andere gesellschaftliche Themen Die Würde des Menschen

Rispe
Rispe
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von Rispe
als Antwort auf hobbyradler vom 28.08.2021, 12:31:52

Nein, Hobbyradler, Du hast ihn ganz anders verstanden. Sonst hättest du nicht die Sache Afghanistan hier mit reingebracht, es geht nicht um äußere Einmischungen in diesem Satz.
Und als anmaßend empfinde ich es gar nicht, wenn jemand anmahnt, dass man Menschen so behandelt, als wären sie schon gut. Ich verstehe das so, dass man über ihre Schwächen einfach hinwegsehen sollte. Das ist gar kein Widerspruch zum Grundgesetz, ganz im Gegenteil.

Aber du kannst das gern anders auffassen, ich zwinge niemanden dazu, mein Verständnis zu übernehmen.

Mareike
Mareike
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von Mareike
als Antwort auf hobbyradler vom 28.08.2021, 12:31:52
"Egal wie er ist!"
 
So ist es wohl gemeint im Grundgesetz.

" Würde bedeutet Subjektqualität. Das klingt schön und schlau und schick. Konkretisiert hat dies das Bundesverfassungsgericht: Würde bedeute, dass ein Mensch niemals zum bloßen Objekt staatlichen Handelns gemacht werden dürfe."

Zitat entnommen aus: https://www.rechtverblueffend.com/post/menschenw%C3%BCrde-ein-entmystifizierungsversuch

Mareike
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf Rispe vom 28.08.2021, 12:38:53
Nein, Hobbyradler, Du hast ihn ganz anders verstanden. Sonst hättest du nicht die Sache Afghanistan hier mit reingebracht, es geht nicht um äußere Einmischungen in diesem Satz.
 

Hallo @Rispe

wunderbar, dass du meine Gedanken interpretieren kannst, ich habe meine Interpretation..

Afghanistan passt sehr gut.

Wir wollten die Menschen bezüglich unserer Vorstellungen von „gut“ überzeugen.

Jetzt bleibt lediglich die Hoffnung übrig, dass die 20 Jahre zumindest eine Ahnung zurück lassen, wie es „demokratisch“, vor allem für Frauen, auch aussehen könnte.

Ciao
Hobbyradler
 

Anzeige

Bias
Bias
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von Bias
als Antwort auf Rispe vom 28.08.2021, 12:26:54
So verstehe ich das. Ich weiß nicht, ob ich das so erklären konnte, dass verstanden wird, was ich meine. Und ich hoffe, dass ich das schreiben durfte, ohne wieder gemaßregelt zu werden, dass ich andere belehren will (Bias).
geschrieben von Rispe
Wie käme ich darauf;
wo Du doch ausdrücklich schreibst, dass Du das Zitat so verstehst?
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf Lorena vom 28.08.2021, 12:02:09

...............................
Wenn ich nur politisieren und kritisieren möchte,
begebe ich mich in diverse Politik-Threads.
....................

Hallo @Lorena

ich möchte dich nicht provozieren und nimm es mir bitte nicht übel, dass ich nochmals antworte..

Du hast konträr zu deinem gelobten Goethe Text gehandelt.

Sonst hättest du eher etwas Nettes auf meinen Beitrag geschrieben.

Dein Verhalten halte ich jedoch für völlig richtig. Du hast mich ernst genommen, meine Meinung  hat dir nicht gepasst, du hast angemessen reagiert. Das ist in der Regel richtig und auch die Realität.

Der Goethe Text izeigt eine falsche Haltung. Vielleicht bei Kindern anwendbar, solange die Erziehungsberechtigten vorgeben was gut ist. .

Ciao
Hobbyradler

 
JuergenS
JuergenS
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von JuergenS

naja, nun also Goethe. Aber warum, der ist lange her.
Unsere Herausforderungen sind ganz anderer Natur als anno dazumal.


Anzeige

Lorena
Lorena
Mitglied

RE: Die Würde des Menschen
geschrieben von Lorena
als Antwort auf JuergenS vom 28.08.2021, 13:19:02

Na ja @JuergenS

Als Anschub dieses Threads hat nun Goethe schon ausgereicht. 
Werden ja in anderen Threads auch oft Philosophen aus noch viel früherer Zeit zitiert.
Was ich gut finde, wenns passt.

Machts noch weiter gut hier, ich philosophiere weiter allein in meinem Kämmerlein.

LG Lorena 

Anzeige