Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."

Aktuelle Themen "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf old_go vom 03.10.2014, 11:46:59
Kann ich beides aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.

Meiner hat seit über 36 Jahren einen Vollbart. Nudeln hatte er von der Suppe noch nie drin hängen, dafür gäbe es auch eine Serviette. Und dass der Bart beim Küssen und Schmusen kratzt, stimmt auch nicht.

LG,
woelfin
beresina
beresina
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von beresina
als Antwort auf Drachenmutter vom 03.10.2014, 13:01:40
Kann ich beides aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.

Meiner hat seit über 36 Jahren einen Vollbart. Nudeln hatte er von der Suppe noch nie drin hängen, dafür gäbe es auch eine Serviette. Und dass der Bart beim Küssen und Schmusen kratzt, stimmt auch nicht.

LG,
woelfin
geschrieben von woelfin


liebe woelfin,
kann ich vollkommen nachempfinden. wenn der bart gepflegt wird, kratzt er auch beim schmusen nicht
meinereiner muss ihn leider von zeit zu zeit entsorgen, weil es drunter juckt
nach dem kahlschlag gefällt er mir überhaupt nicht, das gesicht wirkt irgendwie zu klein, der "rahmen" fehlt einfach aber nach 2 wochen ist er wieder "sehenswert"
mir bleibt auch manchmal was am kinn hängen - zum beispiel der honig - aber ganz ohne bart
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Drachenmutter vom 03.10.2014, 13:01:40
Und dass der Bart beim Küssen und Schmusen kratzt, stimmt auch nicht.

LG,
woelfin
geschrieben von woelfin

Unser letzter Kaiser Wilhelm II hatte doch auch gar keinen Vollbart.
und auch nach ihm kam nur noch mal einer mit so einer Fussel zwischen Nase und Oberlippe, und uns war ein sächsischer Mundartsprecher mit so einen Gamsbart am Kinn vergönnt, und beide waren nicht zum küssen.
also, kein Problem!

justus

Anzeige

fenna
fenna
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von fenna
als Antwort auf Angeli44 vom 03.10.2014, 06:09:36
Ich hab nie einen Unterschied bemerkt. Für mich ward ihr alle immer "die Deutschen". Darum war ich auch des öfteren erstaunt wenn sich jemand als "Ossi" geoutet hat
old_go
old_go
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von old_go
als Antwort auf justus39 † vom 03.10.2014, 15:22:37
Und dass der Bart beim Küssen und Schmusen kratzt, stimmt auch nicht.

LG,
woelfin

Unser letzter Kaiser Wilhelm II hatte doch auch gar keinen Vollbart.
und auch nach ihm kam nur noch mal einer mit so einer Fussel zwischen Nase und Oberlippe, und uns war ein sächsischer Mundartsprecher mit so einen Gamsbart am Kinn vergönnt, und beide waren nicht zum küssen.
also, kein Problem!

justus
geschrieben von woelfin


aber Kaiser FW der III. hatte einen Rauschebart!

Foto aus dem Internet


Gudrun
Angeli44
Angeli44
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..." An dutchweepee
geschrieben von Angeli44
als Antwort auf dutchweepee vom 03.10.2014, 11:30:00
Zitat: "...bis das Bonzenpack entmachtet war."

Ich fürchte nur, so schnell war es eben nicht entmachtet, zumindest nicht in den Köpfen der Täter, aber auch nicht in den Köpfen der Opfer! Die Täter (auch Bonzen) waren und sind (!) beleidigt, dass sie ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr so weitermachen konnten wie die ganze Zeit vorher. Bei den Opfern steckt oft alles Erlebte noch in den Köpfen fest. Wenn sie nicht eine wirklich gute (!) Psychotherapie haben machen können. Aber wie ich das einschätze, war und ist das Angebot hier nicht allzu groß.

Anzeige

panda
panda
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von panda
als Antwort auf justus39 † vom 03.10.2014, 11:55:24
Was ich mich immer bei " Wieder-Vereinigung " frage , ist -- woher kommt folgender Widerspruch :

Als damals die Bürger der DDR die Möglichkeit hatten ,-- in der Zwischenzeit bis zur Wieder-Vereinigung -- FREI zu entscheiden , warum haben sie dann nicht ihren Staat , -- dann vielleicht mit " mildem Sozialismus " -- behalten wollen ?
Denn , selbst wenn sie froh waren , den " Unrechtsstaat " los zu sein , hätte das nicht automatisch den Anschluß an die Bundesrepublik bedeuten müßen.
Die , die mutig und entschlossen auf die Straße gingen , waren das " Rechts-Populisten " ?
Wollten sie den Anschluß , also " Die Nation " ?

Freiheit von der DDR - hätte nicht die Wieder-Vereinigung bedeuten müßen ( denn die lehnten bekanntlich noch ein Jahr davor bei " UNS " ja auch Leute wie Brandt u.a.vehement als " absurd " ab ).
Auch der Empfang von Honecker durch Kohl in Bonn ( damals VOR der Wende )entsprach faktisch einer Anerkennung der DDR durch die Bundes-Republik.

