Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."

Aktuelle Themen "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."

Angeli44
Angeli44
Mitglied

"Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von Angeli44
Zum Tag der deutschen Einheit

Wie, noch ein salbungsvoller Text, nachdem schon so viele davon in den Zeitungen, Zeitschriften und Medien aller Art, einschließlich Internet und vielleicht auch Twitter stehen?

Ja, denn der ST ist doch doppelt besetzt: Mit einstmaligen Ostdeutschen genauso wie mit einstmaligen Westdeutschen. Jetzt sind beide nicht mehr „einstmalig“ Ost oder West, sondern gehören nun schon seit fast einem Vierteljahrhundert (!) zusammen. – Spiegelt sich dies im ST wider? Und wenn, auf welche Art und Weise? Kommen alle genügend zu Wort? Oder drängeln sich vielleicht einige vor, so dass andere überhaupt nicht gehört (gelesen) werden können? Sind Beiträge von Opfern der SED-Diktatur zu finden? Möglicherweise gibt es solche im ST, und ich habe bisher nur nicht richtig danach gesucht?

Es wäre schön, sich darüber auszutauschen. Alles an Beiträgen ist eigentlich erlaubt, die Hauptsache wir brächten es fertig, andere Meinungen und Auffassungen (die alle gesittet vorgetragen werden sollten) zu tolerieren und sie bis zum – vielleicht auch bitteren – Ende anzuhören (durchzulesen).

Aber – äh – was hat das alles mit dem „alten Kaiser Wilhelm“ zu tun? Nun ja, nach dessen Abdankung 1918 und seiner Flucht nach Belgien und die Niederlande waren keinesfalls alle damit zufrieden, dass es kein Kaiserreich mehr gab! Viele haben diesem lange nachgetrauert, und so ist das Lied entstanden, dessen Anfang ich oben niedergeschrieben habe. Natürlich war es damals auch ein wenig spöttisch gemeint. Aber wie, lässt es sich nicht vielleicht auch auf diejenigen unter uns anwenden, die ihrem alten Staat – egal ob Ost oder West – immer noch irgendwie nachtrauern? Die einen aus Nostalgie (Ost: wie schön oder wie anders es doch bei uns gewesen war), die anderen aus Kalkül (West: jetzt müssen wir auch noch die Ostdeutschen mit durchbringen). Möglicherweise ist dies nach einem Vierteljahrhundert ja alles längst „gegessen“ und vorbei und ich male ein ganz falsches Bild. Möglicherweise jedoch existiert noch viel mehr an Unausgesprochenem, als man sich überhaupt vorstellen mag. So hier die Anregung: Sprechen wir, schreiben wir über "unsere Wiedervereinigung", wenn es uns denn möglich ist!

Angeli44
P.S. Google mal wieder! Schaut euch das an. Es hat an uns gedacht. Witzig.
old_go
old_go
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von old_go
als Antwort auf Angeli44 vom 03.10.2014, 06:09:36
...mal sehen,ob's singen klappt:
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von Bruny
als Antwort auf old_go vom 03.10.2014, 07:40:36
Ach nöööö Gudrun, ich mag Männer mit langen Bärten nicht, die Nudelsupp hängt im Gesicht
Bruny

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Angeli44 vom 03.10.2014, 06:09:36
Wenn du bis dato hier im ST noch keinen Unterschied zwischen ehemaligen Ost- und Westzonern gemerkt hast, ist das doch der beste Beweis dafür, dass es eben gar keinen (Unterschied) mehr gibt - oder?!

Übrigens: Ich bin froh darüber. Denn für Aussenstehende war das Aufeinanderherumhacken noch vor ein paar Jahren ein Gräuel.

Darum auch hier mal wieder einen herzlichen Dank an Webmaster & Co für ihre Völker-vereinigende Tätigkeit.
karl
karl
Administrator

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von karl
als Antwort auf schorsch vom 03.10.2014, 10:07:41
Oh, ein Dank aus der Schweiz
Noch immer gibt es ja bittere Diskussionen im ST und einigen wird vorgeworfen, dem alten System der DDR nachzutrauern. Ich sehe das anders, denn die Trauer gilt meist, vielleicht nicht immer, nur bestimmten Aspekten des Zusammenlebens, nicht dem System.

