Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV

Aktuelle Themen wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV

hugo
hugo
Mitglied

wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von hugo
Gegenwärtig geistert hier in mv ein Thema in und durch die ganze Bevölkerung und das heißt "Für und/oder Wider den Bau eines neuen Steinkohlekraftwerkes"

Nun überlege ich wo ich dieses Thema hier im Forum am passendsten unterbringe.
Aus meiner Sicht tangiert es fast alle Bereiche.

-außer Computer und Internet sowie Kunst und Literatur.

Politik und Gesellschaft (klar die Politiker und die Bürger interessierts)
Finanzen und Wirtschaft ( auch klar, es kostet, bringt Steuergelder )
Wissenschaft und Technik ( es soll die neueste, die modernste Anlage werden)
Sozial und Lebenshilfe ( hunderte Arbeitsplätze hängen daran )
Haustiere und Pflanzen ( einige Anwohner haben Bedenken angemeldet)
Reise, Sport, Spiel ( Es gib Anrufe, sogar Drohungen von erbosten Urlaubern, nie mehr in mv Urlaub machen zu wollen,,)

Nun sehe ich gerade eine Übersicht, da werden in Deutschland z.Z. 23 neue Kohlekraftwerke geplant.

Außer Bayern und Thüringen gibts doch wohl kaum ein Bundesland welches da gerade nicht betroffen scheint.

Würdet ihr euch gewaltig aufregen und dagegen ankämpfen, wenn in einer Entfernung von ca 25 Km Luftlinie von eurem Haus solch ein Kraftwerk gebaut würde ?

Welches wären Eure Argumente mit denen man sich am Protest oder der Befürwortung beteiligen sollte ?


--
hugo
webmaster
webmaster
Administrator

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von webmaster
als Antwort auf hugo vom 27.11.2007, 09:01:14
hallo Hugo,


unter "Aktuelle Themen" ist es doch gut platziert. Ich habe mir erlaubt das eigentliche Thema zur Überschriftsfrage zu addieren.
--
webmaster
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von schorsch
als Antwort auf hugo vom 27.11.2007, 09:01:14
Ich denke und hoffe, dass mit modernen Filtertechnologien sogar Kohle in "saubere Energie" umgewandelt werden kann. Ich befürchte aber, dass man des Mammons wegen auf die zweit- oder drittbeste Lösung kommen wird.

--
schorsch

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von hugo
als Antwort auf schorsch vom 27.11.2007, 10:31:23
schorsch da sind sie dabei und die Regierung kann solches Entwickeln und Forschen mit Druck und Prämie steuern und beschleunigen.

Was hier immer auffälliger wird ist die allgemeine Auffassung, ok Kraftwerke müssen eigentlich noch eine Weile sein, aber bitteschön nicht bei mir sondern beim Nachbarn.

Hier werden zwei Gaskraftwerke gebaut: eine Bürgerbewegung ist dagegen

Hier werden Offshore und normale Windparks geplant und gebaut: eine Bürgerbewegung,,

Hier sollte ein große Werft gebaut werden, eine Bürgerbewegung hat es verhindert

Hier sollte ein Hafen ausgebaut werden, eine Bürgerbewegung ist,,

Hier sollte (ist)ein atomares Zwischenlager gebaut werden,,,eine Bürgerbewegung,,

Hier ist ein Steinkohlekraftwerk geplant, die Stimmung ist gereizt, die Meinungen gehen auseinander,,,,

CO2 macht an Ländergrenzen nicht halt, Transporter für Kohle und Asche sind weltweit und Europaweit unterwegs,,,,ist doch klar, aber der Strom wird ja auch nicht hier am Ort der Herstellung verbraucht (schön wärs wenn das möglich wäre)

Ich würde mal einige Monate lang jeden abend den Strom zwei Stunden abschalten und dann mal sehen wie sich die Meinungen entwickeln,,in der BRD werden gegenwärtig ca 24 Kohlekraftwerke geplant und gebaut (4 Ost 20 West)

Wenns nach mir ginge dann gäbs noch für ca 50 Jahre Atomstrom und danach weltweit niemals wieder, höchstens Fusionkraftwerke

Wenns nach mir ginge würden schnellstens Kohlekraftwerke mit der modernsten zur Verfügung stehenden Technik gebaut und bei jeder Inbetriebnahme musste ein Altes vom Netz

Wenns nach mir ginge würden die hohen Subventionen für Kraftwerke alle Art zurückgefahren und der Markt sollte wirken.

