andere gesellschaftliche Themen Vatertag in Zeiten des Coronavirus

luchs35
luchs35
Mitglied

Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von luchs35

Vatertag ! Ob der so wird wie immer: Bollerwagen mit den notwendigen Getränken, übervolle Biergärten und was sonst noch dazu gehört ? Und das mit 1,5 Metern  Abstand halten, Mundschutz  -eben alles, was man braucht, um dem Coronavirus Paroli zu bieten. Ich fürchte, dass sich die meisten Männer nicht an die Ge- und Verbote halten werden, denn der Alkohol, der ständige Begleiter des Vatertages,  wird bei manchen den Verstand vernebeln.  
Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass der Verstand einsetzt, bevor er nach dem 5. Glas Bier ausgeschaltet wird. 
Schwierig wird es ohnedies werden, denn in den Biergärten gilt ebenfalls die Abstandsregel. 
So wird Himmelfahrt/Vatertag zur Prüfung, ob sich die Bevölkerung - vor allem die männliche- an die Regeln hält, was auch zukünftige Lockerungen beeinflussen kann.
Die Polizei wird mehr als zuvor aufmerksam das Verhalten kontrollieren und vor allem bei größeren Trinkgelagen oder Grillfesten die Augen offen halten. 
So kann es für manchen "Vater" ein teures Andenken an diesen Tag geben. Ich habe allerdings auch die leise Befürchtung, dass dieser Tag Anlass für  wilde Protestkundgebungen gegen die Einschränkungen allgemein werden könnte.

Luchs35   
 

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von schorsch
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 09:19:59

Ich wusste nicht mal, dass es einen Vatertag gibt.

Aber heute früh klingelte mein Handy - und was stand da?: "Lieber Papi, ich wünsche dir einen schönen Vatertag".

Da geht auch einem uraaaalten Vater das Herz auf!

ingo*
ingo*
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von ingo*
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 09:19:59

Ich habe eine noch größere Befürchtung, nämlich, dass etliche Väter oder Nichtväter sich zu Hause die Birne voll hauen, weil sie nicht raus dürfen und es dann zu häuslichen Auseinandersetzungen kommt👹
Ich wünsche einen schönen Himmelfahrtstag.


Anzeige

dicker68
dicker68
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von dicker68
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 09:19:59
Ich fürchte, dass sich die meisten Männer nicht an die Ge- und Verbote halten werden, denn der Alkohol, der ständige Begleiter des Vatertages,  wird bei manchen den Verstand vernebeln.  

 

Liebe Luchs35, zu DDR-Zeit wurde auch der Internationale Frauentag gefeiert, mit allem was dazu gehört. Und man mag es glauben oder nicht - die Frauen haben ihren Tag gefeiert und beendet wie die Männer den Vatertag auch.

Und am anderen Morgen dieses Kopfwehhhhh....
luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von luchs35
als Antwort auf dicker68 vom 21.05.2020, 09:33:08

Das glaube ich Dir sofort, Dicker, denn auch Frauen können die Bären tanzen lassen 😉, und  die Köpfe müssen es dann büßen! Der Muttertag ist dazu ungeeignet - wegen der Kinder, aber es gibt schon so manche Möglichkeit!
Luchs35

olga64
olga64
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 09:47:52
Das glaube ich Dir sofort, Dicker, denn auch Frauen können die Bären tanzen lassen 😉, und  die Köpfe müssen es dann büßen! Der Muttertag ist dazu ungeeignet - wegen der Kinder, aber es gibt schon so manche Möglichkeit!
Luchs35
Mir war es immer ein Rätsel, warum sich erwachsene Männer mit einem Bollerwagen und viel Bier singend und grölend zu einem kollektiven Rudelsaufen verabreden müssen, um dann am nächsten Tag mit schmerzender Birne sich von ihrer angesäuerten Partnerin pflegen zu lassen.
ABer Frauen machen heute ähnliche Dinger: z.B. den JunggesellInnen-Abschied, wo sie sich oft in albernen KOstümen und ebenfalls schwer alkoholisch abgefüllt zum Gespött der anderen machen.
An Muttertagen werden diejenigen, die Kinder haben, von denen abgeschleppt in irgendwelche Restaurants, ob sie wollen oder nicht oder zu Hause wird die Küche in ein Schlachtfeld verwandelt, weil Papa und die lieben Kleinen dann die Mama verwöhnen wollen.
Ich persönlich mag und mochte noch nie diese zwangsweisen Grossveranstaltungen, wo viele das tun sollen ,was ihnen von cleveren Marketingexperten aufgeschwatzt wird. Dazu zähle ich auch St. Valentins-Tag, Sylvester, WEihnachen sowieso und dass es letztendlich auch ohne Ostern im klassischen Sinne geht, haben wir dieses Jahr erlebt. Olga