Ich möchte hier auf unsere Gruppe Die Deutsche Demokratische Republik (DDR)
im Spiegel der Seniorentreffler
aufmerksam machen.
[i]Viele Diskussionen im Seniorentreff münden in Streitgesprächen über die DDR. Wir möchten in dieser offenen Gruppe allen eine Heimat geben, die sich für eine Auseinandersetzung mit der DDR-Zeit interessieren. Diese Gruppe wird von unterschiedlichen Meinungen profitieren. Es geht uns nicht darum, hier Befürworter oder Gegner zu Wort kommen zu lassen, es geht nicht um Reklame für oder gegen die DDR, auch nicht um Schwarz-Weiß Malerei, sondern es geht uns darum, hier festzuhalten, wie sich die DDR in der Erinnerung der Menschen darstellt, die sie von innen wie von außen noch erlebt haben.[/indent]

Die Gruppe ist unter der Kurzadresse http://ddr.seniorentreff.de zu erreichen.

Es ist zeitgeschichtlich interessant, in den gesammelten Diskussionen zur DDR-Zeit hier im ST zu lesen:

Bisherige Diskussionen zur DDR

denn gerade die Härte der Auseinandersetzungen macht deutlich, welche Gräben es für beide Seiten zu überwinden galt. Dies ist auch heute noch keineswegs für alle und bei allem gelungen.

Mein Anliegen war es immer, möglichst alle zu Wort kommen zu lassen und dabei fair zu sein. Das bedeutet nicht, dass jede einzelne Stimme sich fair gegenüber der Gegenseite verhalten hat, aber gerade die Emotionalität, die in dieses Thema eingebracht wird, unterstreicht den hohen Stellenwert, den diese Diskussion bei vielen Mitgliedern gehabt hat und bei einigen noch immer hat.

Karl
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf karl vom 03.10.2014, 10:55:36
Für meine Familie und mich ist der heutige Tag ein ganz besonderes Datum.

Heute vor 25 Jahren wurde vom Rat des Bezirkes Karl Marx Stadt urkundlich
bestätigt, dass wir aus der Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik entlassen wurden. Man hat sogar das Datum noch extra korrigiert, damit es heute auch wirklich passt.
Damit waren ein ganzes Jahr früher Bürger der Bundesrepublik als alle unsere übrigen Landsleute.



Inzwischen gibt es weder den Rat des Bezirkes noch die Stadt Karl Marx Stadt und auch keine DDR mehr. Auch von den Funktionären, die uns diese Urkunde überreichten habe ich nichts mehr gehört.

Das ist doch ein denkwürdiger Grund, um gefeiert zu werden.

justus

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf justus39 † vom 03.10.2014, 11:16:54
Hallo Justus
Vier Tage später wurde ich an der Zentralhaltestelle in Karl-Marx-Stadt bei einer Demonstration zusammen mit Schauspielern des Schauhauses, der Galerie-Oben, Kabarettisten und vor allem Studenten zuerst mit dem Wasserwerfer fortgeblasen und dann "vorläufig" festgenomen. Wir haben aber einfach nicht aufgehört Montag für Montag zu demonstrieren, bis das Bonzenpack entmachtet war.
old_go
old_go
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von old_go
als Antwort auf Bruny vom 03.10.2014, 08:06:10
Ach nöööö Gudrun, ich mag Männer mit langen Bärten nicht, die Nudelsupp hängt im Gesicht
Bruny




und nicht nur das,liebe Bruny ,

es kratzt so beim küssen und schmusen..

Gudrun
old_go
old_go
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von old_go
als Antwort auf karl vom 03.10.2014, 10:55:36
Leider,Karl!

Ich habe noch nie den "Ossi-Wessi"-Gedanken leiden können!

So,wie wir ganz natürlich von Nord-u.Süddeutschen sprechen,
denke ich an Ost-u.Westdeutsche!

Wie schrieb Ernst Moritz Arndt:

...das ganze Deutschland soll es sein....

Gudrun
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf dutchweepee vom 03.10.2014, 11:30:00
Wir mussten am 4. Oktober unsere Pässe abgeben und unsere Koffer packen und am 05. Oktober das Gebiet der DDR verlassen haben.
Wahrscheinlich wollte man mich vor dem 40. Jahrestag noch schnell loswerden.
Der Zug von Leipzig nach Eisenach war voller Demonstranten, aus Dresden und Karl Marx Stadt, denen man die Ausreise zugesichert hatte.

Wir hatten unsere Koffer noch nicht richtig ausgepackt, da fiel die Mauer.

justus

Anzeige