Solange die er neuerbaren Energien dazu genutzt werden mittels staatlicher Förderungen ständig neue Millionäre zu schaffen,, nee da bin ich dagegen.

übrigens nehmen die Chinesen jede Woche 2 (in Worten ZWEI) neu Kohlekraftwerke in Betrieb.
hugo
Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 27.11.2007, 19:51:26
@hugo,
--- Es wird uns nicht gelingen, in den nächsten 20-30 Jahren den Energiebedarf zu senken. Kein Mensch würde freiwilig den persönlichen Energieverbrauch senken- auch die Umweltaktivisten nicht.

---Der Verbrauch der Industrie wird auch nicht sinken, obwohl in den letzten Jahren die Energieeffizienz stark gesteigert wurde. Bestimmte, sehr energieaufwendige Verfahren, wie Carbidgewinnung liefen aus, andere ( Aluminiumgewinnung, Elektrostahlverfahren..) wurden erheblich energieökomomischer gestaltet.

---Die Technologie der Kohleverstomung hat sich in den letzten Jahren enorm verändert.In wenigen Jahren wurde der Ausstoß an Schwefeldioxid, Stickstoffoxiden ... fast auf Null gesenkt.
Der Wirkungsgrad der Kohlenkraftwerke wurde allein in den letzten 10 Jahren enorm gesteigert.
Moderne Kraftwerke erreichen heute einen Wirkungsgrad von über 40%, was besonders bei Braunkohlenkraftwerken eine große technolog. Leistung ist. Schon die neuen Werke werden 50% und besser erreichen. Das wäre eine Verdopplung des Wirkungsgrades in 20 Jahren.

---Es ist auch heute schon möglich, den CO2- Ausstoß zu verringern, aber eine umwelttechnologisch vertretbare Entsorgung macht Schwierigkeiten.

--- Die Produktion von erneuerbaren Energien wird sich mittelfristig nicht so steigern lassen, dass in 20 Jahren alle Kohlenkraftwerke wegfallen können ( die Kernkraftwerke wären dann ja in Deutschland ohnehin passee).

Ich stimme deshalb deinen Vorstellungen in vollem Umfange zu:

"Wenns nach mir ginge dann gäbs noch für ca 50 Jahre Atomstrom und danach weltweit niemals wieder, höchstens Fusionkraftwerke

Wenns nach mir ginge würden schnellstens Kohlekraftwerke mit der modernsten zur Verfügung stehenden Technik gebaut und bei jeder Inbetriebnahme musste ein Altes vom Netz

Wenns nach mir ginge würden die hohen Subventionen für Kraftwerke alle Art zurückgefahren und der Markt sollte wirken."


--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 28.11.2007, 09:52:52
Zitat Hugo: Wenns nach mir ginge dann gäbs noch für ca 50 Jahre Atomstrom und danach weltweit niemals wieder, höchstens Fusionkraftwerke


Na, da bin ich ja sehr froh, dass es nicht nach Hugo geht. Wir haben hier in Schleswig Holstein zwei solcher AKW stehen, die ständig wegen irgendwelcher Fehler und Pannen vom Netz müssen.... sie stammen aus der ersten Generation. Je nach Landesregierung wird denen nun genauer auf die Finger geschaut, denn die Informationspolitik der Kraftwerkbetreiber ist gleich NULL. Da wird jede Panne gut geredet. Ich möchte die keine 50 JJahre mehr im Land haben.
--
hafel

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 28.11.2007, 10:00:04
wir müssen ja nicht stets einer Meinung sein, aber die Gründe dafür und dagegen können wir uns ja ungehindert antun oder ? *g*

Ohne die Atomkraft ist die Energieversorgung derzeit nicht sicherzustellen.
Auch die Ziele des Klimaschutzes sind dann nicht erreichbar.
Der CO2-Ausstoß soll Jahr 2020 -bezogen auf 1990 um 40 Prozent gesenkt werden.
Wie denn ??

