Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Zwei/Drei-Klassensystem

Aktuelle Themen Zwei/Drei-Klassensystem

hugo
hugo
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von hugo
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 07.05.2009, 17:21:19
hm 2 Klassen, 3 Klassen ? ja und nein

Sicher gibt es Menschen in der BRD die in jungen Jahren -weil sie gerade mal die entsprechenden Bedingungen erfüllten und beworben wurden und gesund waren und deshalb erstmal Beiträge sparen konnten- zu einer PV gingen.

Nun hat sich wohl im Laufe des Arbeits-, Berufslebens bei einigen herausgestellt, hm wird ja nun doch ziemlich teuer und je älter ich werde um so mehr, zumal das Einkommen (weil vielleicht die Karriereleiter zu große Sprossen hatte) nicht tüchtig mitwuchs.

So kanns passieren das man fast schlechter gestellt ist als gesetzlich Versicherte.

Das ist jedoch nicht allgemeingültig, Es gibt sie eben auch, die allererste Klasse allererster Güte,,

Ich habe nach der Wende Leute kennengelernt, die tatsächlich bei jedem Arzt, bei jedem Doktor, bei jedem Optiker, bei jedem Alternativmediziner in jeder Reha und Kureinrichtung welche sie kontaktierten und nutzten, eine extreme Sonderbehandlung erhielten bis hin zu gewaltigen Rabatten.

25.000 DM für einen Kuraufenthalt (und das fast jährlich)und 1500 DM für eine Brille, bis zu 1000 DM monatliche Rechnung beim Naturheilpraktiker,,

für Einen der aus den Niederungen ostdeutscher Gleichmacherei kommt und erstmals Einblicke in diese bundesdeutsche -eigentlich westdeutsche Gesundheits Domäne- nehmen konnte, ein erhabenes Schauspiel, eine völlig andere Welt und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, da gibts noch viel größere Größen und Klassen,,,
aber wie gesagt es gibt solche und solche,,

und solche Menschen mit besonders auserlesener Einstufung, die haben sich im Laufe der Zeit an diesen Lebensstil gewöhnt, nehmen ihn als vollkommen normal (das steht mir zu, ich zahle ja auch sehr viel ein in meine PK,,,))

die kommen oft gar nich auf die Idee ( hohe Beamte, Militärs, Politiker usw,) das sie eigentlich nicht einen Cent einzahlen, das all das was sie Verbrauchen die Steuergroschen der Normalverdiener sind.

und das nicht selten der von diesen Leuten erbrachte Gegenwert für die Gesellschaft sehr fraglich ist, das ist doch sicher auch bekannt oder ?
aber das verdrängen Sie.
--
hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 07.05.2009, 17:54:36

Ich habe nach der Wende Leute kennengelernt, die tatsächlich bei jedem Arzt, bei jedem Doktor, bei jedem Optiker, bei jedem Alternativmediziner in jeder Reha und Kureinrichtung welche sie kontaktierten und nutzten, eine extreme Sonderbehandlung erhielten bis hin zu gewaltigen Rabatten.
Hugo[/quote]


Also Hugo, ich will ja nicht schon wieder meckern, aber die sache mit den gewaltigen rabatten, deren sinn und zweck und welche vorteile privatversicherte davon hatten, das mußt Du mal näher erklähren.
Wie ging denn sowas?
--
gram
Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 07.05.2009, 17:54:36
die kommen oft gar nich auf die Idee ( hohe Beamte, Militärs, Politiker usw,) das sie eigentlich nicht einen Cent einzahlen, das all das was sie Verbrauchen die Steuergroschen der Normalverdiener sind.

das versteh ich nicht hugo. mir ist bisher bekannt gewesen, dass beamten etc. ihre versicherung selbst bezahlen.

mich würde auch interessieren, woher die weisheit kommt, beim arzt oder in der kur gewaltige rabatte erzielen zu können, wo steht das?
--
plumpudding

Anzeige

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf vom 07.05.2009, 18:28:12
[i]
mich würde auch interessieren, woher die weisheit kommt, beim arzt oder in der kur gewaltige rabatte erzielen zu können, wo steht das?
--
plumpudding
geschrieben von plumpudding


... das wüsste ich auch gerne.
Also Hugo, kläre uns bitte auf
--
ursula
hugo
hugo
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 07.05.2009, 18:01:05
hall gram ok mach ich doch gerne.
Beispiel: Ich war mit einem dieser -schon etwas wackelig auf den Füßen aber geistig hervorragend in Schuss- Herren öfter unterwegs als eine Art Begleiter, Fahrer, Organisator usw,,was sich bei seinem Lieblingsapotheker abspielte, will ich gar nicht lang und breit erzählen,,

nur ein Beispiel beim Optiker.
Es ging um eine neue Brille, ok es wurden einige ausprobiert und dann für eine -aus meiner Sicht sauteure- Brille entschieden.
Auf die Frage wie siehts denn mit etwas Rabatt aus, ich hab doch erst neulich so eine sehr gute Gleitsichtbrille hier gekauft,,,Kopfschütteln beim Verkäufer/Optiker, aber ,ich rufe mal den Chef an.
Minuten später war der Chef da (der hatte mehrere solcher Läden und war gerade in der Nähe)
Einige Minuten Später, ein allgemeines Gespräch und einen Kaffee weiter, und schon wars passiert, die Herren waren sich einig,,, einige Hunderter kostete die Neue nun weniger.

