Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Zum Tod der jungen Soldatin

Aktuelle Themen Zum Tod der jungen Soldatin

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf poldi vom 09.09.2008, 11:43:43
Hallo Poldi - auch im Zeitalter von Hightec ist es unumgänglich, dass ein zukünftiger Schiffsoffizier elementares Wissen über das Verhalten eines Schiffes bei jeder Art von Seegang und Wetter kennenlernt, dass er es im Notfall auch ohne technische Hilfsmittel manövrieren kann und Navigation von der Pieke auf lernt. Alles das lernt man nur auf einem grossen Segler.

Ich zitiere mal aus einem uralten aber immer noch aktuellem ZEIT-Artikel:

Daß einer sich heute, in dem modernen technischen Zeitalter, noch für die Segelschiffs- Ausbildung einsetzt, ist vielen Menschen nicht verständlich. Immer wieder wird entgegnet, der zukünftige Autofahrer werde während seiner Ausbildung ja auch nicht gezwungen, zunächst auf einem Kutschbock Platz zu nehmen. Dabei übersehen diese Kritiker, daß gerade bei den komplizierten technischen Anlagen der modernen Schiffe jemand vorhanden sein muß, der diese Einrichtungen in der Schiffsführung richtig nutzt; jedoch das Schiff in jedem Fall führen kann, notfalls auch ohne den modernen technischen Apparat. Auch, heute noch sind seemännische Erfahrung, navigatorisches Können die Voraussetzung für jede zuverlässige und sichere Schiffsführung.

Grundvoraussetzung ist und bleibt die Kenntnis-von den Gegebenheiten der See in allen ihren Eigenheiten und ein Vertrautsem mit den Elementen des Seemannes und der Allgewalt der Natur. Meer, Wind und Wetter müssen auf See möglichst unmittelbar erlebt werden, und deshalb, dürfen die Segelschulschiffe .nicht als romantische und überflüssige Überbleibsel vergangener Zeiten gelten. Im Gegenteil: Sie .-bieten die beste Voraussetzung der modernen Ausbildung. Denn nirgends lassen sich diese Grundlagen dieses schönen und harten Berufe besser; erlernen und erleben als hier. Da' ist die dauernde Auseinandersetzung zwischen Natur und Mensch; da lernt der junge Mensch die Grenze erkennen zwischen Wollen und Können;, da lernt er seine Kräfte begreifen; da erfährt er die Schönheit. der .See, aber auch ihre Grausamkeit. Schließlich liebt er die. See. und verschreibt sich ihr ganz. Wir, die Besatzung der „Atlantis", hätten im vergangenen Kriege nicht solange bestehen können, wie es geschah, ohne die vorangegangene Schule des Segelschiffs und die dort gewonnenen Erfahrungen: sie allein befähigten uns, unvorhersehbare Situationen, Havarien oder andere Gefahren zu meistern.-
geschrieben von DIE ZEIT vom 26.09.1957


Dass das Schiff einige Sicherheitsmängel aufweist und zB keine bzw ungenügende Suchscheinwerfer an Bord hat, kann man zB im G.F.-Forum nachlesen. Dass eine so unerfahrene Frau nachts Deckwache schieben muss und dabei KEINE Weste trägt, ist mir immer noch unverständlich. Ich habe mir mal Vorschriftenanderer Segelschulschiffe angesehen (das der Argentinier zB) und da ist das zwingende Vorschrift. Übrigens: Bei so einem Wetter wie in der Nacht hört man keinen Schrei an Bord .. schon gar nicht unter Deck ..
--
angelottchen
hafel
hafel
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von hafel
als Antwort auf poldi vom 09.09.2008, 11:43:43
...da Du mich persönlich angesprochen hast, wollte ich Dir auch noch persönlich antworten, obwohl meine Vorredner(in) bereits alles wesentliche gesagte haben.

Natürlich wäre eine moderne Marineausbildung auch ohne Segelschulschiffe denkbar, sind die Großsegler schon noch irgend ein Relikt aus alter Tradition.
Kameradschaft und Rücksicht kann man ebenso auf einem engen U-Boot "lernen" und pflegen, wo evtl. noch größere Herausforderungen sind.

