Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen

Aktuelle Themen Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen

Medea
Medea
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von Medea
als Antwort auf meli vom 17.02.2013, 13:23:20
- Zitat -

"Auch wenn es selbstbewußte junge Frauen gibt (und ich denke, das war die zu Tode gequälte junge Frau in Indien als Studentin wirklich) kommen die Frauen und Mädchen aus den unteren Kasten doch wohl kaum in den Genuß eines Abiturs bzw. eines Studiums.
Sie sind bereits seit Geburt nichts wert!

Meli"

- Zitatende -

Genau Meli, DAS ist es, die Mädchen sind in großen Teilen der Welt
(hier Indien) bereits von Geburt an nichts wert. Dieses Mädchen-
Säugling-Töten in großem Stil (das wenigste davon erfährt die breite Öffentlichkeit) ist doch nicht vergleichbar mit Babymorden, die nicht an der Tagesordnung sind in Deutschland.
Das Kastensystem-/Denken gerade in dem großen Subkontinent Indien
scheint fast unausrottbar, selbst von Witwenverbrennungen - wenn auch verboten - wird immer wieder einmal berichtet.

Hier in diesem thread diskutieren wir über die Vergewaltigung einer Sechsjährigen, anschließend an der Straße weggeworfen wie ein nasser Feudel, schwerverletzt und schreiend aufgefunden.
Dieses Trauma wird sie nie wieder los, ihr Leben ist zerstört.

Die internationale Gesellschaft muß solche Gräueltaten unermüdlich anprangern, nicht müde werden, sie zum Dauerthema zu machen,
ob Vergewaltigung oder die unsäglichen Beschneidungen -

auch Frauen und Mädchen gehört der halbe Teil des Himmels.

M.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von pschroed
Laut Wikipedia ist trotz Testosteron Senkung die Rückfallquote eines Kranken (Pädophilen)sehr hoch !Wenn man davon ausgeht daß solche Männer krank sind.

ZITAT: Wikipedia

Weiterhin werden – in schweren Fällen und bei Zustimmung des Patienten – Testosteron-Antagonisten sowie SSRIs (Selective Serotonin Reuptake Inhibitors – selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer) verwendet, die den Sexualtrieb hemmen, die Impulskontrolle verbessern und somit die Gefahr von Übergriffen, teilweise auch von Intrusionen (Gedankeneinbrüchen, die vom Patienten nicht willentlich verhindert werden können) eindämmen können.

In den letzten Jahren gab es auch Versuche, das unerwünschte Verhalten mit anderen Medikamenten zu bekämpfen.

Hier kann vor allem Medroxyprogesteron (MPA) genannt werden, welches den Testosteronspiegel von Männern senkt.

Neuere Studien zeigen auf, dass Therapien straffällig gewordener Pädophiler die Rückfallwahrscheinlichkeit um etwa 12 bis 17 Prozent zu senken vermögen.

Doch bleibt die Rückfallquote vergleichsweise hoch.

Phil.
karl
karl
Administrator

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von karl
@ pschroed und nerida,

ich habe bereits geschrieben, dass es gesellschaftliche Probleme sind, die in vielen Ländern bewältigt werden müssen, um die Missachtung und Geringschätzung der Frauen zu beenden. Auch in unserer Gesellschaft gibt es noch immer diese Abstufungen zwischen Männern und Frauen (s. Priesteramt etc.).

Meine Aussage als "Biologe" widersprach nur der Behauptung "Hormone anstatt Gehirn". Gehirne produzieren Hormone und Hormone wirken auf Gehirne, sie bilden also eine Funktionseinheit.

Beste Grüße, Karl

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von schorsch
So lange in Indien eine Kuh heiliger ist als eine Frau, wird sich nichts ändern.
pippa
pippa
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von pippa
als Antwort auf schorsch vom 18.02.2013, 10:44:55
Momentan brauchen wir doch nur in unser Nachbarland Belgien zu schauen, denn dort führt uns gerade ein Vergewaltiger vor, was ihm F E H L T - nämlich Empathie.
Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass derartige Taten nur durch das völlige Fehlen von Mitgefühl möglich sind und nicht etwa durch das Zuviel an Hormonen.

Diesem Mann wird bescheinigt, dass er während der 16 Jahre Haft auch nicht eine einzige Sekunde der Reue gezeugt hat, er pocht aber andererseits auf sein Recht auf Haftüberprüfung und wird dies vermutlich von nun an ungerührt wohl jedes Jahr tun.

Pippa
val
val
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von val
als Antwort auf pippa vom 18.02.2013, 11:05:09
@pippa

Der belgische Mörder und Sexualverbrecher Marc Dutroux - ich gaube, dass Du den meinst - bleibt Gottseidank eingesperrt. Er plädierte auf bedingte Freilassung mit elektronischem Armband.
Gruss Val

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von pippa
als Antwort auf val vom 18.02.2013, 15:09:23
Ja, val, den meinte ich und ich las heute in der Zeitung, dass sich meine Befürchtung bewahrheitete.

Er wird von nun an regelmäßig seine Freilassung beantragen, obwohl sich sogar seine eigene Mutter
dagegen aussprach und die Psychologen ihn als gefährlich bezeichnen (immer vorausgesetzt es stimmt, was in der Zeitung steht).

Gruß Pippa
lars
lars
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von lars
als Antwort auf pippa vom 19.02.2013, 13:18:13
Auch mit einer Fussfessel wird er ein Ungetüm bleiben, da hilft sicher keine Therapie.
Aber ewig durchfüttern? Oder als Kuh verkleidet nach Indien schicken?
Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 18.02.2013, 08:11:57
Gestern sah ich im Fernsehen die Wiederholung dieser Reportage .

Ich denke, sie sagt sehr viel aus über den "sexuellen Notstand" von Männern (= zur Klarstellung: Ich betrachte das keinesfalls als Entschuldigung!), und die Stellung von Mädchen und Frauen in einer von Tradition und Armut geprägten Gesellschaft.

LG mart
clara
clara
Mitglied

Re: Wieder 6-Jährige vergewaltigt und auf Straße geworfen
geschrieben von clara
als Antwort auf mart1 vom 19.02.2013, 13:34:38
Mart, gerade habe ich mir den Film angesehen (wenn es der ist, den Du meinst), sehr empfehlenswert! Er bestätigt alles, was ich über das Thema wusste. Ein wenig Hoffnung schwingt mit, dass sich dank aktiver indischer Frauengruppen Einiges zum Besseren geändert hat, nachdenklich aber macht auch die Resignation gerade der Väter, die als Grund für die Ermordung ihrer neugeborenen Mädchen die bittere Armut angaben. Sie könnten einfach nicht die Aussteuer einer 3. Tochter zahlen und so bliebe nur dieser furchtbare Weg. Die Tradition der ausufernden Aussteuer stellten sie einstimmig infrage, was vielleicht schon ein Schritt in eine bessere Zukunft für die Mädchen ist.

Dein Link klappt bei mir nicht, aber dieser:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1780862/Indiens-ungewollte-Toechter#/beitrag/video/1780862/Indiens-ungewollte-Toechter

Clara

Anzeige