Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Zur Schweizer Volksabstimmung

Aktuelle Themen Zur Schweizer Volksabstimmung

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf vom 03.12.2009, 09:04:14
Diese aufgesetzte Hysterie der Links und Gutmenschenfraktion ist sowas von weltfremd und realitätsfern, das man schon an wieder langsam lachen kann.
Nochmal, was ist denn eigentlich passiert?
In der kleinen schweiz hat eine höchst demokratische sache mit einem höchst demokratischen ergebnis stattgefunden.
Eine sache, die hier von einigen jetzt aufgebrachten SUPERDEMOKRATEN für D lauthals gefordert wird, allerdings anscheinend nur, wenn auch das gewünschte ergebnis rauskommt.
Was ist passiert:
Nein zum ausstatten der Moscheen mit minaretten, nix weiter, kein Moscheenverbot, keine beschränkung der religionsausübung, kein kopftuchverbot, keine diskriminierenden beschränkungen im täglichen oder berufsleben.
Die reaktion:
Ein wutschrei der deutschen GUTMENSCHEN, die die existenz ihrere islamischen Brüder und Schwestern in höchster gefahr sehen.
Die die menschenrechte verletzt sehen, wo und wie eigentlich bitte und sich umzingelt von rassisten und faschisten fühlen und von brennenden Moscheen und verfolgten und eingekerkerten Muslimen faseln.
Mein Fazit.
Tut mir leid, aber ihr habt anscheinend eine schon krankhafte wahrnehmungsstörung und tut mir nochmal leid, aber wer sich so verhält trägt einen gut teil sschuld mit, daß die Integration der Muslime klemmt und in der europäischen bevölkerung ein unbehagen gegen die fortschreitende Islamisierung Europas aufkommt.

--
gram
Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 03.12.2009, 09:36:39

wieso sprichst du MICH an?
verstehe ich irgendwie nicht.


karin2
Medea
Medea
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von Medea
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 03.12.2009, 09:36:39
Was sie sich alle so anmaßen,
in die inneren Angelegenheiten einer wirklich "alten Demokratie" einzugreifen, denn das ist die Schweiz -
und deren Bürger, die so abgestimmt haben wie sie es taten, einfach von draußen abzuwatschen -
das hat wohl Seltenheitswert.
Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich ....
--
M.

Anzeige

therese
therese
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von therese
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 03.12.2009, 09:36:39
gram

Nochmal, was ist denn eigentlich passiert?
In der kleinen schweiz hat eine höchst demokratische sache mit einem höchst demokratischen ergebnis stattgefunden.

Nein zum ausstatten der Moscheen mit minaretten, nix weiter, kein Moscheenverbot, keine beschränkung der religionsausübung, kein kopftuchverbot, keine diskriminierenden beschränkungen im täglichen oder berufsleben.


Genau das ist der Punkt! DANKE!
therese
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Medea vom 03.12.2009, 09:45:23
Es ist schon hochinteressant zu sehen, wie ein kleines Volk wie die Schweiz mit seiner direkten Demokratie offenbar ein Dorn im Fleisch der "Demokraten" ist, die nicht die Möglichkeit haben, ihre ureigensten Lebensformen-und -wünsche durch Abstimmung zu verteidigen. Und wer meint, Schweizer legen leichtfertig und mit "diffusen Ängsten" ihre Meinung in die Urne täuscht sich gewaltig. Hier zogen sich die Diskussionen wochenlang vor der Abstimmung quer durch alle Schichten. Das waren keine "Stammtischparolen" , sondern ein heftiger Meinungsaustausch darüber, was die Politiker eigentlich treibt, nicht mehr auf ihr Volk zu hören, sondern in allen Belangen versuchen, ihre eigenen Süppchen zu kochen. Diese Abstimmung galt in erster Linie den Politikern , die es immer weniger schaffen, die Menschen mitzunehmen, ihnen mit klarer Abstimmungssprache zu sagen, dass nicht einfach über die Köpfe hinweg beschlossen werden kann.

