Forum Computer, Internet und Fotos Android-Systeme In der App SHAREit wurden gleich mehrere Sicherheitslücken festgestellt

Android-Systeme In der App SHAREit wurden gleich mehrere Sicherheitslücken festgestellt

Elko
Elko
Mitglied

In der App SHAREit wurden gleich mehrere Sicherheitslücken festgestellt
geschrieben von Elko

Auf einem Smartphone ist es sehr einfach Bilder, Videos, Dokumente und Sonstiges
mit andern Interessierten zu teilen. Ich frage mich deshalb warum dazu eine gesonderte 
App nötig ist. Offenbar ist das Smart immer noch nicht überfrachtet genug.

Braucht man trotzdem, eine Milliarde Downloads laut c't Heise sind  ja getätigt worden.
Konsequent gedacht, dann haben die Nutzer dieser App weltweit auch milliardenfach
Sicherheitslücken. Ein Patch scheint nicht zu kommen.

Hier ein Bericht von Heise.
Mehrere Sicherheitslücken in beliebter Android-Sharing-App – aber kein Patch | heise online

Ich frage mich natürlich wie jemand solche Bedingungen akzeptieren kann:

Ein Auszug aus dieser App:

shareit1.png

..aber ehrlich sind die!


shareit2.png

shareit3.png
.. verzichtet man natürlich auf diese schönen Spiele  😪 😈

shareit4.png
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln  👎

Hier der originale Bericht von Trend Micro 

https://www.trendmicro.com/en_us/research/21/b/shareit
-flaw-could-lead-to-remote-code-execution.html


Die Patches scheinen wohl nicht gewollt. Oder?

Peter

digi
digi
Mitglied

RE: In der App SHAREit wurden gleich mehrere Sicherheitslücken festgestellt
geschrieben von digi
als Antwort auf Elko vom 17.02.2021, 18:45:50
Ich frage mich natürlich wie jemand solche Bedingungen akzeptieren kann:
geschrieben von Elko
Ganz einfach, indem er sie nicht liest.
Und sag jetzt nicht, Du hättest das nicht gewußt - oder wenigstens geahnt.
2021.01.1502800.jpg
Elko
Elko
Mitglied

RE: In der App SHAREit wurden gleich mehrere Sicherheitslücken festgestellt
geschrieben von Elko
als Antwort auf digi vom 18.02.2021, 14:41:44
@digi schrieb

Ganz einfach, indem er sie nicht liest.
Und sag jetzt nicht, Du hättest das nicht gewußt - oder wenigstens geahnt.
Das ist einerseits sehr richtig, anderseits schnappt aber die Falle "Eigene Mediathek"
und "Updates" im Playstore häufig zu.

Ob Google bei seinem häufigen "Kehraus" gefährlicher Apps auch die individuelle
Mediathek berücksichtigt könnte ich jetzt nicht mal sagen.

Ich weiß aber,  dass deinstallierte  Apps oft Jahre und Jahre darin schlummern.
Für manchen Users sind es gute alte Bekannte die man schon mal / öfters hatte!
Also lässt man dann die erneute Prüfung der Zugriffsrechte einfach schlabbern.

Ich selbst installiere aber mit Sicherheit keine Apps bei denen sich solche Litaneien
(wie oben im Thread gezeigt) entfalten. Glaube mir einfach! 😇

Vergessen wird aber, dass bei einer Neuinstallation dieser APK sofort ein neues Update 
(wenn vorhanden) ausgeführt wird. Hatten wir im Brett auch schon mal besprochen.

Also hat  u.U. diese App plötzlich "Erweiterte Aufgaben" 😉

Diese beiden Rangen schaffen im Zusammenspiel etwas Unberechenbares.

mdiathek.png



Ich kann  nochmals empfehlen nur Antivirensoftware zu verwenden welche die Fähigkeit
 zur "Zugriffsanalyse auf Apps" durchführen kann.

Moral von der Geschicht, es kommt nicht darauf an welches Label auf der Pappröhre
klebt, sondern welches Plakat darin aufgerollt ist!

Für @digi

digi3d2.png
Grüße
Peter
  



 

Anzeige