Ich sehe in der Kadettenausbildung auf einem Großsegler auch noch andere Gründe, für die Ausbildung zukünftiger Seeoffiziere. Nirgens wie dort, ist der "Seemann" dem Elementen Wind und Wasser so ausgesetzt. Ich weiß nicht, ob Du mal in einem modernen Zerstörer "Einschau" gehalten hast, wo Du in klimatisierten Räumen vor irgendwelchen Bildschirmen sitzt. Da muss man sich das Seeleben vorstellen.
Auf einem Großsegler bekommen die Kadetten neben viel harter Arbeit und Rücksichtnahme anderen Kameraden gegenüber auch ein Gefühl für die rauhe Natur: Wasser, Wellen, Wind und Stürme. Das halte zumindest ich für unverzichtbar.
Nicht für umsonst ist die Bundesmarine nicht die einzige Streitmacht, die solche Großsegler zur Ausbildung ihres Offiziersnachwuchs unterhalten.
--
hafel
peter25
peter25
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von peter25
als Antwort auf angelottchen vom 08.09.2008, 13:22:13
[quote=angelottchen]Die Reeling der Gorch Fock sind 150cm hoch ...
Da kann man natürlich spekulieren, ob das Mädchen leichtsinnig war und sich z. B unten irgendwo draufstand, sich zu weit über gebeugt hat und das Gleichgewicht verlor oder lebensmüde war. oder ..? Bisher war dieses Schiff immer die Heilige Kuh der Marine, wo man sich so etwas nicht vorstellen könnte, aber wie man weiss , gab es auch schon Morde in der Schweizer Garde.
--
angelottchen


Wie ich das jetzt gelesen habe mit den Morde Schweizer Garde?
Es kann ja auch sein(so meine Gedanken)das sie evtl. von einem verheirateten Offizier geschwängert wurde??um dann durch einen vorgetäuschten Unfall,der Probleme sich zu entledigen??
Wie oft ist so was schon passiert an Land:Warum nicht auch auf einem Schiff?? Möglich ist alles..Wenn der Leichnam auftaucht wissen wir alle mehr?

Anzeige

heide
heide
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von heide
als Antwort auf peter25 vom 09.09.2008, 15:56:02
Lieber Peter.......braucht geschwängerte Frau heute noch einen Mann,
um ihr weiteres Leben freudvoll weiterführen zu können? Ich denke, Nein!!!!
Und ich sage Euch, niemand wird der Aufklärung dienlich sein, da könnt Ihr noch soviel Thesen aufstellen wie Ihr wollt!

--
heide
peter25
peter25
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von peter25
als Antwort auf heide vom 09.09.2008, 17:07:47
Aber evtl, die Ehefrau?????(Ich schrieb von einem verheir.Offizier??)
--
peter25
Medea
Medea
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von Medea
als Antwort auf heide vom 09.09.2008, 17:07:47
Der Enkelsohn meiner Hausnachbarin ist zur Zeit ebenfalls Kadett auf der "Gorch Fock" - er sagte mir vor ein paar Wochen, daß er es als eine besondere Auszeichnung empfände, einen Teil seiner Ausbildung dort machen zu dürfen.
--
M.

Anzeige

heide
heide
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von heide
als Antwort auf peter25 vom 09.09.2008, 17:14:09
Hätte dann nicht der Off springen sollen??????? Alles andere wäre Mord gewesen.

--
heide
peter25
peter25
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von peter25
als Antwort auf heide vom 09.09.2008, 17:19:54
Die Frage steht noch im Raum??
Evtl. Mord?? als Unfall getarnt?.---(Ich weis esauch nicht?)
Vieles ist möglich, auszuschließen ist nix??
(mein Beitrag war nur so ein Gedankenspiel bzw.was ,wäre wenn??
peter25
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf peter25 vom 09.09.2008, 17:32:14
Spekulieren kann man in alle Richtungen.
Genau so gut kann ja auch eine Motorbarkasse nachts beigedreht und sie abgeholt haben, weil sie heimweh hatte oder einfach nur weg wollte. Ich schreibe das, weil ich Mordspekulationen für sehr gewagt halte.

Wenn man selbst einmal eine Weile auf einem Schiff gearbeitet hat ( ich war auch mal 3 Monate in der Karibik auf einem Touristen-Grosssegler) dann weiss man auch, wie leichtsinnig manche Leute sind, indem sie sich zB auf die Reeling setzen oder zu weit drüberlehen, gerade bei den hohen Reelings wird sich dann auf einen Vorsprung gestellt und übergelehnt und schon stimmt die Statik nicht mehr und die nächste unregelmässige Welle haut einen von Bord.
--
angelottchen
vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: Zum Tod der jungen Soldatin
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf angelottchen vom 09.09.2008, 17:53:06





so nun hab ich staunend mit offenem mund diesen thread hier jelesen .....

jetzt weiß ich aber wie es kommt wenn ,jemand sich anfang des dorfs einen spiltter in den finger gerammelt hat ende des dorfes de arm amputiert wird .....

hui hui hui .....


liebe grüße


jutta
--
vitaraw

Anzeige