Ich hab das damals nicht so recht verstanden, dachte ich doch, das zahlt ja sowieso die Kasse.
der Brillenträger hat doch eigentlich außer seiner Genugtuung mal wieder erfolgreich gefeilscht zu haben und bei mir zu punkten für Sich keinen Gewinn herausgeholt ?(ich war ja Prolet aus dem Osten aber aufgrund meines guten Benehmens und meines Wohlverhaltens usw,, es wert, etwas Einblick in die Gepflogenheiten der etwas besseren Gesellschaft nehmen zu dürfen)

nun ist mir aber bekannt das es verschiedene Tarife auch bei den PKK gibt, z. B. Brillen bis max 300 Euro oder orthopädische Schuhe bis 200 Euro. Dafür ist bei diesen Tarifen die Versicherungsprämie niedriger oder ein Teil der Beiträge wird zurückerstattet, wenn Leistungen nicht in Anspruch genommen wurden.

Vielleicht hatte dies auch solche Hintergründe,,

hallo plum, du hast mich nicht verstanden.
Ein Politiker ein Oberst ein hoher Beamter z.B. Beim Arbeitsamt in Nürnberg usw, der
sehr hohe Bezüge vom Staat bekommt (aus meiner Sicht zu 100 % Steuergelder) der macht sich nach einiger Zeit gar keine Rübe mehr das dies so ist und von wem er eigentlich sein Geld erhält.

Der denkt das alles ok ist, alles Meins, von mir persönlich im Schweiße meines Angesichtes erschindert,. Dazu gehören eine gute Altersvorsorge eine Private Krankenversicherung und, und und,,und das ist teuer und ich "armes Schwein" muss das alles bezahlen und dann noch die Hundsgemeinen Steuern ach und wehh, bleiben mir unterm Strich nur noch magere 5000 Euro netto,ich nage fast am Hungertuch,,
hugo
Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hugo vom 07.05.2009, 18:42:20
hugo, man kann (wenn man es kann) in jedem geschäft versuchen zu handeln. aber was ist mit den ärzten und den kuren ?
--
plumpudding

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 07.05.2009, 18:47:26
auch bezüglich Kur hab ich so meine Erfahrungen gemacht.
Die mitversicherte Ehefrau sollte/wollte eine Kur (u.a. Bewegungsapparat ) der Arzt hatte einen Vorschlag, die Versichernung-glaub ich, auch (aber das möcht ich nicht behaupten, hab ich icht mehr im Speicher)
Es wurde eine Art Voranschlag der Kosten -oder wie nennt sich das ? ) gemacht und ??nee zu billig das kann nichts wert sein.

Einige Telefonate und,,,zuletzt fuhr die Frau genau in jene Kureinrichtung auf Usedom die ich vorgeschlagen hatte und welche der Privtversicherte auserkoren hatte, zu höheren Kosten.,,und sie fuhr von da an öfter genau dortin.

Als meine Frau zu der gleichen Zeit eine Kur beantragte war rein gar nix hier in der Gegen zu bekommen.
Die gesetzliche hatte irgendwo bei Kassel (ich glaube Bad Wildingen oder so ähnlich)ein bevorzugtes Heim und genau dorthin musste ich Sie bringen, keine Widerrede keine Kostendiskussion usw,,

Auch dort lernte sie Privatpatienten kennen mit -jahrelangen Gewohnheitsrechten- zum Pech oder Glück gibts ja auch immer Leute in sehr gehobenen Positionen die beim Glas Wein oder Bier auch mal etwas aus der Schule plaudern,,,,ob die nun nur auf den Pudding/Putz hauen, welch großes Tier mit welchem Einfluss Sie nun sind oder wie groß der genaue Wahrheitsgehalt ist, muss man eben selber herausfinden,,,ich denke ich hab da etwas Übung drin.


--
hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 07.05.2009, 18:42:20
nun ist mir aber bekannt das es verschiedene Tarife auch bei den PKK gibt, z. B. Brillen bis max 300 Euro oder orthopädische Schuhe bis 200 Euro. Dafür ist bei diesen Tarifen die Versicherungsprämie niedriger oder ein Teil der Beiträge wird zurückerstattet, wenn Leistungen nicht in Anspruch genommen wurden.


