Aktuelle Themen Wohin mit der Angst?

caya
caya
Mitglied

Wohin mit der Angst?
geschrieben von caya
Ja, es gibt schon zwei Threads über die Geschehnisse in Japan.
Doch dort hat ja *persönliche Betroffenheit nichts zu suchen, denn es wird gerügt, wenn jemand seine innere Verunsicherung und Angst in Worte fasst.

Ich glaube, dass ein "Betroffenheitsthread" neben den anderen beiden Diskussionstreads eine Daseinsberechtigung hat.
Nicht jeder will die schrecklichen, über Ticker und TV laufenden neuesten Nachrichten kommentieren, Mutmaßungen anstellen und Halbwissen austauschen.

Ich auch nicht!
Aber ich will, da ich ja auch sonst hier im Forum meine Gedanken mitteile und demnach teile, auch darüber sprechen dürfen, was mich bewegt ohne mir gleich eine Rüge einzuhandeln.

Mir ist zur Zeit so, als hätte ich seit Tschernobyl immer diese latente Angst vor einem atomaren Gau in mir.
Mit Verdrängung dieser Angst kann man zwar leben, aber.....

Die Maßlosigkeit und Überheblichkeit des Menschen ist derart grauenerregend, dass man daran verzweifeln könnte.
Tschernobyl war eine Warnung ..... und was wurde daraus gelernt?
Wie wurden Erfahrungswerte genutzt und umgesetzt?

Ich gestehe, ich habe Angst!
Mir schnürt es die Kehle zu, wenn ich die Bilder sehe, die Menschen, die Verwüstung und über allem die grauenhafte Vision der atomaren Zerstörung und Verseuchung eines Landes.

Und keiner weiß wie es weitergeht... wohin der Wind es trägt.....keiner kann einem diese Angst nehmen.

Unfassbares Grauen!!!!
Wohin mit der Angst????

Caya
ehemaligesMitglied62
ehemaligesMitglied62
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von ehemaligesMitglied62
als Antwort auf caya vom 13.03.2011, 15:33:28
Du hast vollkommen recht, liebe Caya! Es ist besorgniserregend, auch wenn es uns in Europa verschonen wird. Mir hat es gereicht vor 25 Jahren, man durfte nicht einmal die Kinder draussen spielen lassen, sein Gemüse nicht ernten, jahrelang keine Pilze essen! Wir in Österreich sind "atomfrei", aber von grenznahen (50 km) Schrott-Reaktoren umzingelt. Für mich selber fürchte ich nicht mehr so, aber wie und wo können meine Enkel einmal (über)leben?
Strahlenfreie Grüsse
Ulfhild
situ
situ
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von situ
als Antwort auf caya vom 13.03.2011, 15:33:28
Es geht mir auch so. Mir sitzt diese Angst im Nacken. Seit Tschernobyl hat die schreckliche Krankheit Krebs erschreckend zugenommen. Leider ist auch meine Familie und mein Freundeskreis davon betroffen. Diese Ungewissheit was dort jetzt passiert und die Folgen machen mir ebenfalls Angst. Es ist auch diese Hilflosigkeit.

Anzeige

lotte2
lotte2
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von lotte2
als Antwort auf situ vom 13.03.2011, 15:59:51
http://atom.greenpeace.at/mitmachen.php#protest
karl
karl
Administrator

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von karl
als Antwort auf lotte2 vom 13.03.2011, 18:19:38
Ich finde auch, dass man Angst umsetzen sollte in Tun. Wobei ich die Wahrnehmung der Gefahr durch Kernkraftwerke nicht als Angst charakterisieren würde, sondern als eine rationale Furcht.

Karl
caya
caya
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von caya
als Antwort auf karl vom 13.03.2011, 18:51:59
Ja, Karl, ich habe meine Angst soeben in Tun umgesetzt und abgestimmt, dass ich den sofortigen Atomausstieg wünsche!
Ja, den Link von Lotte hab ich auch unterschrieben.
und jetzt? Die Angst vor dem Riesenungeheuer Atomkraft ist immer noch da.

Nein , es ist nicht rationale Furcht, es ist Angst die ich meine!
Die Angst die allgemein umgeht vor der Unberechenbarkeit!!

Eben sagte die Kanzlerin im TV " Sicherheit geht über alles"
Ja schon, aber WER hat denn die große, allumfassende Übersicht über dieses gewaltige Instrument Atomkraft?

Menschen sind fehlbar ....
Caya


Anzeige

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von ozimmi
Ein naher Verwandter von mir hat früher in einem Atomkraftwerk gearbeitet. Diesen gutbezahlten Job hat er Mitte der 70-er Jahre aufgegeben.
Ich habe ihn gefragt: „WARUM ?“
Seine Antwort werde ich zeitlebens nicht vergessen: „Ich kann das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Wir beherrschen die Technik niemals bis zur letzten Konsequenz. Wenn da eine Kernschmelze eintritt, dann gerät alles außer Kontrolle. Niemand weiß, was dann passiert. Es ist schlicht nicht verantwortbar.“

Er schilderte mir dann noch Annahmen, was so denkbar wäre, wenn so ein GAU eintreten würde. Seit der Zeit bin ich strikt gegen Atomkraft. Die Wissenschaft kann ja heute - fast 40 Jahre später - immer noch nicht sagen, was dann eigentlich wirklich passiert. Und einer Simulation, die Aufschlüsse geben könnte, geht sie doch genau aus diesem Grunde aus dem Wege. Es ist ihnen schlicht zu gefährlich.

Angst habe ich vor Menschen, die um des Geldes willen zu allen Mitteln greifen. Und über Leichen gehen. Und diese Angst werde ich wahrscheinlich niemals los ... - denn wie soll ich solche Menschen erkennen?
ozimmi
chris
chris
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von chris
als Antwort auf caya vom 13.03.2011, 15:33:28


Caya,

ich verstehe deine Angst und mir geht es auch so. Und ich glabue auch, dass auch wir hier in Europa die Folgen dieses entsetzlichen Unfalles mittragen werden.

Ich bin kein Prophet, nur mag ich nicht daran glauben, dass wir nicht
betroffen werden. Niemand vermag genau zu sagen, wie sich alles entwickelt.


Chris
walter4
walter4
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von walter4
als Antwort auf karl vom 13.03.2011, 18:51:59
Bei diesem Monitor-Beitrag über den TÜV läuft es einem kalt den Rücken herunter.

Diese Reaktoren laufen nach dem Motto "Augen zu und durch". Auch hier ist die Triebkraft die Geldgier. Der TÜV würde sich duch die Abschaltung von Meilern selbst arbeitslos machen, dabei ist ein Weiterbetrieb der Anlagen mangels Kontrollmöglichkeit der 40 Jahre alten Schweißnähte unverantwortlich. Alles hängt an der Stabilität dieser Schweißnähte und man kann sie nicht kontrollieren! Bricht eine dieser Nähte, tritt der Super-Gau definitiv ein und das ganze Land kann unbewohnbar werden.

Was ist das für eine Regierung, die solche Mißstände zuläßt ?
Marija
Marija
Mitglied

Re: Wohin mit der Angst?
geschrieben von Marija


Ich habe keine Angst.

Ich habe Wut.
Ich habe unsagbare Wut in mir.
die Wut frisst mich fast auf.

Was passiert mit dieser wunderbaren Welt ?

Ich habe keine Angst.
Ich habe Wut.

Ich möchte schreien.
Und mein Hals schnürt sich zu,
weil ich es nicht tue.

Wie viel muss noch passieren, bis mein innerer Reaktor explodiert ?

/M.

Anzeige