Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?

Aktuelle Themen Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?

arno
arno
Mitglied

Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von arno
Hallo,

SPD und Linke haben gemeinsame
Wurzeln.
Viele ehemaligen SPD-Wähler
fühlen sich der Linken
näher verbunden.
Die Erweiterung der
Parteienlandschaft um die Linke
bedingt zwangsläufig auch
andere Koalitionen.
Wird die SPD noch lange die
Linke ignorieren können?

Viele Grüße
--
arno
hafel
hafel
Mitglied

Re: Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von hafel
als Antwort auf arno vom 28.01.2008, 20:01:59
In einigen Länderparlamenten ist Die Linke ja bereits "verantwortlich" vertreten.

Bei der Umstrukturierung von SED zu PDS hat es sich m.E. die Partei etwas zu einfach gemacht. Es blieb zuviel SED in ihr hängen. Zu viele "Altgediente" gibt es in der Mitgliedschaft und somit gibt es noch großen Klärungsbedarf in Bezug auf das Grundgesetz unserer Republik-

Ich denke, dass sich im Laufe der Jahre aus "Koalitionsnot" das eine oder andere Bundesland für die Linke entscheiden wird. Auf Bundesebene halte ich schon aus Sicht unserer Finanz-, Wirtschafts- und Sicherheitspolitik diese Partei für absolut undiskutabel.
--
hafel
Re: Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hafel vom 28.01.2008, 20:22:45

Hallo

Eine große Koalition wäre das schlimmste was uns passieren kann.
Warum also "Die Linke" ignorieren. An diese Partei geht kein Weg mehr vorbei.

aballa

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 29.01.2008, 08:43:00
wenn ich mir das Wahlprogramm der SPD in Hessen angucke dann bin ich der Meinung, es könnte zu großen Teilen aus Gysis Feder stammen.

Beispiele gefällig ?

Schwerpunkte sind mehr Leistungen für Familien, eine Krankenversicherung für alle und ein Steuerzuschlag für Spitzenverdiener. Die zusätzlichen Steuereinnahmen sollen in Bildung und Forschung investiert werden.

es tauchen Begriffe auf wie: Reichensteuer, Erhalt von Kündigungsschutz, Steuerfreiheit für Nacht- und Sonntagsdienste, Um Lohndumping zu verhindern, wird ein gesetzlicher Mindestlohn angestrebt, neues Elterngeld, Gebührenfreiheit in Kindertagesstätten, Studiengebührenfreiheit bei Erststudium, „Jeder muss versichert sein, auch Gutverdienende, Beamte, Selbstständige und Politiker werden in die Solidarische Krankenversicherung einbezogen,. Ein Einheitsbeitrag für Reiche wie Arme lehnt die SPD ab, wo der Einsatz militärischer Mittel zweifelhaft sei, wie beim Irakkrieg müsse Deutschland nein sagen,,,usw,

na wenn das keine Berührungspunkte zu Links sind ???
--
hugo
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf arno vom 28.01.2008, 20:01:59
Als "Neutraler" sehe ich die Sache so:

Die Linken (die Partei die sich so nennt) ist aus jenen Politikern Ostdeutschlands entstanden, die heute noch nicht zugeben können, dass sie auf dem falschen Dampfer mitfuhren. Nun haben sie es schwer, sich in eine westliche Partei einzufügen.

Irgendeinmal werden die Spitzenleute dieser Partei aussterben. Und dann ist die Zeit reif, sich mit den Sozialdemokraten zu arrangieren.

Die Sozialdemokraten täten aber heute schon Gutes, wenn sie die Fühler und Hände nach diesen Orthodox-Linken ausstrecken würden. Auf dass der Abgang von den Altkommunisten den Mitläufern leichter gemacht würde.

--
schorsch
kagula
kagula
Mitglied

Re: Wird die SPD noch lange die Linke ignorieren können?
geschrieben von kagula
als Antwort auf arno vom 28.01.2008, 20:01:59
Andrea Ypsilanti wird dem linken Flügel der SPD zugerechnet, die Frage ist: Wie weit ist der linke Flügel von den "Linken" entfernt?
Realität ist: Die Linken können abwarten - Frau Ypsilanti aber nicht !
--
kagula

Anzeige