Nun, Hugo, ob es solche tarife gibt, sicher, aber da gehts meist um obergrenzen, die die versicherung zahlt, den rest muß der versicherte selbst bezahlen.
Bei den preisen, die Du hier reingeworfen hast, kann das also nur eine minderung des eigenbetrages gewesen sein und wie hier schon geschrieben, handeln kann doch jeder.
Übrigens ich bin GKV versichert und bekomm zu ner guten brille so gut wie nix dazu.
Mein optiker gibt mir aber auf jede brille auch rabatt und wenns in die preisklassen ginge, die Du hier einwirfst, fiele der sicherlich auch höher aus.
Und mit der beitragsrückerstattung, bei 25.000,00 DM oder Euro pro jährlicher kur, muß ein privatversicherter sicher schon so 50.000 + pro jahr berappen.
--
gram
hugo
hugo
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 07.05.2009, 19:11:09
ja gram, hab gerade mal einige Seiten nachgeblättert bezüglich PKK und wenn ich eine solche Werbung lese:

von 50 Anbieter + 3500 Tarife
Die Private Krankenkasse -
Den Überblick behalten und sparen

dann ist mir schon klar das hier Niemand die Übersicht behalten sondern bestmöglich abgezockt werden soll.

oder wenn da steht: "Bereits ab 40,89 EUR* pro Monat kann z.B. ein 20-jähriger Mann sich privat krankenversichern."

oder. "Private Krankenversicherung für 19 €
Da könnten Sie sonst lange suchen"

dann ist wohl gesichert das man mit einer lebenslangen aufwärtsgehenden Beitragsspirale leben darf.

nun gibts einen Tarif für 18 Jährige Frauen für 22 jährige Frauen usw,,bis 55 Jahre
und bei Männern auch und dann unterschieden zwischen Basistarif, über Standard bis zum Komforttarif mit:
x% bei ambulanter Behandlung
direkt Inanspruchnahme Facharzt
Einbettzimmer
Chefarzt
x% Zahnbehandlung / x% Zahnersatz
bis y EUR Selbstbeteiligung
inkl. Pflegepflichtversicherung
inkl. Altersrückstellung z%

insgesamt hab ich wenig Verständnis das es hunderte Kassen gibt die gewaltig Kasse machen und große Summen der Beitragszahler im allgemeinem Bürokratendschungel veschwinden.

Wie anders soll man sich vorstellen:
Geleitet wird die (xy) Krankenkasse von einem zweiköpfigen Vorstand. Dies sind

x (Vorsitzender)
y (stellvertretender Vorsitzender)
Professor x ist verantwortlich für die Unternehmensbereiche Finanzen, Marketing und Vertrieb, Service und Kundenbindung, die Versorgungsbereiche, für die Landesvertretungen sowie die Stabsbereiche.

y verantwortet die Bereiche Informationsverarbeitung, Kundenberatung, Mitgliedschaft und Beiträge, Controlling und Organisation, Personal sowie Recht und Vergabe.

Die Amtszeit beträgt sechs Jahre.
und wenn ich mir weiter vorstelle das all diese Unternehmensbereiche mit tausenden Büroangestllten bevölkert werden, na dann wünscht ich mir doch einige Pleiten, Insolvenzen, Übernahmen und Zusammenlegungen,,,

weniger kann auch manchmal mehr sein, verschlanken, gesundschrumpfen könnte hier hilfreich sein. *g*








--
hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Zwei/Drei-Klassensystem
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 08.05.2009, 00:06:11
La, lieber Hugo, was Du hier schreibst betrifft sicherlich die PKK.
Mir als GKV versicherter ist es völlig wurscht, was die für tarife anbieten und wen die deiner meinung nach abzocken, wird doch dort kein steuergeld, oder sonstige staatlixh unterstützung verbraten.
Wenn also irgendwas niocht gefällt, sollen sich doch die versicherungsnehmer um deren beiträge es geht selbst darum kümmern.
Im gegensatz zur GKV arbeiten die privaten ohne verluste, bieten ihren versicherten eine gute behandlung und versorgung für ihr geld und es gibt wesentlich weniger private als gesetzliche kassen.
Auch die bürokratie ist wesentlich schlanker als bei den gesetzlichen und die vorstände und geschäftsführer sind auch bedeutend weniger.
Also Hugo, kümmere Dich, wenn Du sorgen hast doch um Deine eigenen bei der GKV, da gibts genug zu tun.
Übrigens hat die AOK gerade rabattverträge mit billigen pharmafirmen abgeschlossen und zukünftig wird nicht dein arzt sondern die AOK bestimmen welches medikament Du bekommst.
Die Apotheker müssen das regeln, die sind jetzt schon hellauf begeistert über den mehraufwand an bürokratie und zur besänftigung wütender patienten, die plötzlich statt ihrer gewohnten, gut verträglichen medizin ein anderes unbekanntes, aber billigeres präparat erhalten und nicht wissen, ob das genau so anschlägt.
--
gram

Anzeige