Ich lebe seit Jahrzehnten als Deutsche in der Schweiz und war aus beruflichen Gründen gezwungen, mich mit der direkten Demokratie der Schweiz auseinanderzusetzen und habe heute die grösste Hochachtung vor der politischen Reife der Bürger, wenn ich oft auch anderer Meinung bin, die auch toleriert wird. Das sind keine Jasager, die der Welt gefallen wollen, sondern Menschen die ihre Lebensform und- kultur verteidigen. Natürlich gibt es dabei auch Irrtümer, die aber dann auch korrigiert werden, wenn es erforderlich ist.

Abgesehen von dem Abstimmungsreseltat betreffs Minarette habe ich vergeblich darauf gewartet, dass sich die gleichen Länder, die sich jetzt so ereifern, der Schweiz in der Streitsache mit Libyen zur Seite stehen. Doch hier rührte sich nichts. Ich erinnere auch die ST- Diskutanden an den Thread vor einiger Zeit, als es um diese Gadhafi- Auseinandersetzung ging, dass das Ganze nur als witzig empfunden wurde, obwohl in Libyen zwei Geiseln seit nun rund 500 ??Tagen festsitzen und unmittelbar nach der Minarettabstimmung mit einem fadenscheinigen Urteil zu 16 Monaten Haft verurteilt wurden, ein weiterer Prozess steht noch an.

Auch diese Geschichte hatte ihren zusätzlichen Niederschlag in der Abstimmung, denn es ist ein Irrtum zu glauben, die Schweizer nehmen nur Ohrfeigen hin ohne zurückzuschlagen.
--
luchs35
lars
lars
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von lars
als Antwort auf luchs35 vom 03.12.2009, 10:01:35
Zu deinem Schreiben alle Hochachtung liebe Luchs!
Du hast Recht, wir haben vor der Abstimmung wochenlang debatiert, und es uns nicht leicht gemacht! Viele hier Schreibende haben scheinbar keine Ahnung vor einer direkten und richtigen Demokratie.--
lars

Anzeige

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von marina
als Antwort auf luchs35 vom 03.12.2009, 10:01:35
Interessant, wie unterschiedlich andere Menschen empfinden, die auch in der Schweiz leben.
Ich zitiere Hisun aus der anderen Diskussion:

"Die Diskussionen über das Ja an unseren Urnen für die Initiative gegen den Bau von Minaretten in unserem Land sind unerträglich. Wenn man bedenkt, dass die Initianten mit dem scheusslichen Plakat: (Raketen aus dem Schweizerkreuz und eine schwarz Verschleierte) dieses Ja erreicht haben, müssen die Ja-Stimmer sich auch bewusst gewesen sein, dass es nicht nur um die Minarette ging ..

Also ?!
Ich bin mir sicher, dass bald eine nächste Initiative folgen wird ?!"
Zitatende

Und diese Gefahr ist nicht von der Hand zu weisen; was kommt wohl als Nächstes, um die Integration zu behindern und die Ausgrenzung voranzutreiben und damit die Probleme zu verstärken???

marina
lars
lars
Mitglied

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von lars
als Antwort auf marina vom 03.12.2009, 10:42:07

Du solltest endlich aufhören, dich in unsere Angelegenheit einzumischen marina, du widerst mich an!
Bösartiger geht es kaum mehr.--
lars
Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von mart1
als Antwort auf lars vom 03.12.2009, 10:46:37
Stimmt, lars, bösartiger geht es nicht mehr))

--
mart1

Und da hast du dich doch kürzlich darüber beschwert, welch geringes Interesse hier den schweizerischen Belangen entgegengebracht wird....

Re: Zur Schweizer Volksabstimmung
geschrieben von marina
als Antwort auf mart1 vom 03.12.2009, 10:49:18
Na, ob Lars dich jetzt richtig verstanden hat, mart??? ))
--
marina

Anzeige