Anthropologie / Psychologie Angst vor Konflikten

weserstern
weserstern
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von weserstern
als Antwort auf Paula51 vom 30.11.2012, 21:10:26
ist toll,wenn es Kritik bei Euch gab,aber so ist es leider nicht immer.
Ich habe erst sehr viel später in meinem Leben gelernt zu kritisieren und auch damit umzugehen.



Ja vielleicht hatten wir Kinder eine schöne Jugend... in unserem Familienkreis... konnten uns öffnen...

aber es ist doch gut, wenn du, auch zu späterer Zeit, diese Erfahrung gemacht hast.
Gruß weserstern
Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von Paula51
als Antwort auf bongoline vom 30.11.2012, 20:10:47
warum sollte Kritik nicht ertragen werden können?das ist eine gute Frage.
Ganz einfach,weil wir es nicht gelernt haben.

Markierung von mir zugefügt.

Ein kleiner Hinweis soll mir erlaubt sein:

Ich lese Deine Beiträge Paula und ich frage mich, was dich bewegt, was Dich beschäftigt und welche Probleme Du im ST aufarbeiten willst. Stelle Deine Frage wohl an die Allgemeinheit aber bitte drücke den Anderen nicht Deine Erkenntnisse aufs Auge.

Wenn Du es in Deiner Kindheit oder auch später nicht erlernt hast, Kritik zu ertragen, Angst vor Konflikten abzubauen etc. dann gelten Deine gewonnenen Erkenntnisse ganz sicher nicht für andere.

bongoline


so ein Beitrag zeigt mir,dass es immer noch Menschen gibt,die sich mit Kritik schwer tun!
ein besseres Beispiel dafür kann es gar nicht geben!
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Paula51 vom 30.11.2012, 21:37:31
Mach keine Lachnummer draus, Paula,

oder war mein Hinweis, nicht pauschal für alle zu schreiben, so wichtig, dass Du jetzt schon zum zweiten male darauf antworten mußt ?

Irgendwie scheinst Du Dein und mein Geschriebenes zu verwechseln von wegen Kritik-Konfliktfähigkeit , ich dachte, ich habe in verständlichem Deutsch geschrieben - bei tirolerisch könnte ich verstehen, wenn man damit nicht klar kommt

Mach Dir eine gemütlichen Abend

bongoline

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von pilli †
paula51,

was hast du dir eigentlich dabei gedacht, mir nach nur so kurzer zeit bereits sympathie mit einem punkt zu zeigen? möchtest du mich stillstellen oder war eines oder gleich mehrere gläser des guten weines dafür verantwortlich?

wenn ich so deine beiträge...egal an welcher stelle und an wen gerichtet... lese, beschleichen mich böze, böze gedanken. nicht einer der nachfolgenden beiträge auf deine rigorosen kommentare an andere, scheint mir logisch zu sein; es liest sich für mich so, als habest du nicht verstanden, was dir da an gutmeinenden kommentaren gewidmet wurde? was ist wirklich los mit dir?

schon alleine deine forderung, ein brett einzurichten zu psychokram, hat mich nachdenklich gemacht; aber ich dachte, da werden sich wohl die wissenden melden und watt ist geschehen:

rührselige kochlöffel-geschichten, oberpeinliches, das nicht mal den namen "Plauderei" verdient und dazwischen einige wenige, die das wohl ähnlich wie ich interpretieren; aber klug genug sind, datt nicht zu schreiben.

so nu haste deinen konflikt, mal gucken wie du damit klar kommst oder war alles nur tünche, wie gut du watt aushalten könntest?

komm' mir bloss nicht mit dem allermanns-argument der meinungsfreiheit mit dem langen schwanz von toleranz, der eine peinlichkeit nach der anderen aus ollen kisten der vergangenheit feudelt? so ein forum Paula51, ist nicht dazu geeignet, für dich kostenlos den psychiater zu spielen und ich meine, das ist auch gut so!

sei so nett, zeige guten willen und hole dir deinen symptie wieder ab, danke!

---
pilli
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von eleonore
ich empfand ein gewisse abneigung dagegen, als karl so flott diesen bereich aufgemacht hat,
und erinnerte mich an der zeit, wo hier in ST. noch vor nicht allzulange zeit, medizinische ratschläge ausgetauscht und erteilt wurden, teils mit hanebüchene folgen, wie medikamenten tausch unteinander.

hab lange gegrübelt,ob ein ort, wie der ST der richtige ort ist, irgend psychische defizite aufzuarbeiten, coram publico.

ich habe die beiträge sorgfältig gelesen,und meine abneigung gegen diese öffentliche psycho-sitzungen mit bauchnabel schau, ist heftig gestiegen.
auch wenn ich jetzt ein wenig verallegemeinere,ich denke, die meiste hier in ST haben ihre hypotheken, in irgend eine form zu tragen, ob konflikt bewältigung, oder was auch immer.