Deshalb die Feststellung folgenden Widerspruchs :

Einerseits schreien die Meisten bei der AfD Zeter und Mordio , halten die für " Braun " , in jedem Falle aber für rechts-extrem und prae-faschistisch....
- nur weil diese Leute sich erlauben eurokritisch und selbstbewußt zu sein....
Daß Jemand von Denen , der mal dummes Zeug geredet hat , oder in der NPD war ( und jetzt rausfliegt ) --das wird nicht geduldet ,- aber bei einem ehem. NSDAP-Mitglied wie damals Kiesinger oder eines EX-Kommunisten wie Wehner --- da akzeptierte man die " Läuterung ".

Aber die NATIONALE EINHEIT Deutschlands , die wir am 3.Oktober feiern , ist das BRAUN ?
Gab es denn in der DDR etwa keine Nationalen Kräfte ?

Wobei leider die Meisten nicht wissen oder verdrängen , daß die Nazi´s keineswegs national dachten , sondern an ein REICH , das rassisch determiniert war ( " Juden-Frei " ) ---- ganz im Gegensatz zur DER Nation , auf die sich die Weimarer Republik , dann die Bundes-Republik , berief ( nämlich auf eine demokratische , nicht feudalistische Herrschaft der Bürger , im Sinne der Aufklärung --- deswegen ja " Schwarz-Rot-Gold " die Farben der Freiheits-Bewegung von 1848 )....
Um aber an die Macht zu kommen , mißbrauchten die Nazi´s die Begriffe N ATIONAL ( denn so bekamen sie dann z.B die " Harzburger Front " , und " Sozialistisch " ( denn so bekamen sie die Arbeiter und Kleinbauern ).
Die Nazi´s waren eine vom Kapital beeinflußte rassistische imperialistische Bewegung , die mit dem nationalen Freiheits-Gedanken der " Nation "( ein Begriff der Aufklärung ) --- nichts zu tun hatte.

Die Bundesrepublik UND die DDR hätten damals problemlos weiterbestehen und vielleicht später die DDR in die EU integriert werden können.

Die Bürger , die , wie gesagt , mutig und entschlossen gesagt hatten " WIR sind das Volk " -- hätten ihren eigene Staat behalten können , einen ZWANG zur Vereinigung gab es nicht.

Dann aber -- sagten die gleichen Leute ( wie Brandt ) die das vorher als Nationalismus bezeichnet hatten )-- bei der Wieder-Vereinigung -- :" Da kommt zusammen , was zusammen gehört ".....

Manche werden diesen Widerspruch gar nicht sehen , der ja auch in der Ukraine -Diskussion besteht :
Dort verfechten die Gegner jeglichen DEUTSCHEN National-Gedankens - den UKRAINISCHEN National-Gedanken gegen die Separatisten als " Freiheit und Selbst-Bestimmungsrecht gegen die faschistischen Russen " !!!

Kann mir das mal Jemand erklären , der diesen Widerspruch sieht und evtl. auflösen kann ?
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf panda vom 04.10.2014, 12:11:00
Als damals die Bürger der DDR die Möglichkeit hatten ,-- in der Zwischenzeit bis zur Wieder-Vereinigung -- FREI zu entscheiden , warum haben sie dann nicht ihren Staat , -- dann vielleicht mit " mildem Sozialismus " -- behalten wollen ?


Da kann ich Dir Antwort geben panda. Zu Beginn der Montags-Demos war es ein kleines Häufchen politischer Aktivisten vor allem aus dem NEUEN FORUM und der UMWELTBIBLIOTHEK, die auf die Straße gingen, verprügelt wurden und zum Teil inhaftiert. Es kamen Schauspieler, Künstler und vor allem Studenten dazu, die für politische Reformen und Freiheiten protestierten.

Als nicht mehr verprügelt und verhaftet wurde, gingen aber immer mehr "ganz normale" Bürger auf die Straße, denen es vor allem um ökonomische Veränderungen ging. Die wollten keine runden Tische mit mehr Bürgermitsprache und Basisdemokratie, sondern so schnell wie möglich Videorekorder, Marlboro und die D-Mark.

So wurden interessante Ansätze völlig neuer, basisdemokratischer Strukturen schnell zerstört, als Kohl mit der Währungsunion daher kam. Die meisten der damals aktiven Bürgerrechtler haben resigniert, als alle Gesetze und Verfahrensweisen in der BRD der DDR übergestülpt wurden bis hin zur Einverleibung ...alias Wiedervereinigung.
panda
panda
Mitglied

Re: "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wiederhaben..."
geschrieben von panda
als Antwort auf dutchweepee vom 04.10.2014, 12:44:29
Alles klar , ...Danke !

Anzeige