Anzeige

Songeur
Songeur
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von Songeur
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 09:19:59

Himmelfahrtstag, also Feiertag, hatten wir heute auch. Und gleich ein tolles Bild als wir morgens aus dem Fenster sahen. Zwei mutmaßliche Väter mit Rucksäcken bepackt, begleitet von insgesamt 4 Kindern deutlich unter 10 Jahren.

Nur eines hatten wir nicht : Vatertag. Der ist bei uns erst am 14. Juni.

 

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von luchs35
als Antwort auf olga64 vom 21.05.2020, 17:15:56

Das Küchen-Schlachtfeld zum Brunch am Muttertag  kenne ich auch aus eigener Erfahrung, aber in liebevoller und schmunzelnder Erinnerung, Olga. Meine beiden Buben haben sich immer viel Mühe gegeben, und der Papa mit zwei linken Händen war dann die Krönung im Chaos 😊. Ich denke sehr gerne daran zurück, und mit der jährlichen Erfahrung kamen auch einige Tricks, wie alles im fröhlichen und mühelosem  Rahmen bleiben konnte. Ich kenne keine Mutter, die daran nicht mit Schmunzeln zurück denkt. 

Vatertag gab es überhaupt nicht, war unbekannt.  Himmelfahrt wurde einfach irgendwie zur Entspannung oder als religiöses Gedenken  genutzt. Ich kenne es auch in meiner Umgebung nicht anders. Dass es oft auch zu kleineren oder größeren Auswüchsen kam, war bekannt, aber betraf uns nie. Man hörte davon- und das war es auch schon.  Aber wie gesagt, das betraf nur meinen Umkreis, dass es an diesen Tagen einfach als "freier Tag" verlief ohne irgendwelchen Rabatz. 

Ist schon klar, die Erfahrungen sind nicht immer die dieselben.

@Songeur, der 14.Juni verläuft bei euch sicher völlig anders,  gibt es da auch einen Hintergrund?
 
Luchs35

heide
heide
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von heide
als Antwort auf ingo* vom 21.05.2020, 09:28:53

Wenn bei uns in der Familie mal einer beschwipst ist, dann wird es meist noch lustiger...hast wohl unangenehme Erfahrungen gemacht...Ingo.

Heide 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Vatertag in Zeiten des Coronavirus
geschrieben von olga64
als Antwort auf luchs35 vom 21.05.2020, 18:00:51

Es sind die Schilderungen meiner Altersgenossinnen, die das Küchenschlachtfeld nicht so gerne mochten, zumal, wenn dann für das Aufräumen alle weg waren.
Die jüngeren Frauen kenne ich da anders: Muttertag ist meist nicht gewünscht, da auch viele von denen keine Kinder haben.
Sie fahren dann mit anderen Freundinnen in ein Wellness-Hotel und lassen es sich gutgehen - nette Partner oder Ehemänner übernehmen dafür dann die Kosten. Das finde ich doch eine nette Idee?
Da ich hier in einer Ausflugsgegend lebe mit Anbindung an die MIllionenstadt, erlebe ich sowohl Vatertag mit saufenden Männern als auch die Familien, die an Muttertagen die Mütter in ein Restaurant abschleppen. Die jüngeren in diesen Familien kann man dann gelangweilt an ihren Smartphones sehen; die eingeladenen Mütter sitzen rum und sehnen sich nach meiner Einschätzung, dass sie irgendjemand wieder nach Hause bringt.
Als meine Mutter noch lebte, fuhren wir nach Möglichkeit immer zu ihr ins Heim, weil sie grossen Wert auf diesen Muttertag legte. Da wunderten wir uns dann, dass so viele Frauen mit vielen Kindern (sie zeigten uns immer die Fotos) und Enkeln nicht besucht wurden. Olga


Anzeige