jezt bin ich neugierig, was als nächstes kommt.

ich bin zwar tolerant, und lese so manche hirnentkernte beitrag, aber wenn es mir zu doof oder zu bunt wird, lasse ich meine ungarische temperament volle kanne raus, dass ist dann konflikt bewältigung von feinstem. :)mit verblüffende wirkung für den kontahenten.

einen schönen samstag, möglichst konfliktfrei, wünsche ich allen

eleo
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von pschroed
Es ist schade, aber es ist nicht einfach,über solch ein schwieriges Thema zu diskutieren.

Wünsche allen ein schönes Wochenende sowie ein harmonischer erster Advent.

Phil.

Anzeige

Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von Paula51
als Antwort auf pilli † vom 30.11.2012, 23:45:31
ich bin doch sehr erstaunt.
Nicht umsonst steht bei den Sympathiepunkten,dass nur der Empfänger sie lesen kann!
Deine Frage wäre demnach in einer PN besser aufgehoben gewesen.

Mehr habe ich hier dazu nicht zu sagen.
Ich wünsche allen Usern noch einen schönen Tag
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Angst vor Konflikten
geschrieben von eleonore
als Antwort auf Paula51 vom 01.12.2012, 09:04:15
Paula,

deine anwort zeugt von zu toleranz 'par excellence'. :)
Adoma
Adoma
Mitglied

Ernst nehmen
geschrieben von Adoma
als Antwort auf eleonore vom 01.12.2012, 09:39:19
Fast hätte ich schon einen gesonderten Faden aufgemacht , aber ich poste meine Haltung einmal hierhin.
Es ist gerade erst ein paar Tage her, als eine neue Userin an ihrem zweitem Tag hier in dem Brett :
"Konstruktive Kritik an der ST-Technik und Tipps und Tricks"
einen Faden mit dem 'Wunsch' auf ein Psychologie-Brett eröffnet.
Alle die unsere Webmasters kennen, wissen, dass sie Userbedürfnisse sehr ernst nehmen.
Ergebnis: 12 Stunden später -
Wissenschaft & Technik > Anthropologie / Psychologie
Es gab einen netten Anfang dort. Über das Selbst.
Und sicherlich ist es gut, die Grenze zwischen der großen Wissenschaft und dem kleinen Wissen, das ich mir selbst geschaffen habe, fließend zu halten.
Schließlich sind wir nur ein Seniorentreff .

Wir Menschen haben im Leben doch bestimmte Spielregeln gelernt.
Z.B. wenn ich neu in eine bestehende Gruppe komme, schaue ich mich doch dort erst einmal in Ruhe um.
Achte und wertschätze ich zunächst einmal was andere in vielen Jahren geschaffen haben. (Rangordnung!)
Was passiert, wenn ich neu auf die stark befahrene Autobahn komme und anstelle vom Einfädeln dort, gleich beginne, rechts zu überholen.
Ich nehme die anderen dort, die vor mir da waren, wohl nicht ernst.
So geschah es doch auch auf dem neuen Brett hier.
Allein die Tatsache, jeden Tag einen neuen Thread zu einem anderen Thema zu eröffnen, zeigt mir, dass hier der nötige Ernst fehlt.
Das MUSS zu Konflikten führen. Selbst gemacht!
Denn wie auf der Autobahn, gibt es einige, die vielleicht heimlich den Mut bewundern, einige die nur den Kopf schütteln, andere die sich still aufregen und vielleicht im Auto mit dem Fahrgast noch zu streiten beginnen , ruhige Besonnene, die möglicherweise die Autonummer notieren
und auch welche, die
genügend Speed in sich fühlen, mal aufs Gaspedal... und von links
überholend den „Rechtsüberholer“ kurzerhand auf den nächsten kleinen Parkplatz "schieben", auf dem er dann eingekeilt wird.
Es gibt Menschen, denen bereitet es geradezu Freude, denjenigen, der die Rangordnungen verletzt, ins Genick zu packen und einmal kräftig zu schütteln.

Wie so etwas endet, habe ich, seit ich hier Mitglied im ST bin, schon einige Male beobachten dürfen.

Adoma
Re: Ernst nehmen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Adoma vom 01.12.2012, 11:02:11
das hast du passend beschrieben. bei mir läuten dann die alarmglocken, weil

die angeblich "neuen" meistens alte hasen im neuen gewand sind. wer so forsch fordernd

ein neues forum betritt, kennt meistens die gewohnheiten und gegebenheiten aus erfahrung.

merke: nicht alle(s), was sich als neu ausgibt, ist auch neu.

Anzeige