nicht den gesicherten Skiraum. Verbleiben Sie auf den gesicherten Pisten. Und trotzdem wird diese Botschaft immer wieder missachtet."

Edita

ttrula
ttrula
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von ttrula
als Antwort auf Edita vom 13.01.2019, 13:39:06

ja, ganz schlimm

Gillian
Gillian
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Gillian
als Antwort auf Edita vom 13.01.2019, 13:39:06

Das waren auch meine Gedanken bei dieser Meldung, Edita.
Für solche Ignoranten ist es eben "cool", sich trotz Warnungen in Gefahr zu begeben ... nun sind sie für immer "cool" .
MfG, Gi.


Anzeige

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Edita vom 13.01.2019, 13:39:06

sicher hast Du recht, diese Menschen sind dumm und ignorant und bringen andere in Gefahr - aber sie liegen lassen? Stell Dir doch nur vor, ein Familienmitglied von Dir wäre betroffen! Wärest Du da auch so kaltschnäuzig?

Edita
Edita
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Edita
als Antwort auf WoSchi vom 13.01.2019, 14:02:52
sicher hast Du recht, diese Menschen sind dumm und ignorant und bringen andere in Gefahr - aber sie liegen lassen? Stell Dir doch nur vor, ein Familienmitglied von Dir wäre betroffen! Wärest Du da auch so kaltschnäuzig?
In dem Falle JA- denn " meine " sind schon tot - aus selbstverschuldetem Leichtsinn, soll ich mich dann eventuell schuldig fühlen müssen, wenn bei der Bergung noch Retter getötet werden?

Edita
Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WoSchi vom 13.01.2019, 14:02:52

Sich selbst in Gefahr zu bringen ist eine Sache, WoSchi. Aber dass andere ihr Leben aufs Spiel setzen sollen, um diese Unbelehrbaren zu bergen, dafür habe ich auch ganz wenig bis gar kein Verständnis.
Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um.
Bruny


Anzeige

Oberwind
Oberwind
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Oberwind
als Antwort auf Edita vom 13.01.2019, 13:39:06

Durch die  Notfallausrüstung mit Airbags  usw. glaubten diese unverantwortlichen Kerle,
 sie seien unverwundbar.
So hilfreich diese Ausrüstungen auch sein mögen, suggerieren sie doch eine oft zweifelhafte Sicherheit.
Dazu noch maßlose Selbstüberschätzung  der Wintersportler führen zu solchen unnötigen Unfällen.
Ich stamme aus einer Wintersportgegend, kenne einge Leute, die öfters ihr Leben aus Spiel setzen müssen, um solchen Leuten wie oben beschrieben, aus der Bredoullie helfen mussten / müssen.
Fragt mich bitte nicht, was diese Leute von leichtsinnigen Touristen halten.

Gruß
Oberwind

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Bruny vom 13.01.2019, 14:12:26

Alles richtig, Bruny -  mir ist es nur sehr aufgestossen, dass die Themeneröffnerin so eine unmenschlcihe Äusserung von sich gab. Würden alle so denken, man könnte sich die Hälfte aller Rettungseinsätze sparen. Verletzte einfach liegen und verrecken lassen. Denn die meisten Ufälle sind zurückzuführen auf Ignoranz und Dummheit. Bravo.  Sowas auch noch zu untermauern mit Sätzen wie "meine sind selbstverschuldet schon alle tot" zeugt in meinen Augen von grosser Verbitterung . Abar das ist vielleicht ein subjektiver Eindruck.

ttrula
ttrula
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von ttrula

es gibt eine Vielzahl von Ausgangssituationen für einen Unglücksfall in den Bergen:
ungeeignete Bekleidung oder Sicherungsmaterial, Überschätzung der eigenen Kräfte etc. etc.
Bei allen könnte man nach dem Schuldzuweisungsprinzip die Hilfe verweigern, denn Einsätze sind nicht nur in Schneemassen oft riskant.

Allein - die Schuldfrage lässt sich durch die gebotene Eile meist nicht genügend klären.

Hingegen gibt es eine Handlungsleitlinie der Bergwacht Bayern / Bergretter:

"EINSATZBEREITSCHAFT
Die Einsatzleiter der 36 Einsatzbereiche leiten und begleiten eigenverantwortlich die Einsätze der Bergwacht Bayern. Sie sind ständig verfügbar, entsprechend ausgebildet und ausgerüstet. Sie haben die Ausbildungsreihe für Einsatzleiter durchlaufen und absolvieren regelmäßig die erforderlichen Sicherheitsunterweisung. Sie stehen ebenso  wie die Mitglieder der Bergwacht Bayern grundsätzlich für Rettungseinsätze zur Verfügung. 

Im Einsatzgeschehen beurteilen sie gemeinsam die Situation auf Grundlage der verfügbaren Informationen und entscheiden über geeignete Vorgehensweisen. Einsätze mit überhöhtem Risiko und Einsätze wider die Vernunft werden nicht durchgeführt. Die Einschätzung treffen die Einsatzkräfte vor Ort auf Grundlage ihrer Ausbildung, Erfahrung und persönlicher Situation nach bestem Wissen und Gewissen."

http://www.bergwacht-bayern.de/index.php?id=9

 

Edita
Edita
Mitglied

RE: Wie ignorant darf man eigentlich sein .......
geschrieben von Edita
als Antwort auf WoSchi vom 13.01.2019, 14:26:46
 Würden alle so denken, man könnte sich die Hälfte aller Rettungseinsätze sparen. Verletzte einfach liegen und verrecken lassen. Denn die meisten Ufälle sind zurückzuführen auf Ignoranz und Dummheit.  Abar das ist vielleicht ein subjektiver Eindruck.
Erstens sprach ich von Toten und nicht von Verletzten, obwohl gerade das, das Verletztsein, das Unfaßbare ist, wenn Leute aus Mißachtung oder Ignoranz dazu gezwungen werden, sich in Lebensgefahr zu begeben!
Du hast Unwissenheit vergessen, viele Dummköpfe begeben sich in Todesgefahr weil sie unwissend sind, z.B. die S-Bahn Surfer wissen nichts von dem drohenden Überspannungsbogen, oder die Toten von Kaprun, das waren aber keine Dummköpfe, sie waren schlicht unwissend, was man ihnen aber nicht vorwerfen kann und darf, die sind in dem Tunnel erstickt und verbrannt, die wollten sich nach oben retten, weil sie nicht gewußt haben, daß das Feuer und der Rauch in dem Tunnel sich wie in einem Kamin nach oben schraubt, der Teil, der nach unten gelaufen ist, der hat diese unsägliche Katastrophe überlebt, aber ...... das sind alles keine Unglücke, bei denn absichtlich Retter kaltschnäuzig dazu gezwungen werden, sich auch in Todesgefahr zu begeben!
Oberwind hat's ja angedeutet, was die Bergretter von solchen Ignoranten halten, Deine Rückschlüsse auf andere Unglücke sind einfach für mich nicht statthaft, und Ja - in diesem Falle bleibe ich dabei - tot ist tot!

Edita

Anzeige