Ich hab irgendwo gelesen das Deutschland ständig (im Schnitt) den Strom in einer Menge einführt welcher der erzeugten Leistung von zwei französischen Atomkraftwerken entspricht.

Wenn das so ist, dann könnten auch wir selber mit modernsten und sichersten KKW,s noch solange am Netz bleiben oder neue i.B. nehmen damit die alten Werke in Rumänien Tschechien, Ukraine, Russland stillgelegt werden könnten.

Außerdem würden wir damit auch das generelle Ende der KKWs schneller herbeiführen.
Mit dem Ausstieg und dem Boykott zur Freude der Grünen, verlängert und vergrößert Deutschland meiner Ansicht nach die atomare Gefahr.

Der Hintergedanke, das andere Länder auf den deutschen Zug aufspringen hat sich wohl nicht bewahrheitet. Da lachen sich einige über die dummen Deutschen ins Fäustchen,,

Nu werden wohl noch so lange Uran verfeuert und Altlasten produziert, bis endlich mal die alternativen erneuerbaren Energie mehr Gewinn für die Betreiber abwerfen,,,und das kann dauern, wenn jetzt erst mal hauptsächlich in Kohle und Gas investiert wird. (die wollen ja auch erst mal abgeschrieben werden)

,,und der Klimaschutz muß warten und warten,,,*g*
--
hugo
arno
arno
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 28.11.2007, 10:42:08
Hallo, hugo,

der deutsche Kraftwerkspark ist überaltert und muß
in der Tat erneuert werden. Steinkohlekraftwerke
mit den entsprechenden Filteranlagen können sich
auch in MV gut in die Landschaft einfügen. An der
Küste von MV läßt sich dort genauso wie in
Wilhelmshaven Importkohle anlanden.

Viele Grüße
--
arno
Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von klaus
als Antwort auf hafel vom 28.11.2007, 10:00:04
@hafel,
Ich bin mir bewusst welche Risiken in Kernkraftwerken stecken und auch über die Schwierigkeiten der Entsorgung der Endprodukte.
Ich bin auch dafür, dass die Sicherheitsparameter weiter verschärft werden und bei Verstößen eine sofortige Abschaltung erfolgen sollte.
Verzicheten werden wir in den nächsten Jahren nicht können, denn ich wüsste nicht, wer die Kernkraftwerke ersetzen könnte.
Populistische Vorschläge einiger "Aktivisten", die eine sofortige Abschaltung fordern, zeigen keine ernstzunehmenden Alternativen.
Da ich in einem Braunkohlengebiet wohne, kenne ich einige "Aktivisten" der "Braunkohlen-Verstromungs- Gegner". Diese predigen drastische Sparmaßnahmen, aber einige gehören aber zu privaten "Großverbrauchern"- "Marke Winter- Swimmingpool" .
--
klaus
plautus
plautus
Mitglied

Re: wo einordnen ? Steinkohlekraftwerk in MV
geschrieben von plautus
als Antwort auf klaus vom 28.11.2007, 12:01:40
aber kraftwerk nahe bei.... das ist fernheizung.
und wieviele alten öfen können dann abgebrochen werden, und mit ihnen die stinkigen alten schornsteine.ausserdem sind neue kraftwerke sauberer.--zudem-- ausreichend strom, auf dem wege liegt auch das elektroauto, ohne abgase.nur, die zeit von bauerndorf mit hottehüh und lesebuchidylle von der
glücklichen landidiotie ist ja gottlob vorüber. plautus

Anzeige