Anthropologie / Psychologie Innere Leere

Stella
Stella
Mitglied

Re: Innere Leere
geschrieben von Stella
als Antwort auf pilli † vom 12.12.2012, 22:25:16
Dieses Gefühl, dass einem etwas im Leben fehlt? Dass wir zu mehr fähig wären, etwas Besonderes aus uns und unserem Leben machen könnten, aber es doch nicht tun? Das Gefühl, dass wir einsam sind, unausgefüllt, nur funktionieren? Oder das Gefühl, alles zu haben und vor lauter Oberflächlichkeit gar nicht mehr in Dankbarkeit erkennen, dass es uns gut geht und die innere Leere ausschließlich durch unser Denken ausgelöst wird? Das Gefühl, uns zu wichtig zu nehmen, was dazu führt, dass wir vor lauter äußerer Aufmerksamkeit die Stimme in uns überhören. Eine Stimme, die uns sagt, wie wir mehr in unserem Inneren wirken können und so die Leere, das Vakuum in uns füllen können? Das Gefühl, dass in Ihrem Leben nur Leere herrscht und sich die Fülle des Lebens nicht richtig einstellen möchte? Das Gefühl, täglich zu kämpfen, ohne dass der Kampf ein Ende nimmt? ……. .

Viele Menschen fühlen eine Leere in sich, die sie teilweise nicht beschreiben oder überhaupt in Worte fassen können. Platt ausgedrückt könnte es heißen .

"Ich bitte Euch sich an diese Aussagen -jene einen Status-Anima- wiedergeben, zu halten und alles andere aussen vorzulassen!
Ich halte diese Gedanken/Gefühle eine Seite unseres ständigen Lebens-Begleiters; Eben deshalb wünsche ich mir mit euch einen Gedankenaustausch, manche verzweifeln, geben auf - andere wiederum ziehen ihre Kräfte daraus."

Liebe Grüsse Stella
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Innere Leere
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pilli † vom 12.12.2012, 22:30:59
@pilli, nimm lieber den *Bäckerblume* die ist um ecken spannender :) und lichterkette in mondschein soll auch wunder wirken.

kann mich bitte jemand aufklären,wer diese Joachim Kaeser ist.
ich hab seine HP angesehen, aber er hält sich bis auf seinen berufswechsel in imkerei sehr bedeckt.

das beste kommentar zu herrn kaeser fand ich im netz in ein forum, da diese kaeser wohl auch im TV sein gerümpel anpreist.

Re: Bedauernswerte TV-Gesichter (4): Joachim Kaeser

von RonnieB666 - 27.11.2010 15:47

Musste bei deser Sendung an Filme denken, wo Gauner in den USA im Wilden Westen oder in der Depressionszeit (Papermoon!) von Stadt zu Stadt ziehen, um die Leute abzuzocken mit wirkungslosen Tinkturen oder anderen Tricks. Heute sitzen die im warmen Fernseh-Studio.
Wo bleibt der wütende Mob mit Teer und Federn?
geschrieben von http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?f=85&t=6783
:)

Joachim Kaeser wird auf der Nordroute vom 18. August 2012 bis 01. September 2012 als Edutainer auf der AIDAmar Seminare und Vorträge zu Gesundheit und Schönheit halten.

ja, genau dass möchte man auf ein kreuzfahrt haben, irgend so ein quacksalber gelaber.
aber wie sagt man es so schön-jeden morgen steht ein doofe auf.
karl
karl
Administrator

Re: Innere Leere
geschrieben von karl
als Antwort auf eleonore vom 13.12.2012, 05:14:10
Trotzdem ist es ja so, dass die Absicht hinter der Verbreitung von Texten einmal außen vor gelassen werden und man sich über den Inhalt der Texte an sich unterhalten könnte. Wäre der Autor der Texte unbekannt, wäre dies vielleicht einfacher möglich.

Ich habe mich beim Lesen der Texte nicht geärgert, sondern fand sie als sehr gut formuliert. Ich stimme ihnen zu, soweit sie feststellen, dass der Mensch eine Aufgabe braucht, eine Zielsetzung, um keine innere Leere zu verspüren. Jedenfalls sehe ich das für mich genau so.

Auch die Formulierung, dass positive Gedanken helfen das Leben zu meistern, ist doch nicht wegzuwischen. Es ist sehr viel Richtiges daran, weshalb ich mir ab und zu schon Sorgen mache, wenn ich manche Beiträge lese.

Karl

Anzeige

Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Innere Leere
geschrieben von Felide1
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:10:36
Karl,

es kann ja sein, dass die Leute die meist nur negative oder spottende Beiträge schreiben damit ihre eigene innere Leere versuchen zu übertünchen.

LG Felide
Re: Innere Leere
geschrieben von meli
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:10:36
Karl,

da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Die einen sagen Innere Leere, die andere bezeichnen es als Tunnel, das eine kommt meist vor dem anderen.

Die Einstellung (schon von pschroed geschrieben) ob ein Glas halb voll ist oder halb leer, bestimmt die Qualität unserer Reise (siehe Mareike).

Ithaka und die Fahrten des Odysseus sind ein Sinnbild des Lebens - jedenfalls für mich.

Und wenn ich mir überlege, wo ich überall auf dieser Lebensreise angekommen und auch wieder gegangen bin, dann sehe ich die einzelnen Entwicklungsschritte, die ich machte.

Aber ich spreche hier nur für mich.

Meli
Re: Innere Leere
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:10:36
@karl

natürlich hast du recht. diese gedanken an sich sind normal und eigentlich sollte jeder

von selbst darauf kommen, daß positive gedanken das leben leichter machen.

solche stereotypen sätze jedoch von jemandem, der wohl nur gedankengut verbreitet,

selbst wohl keine gedanken dazu hat, törnen mich eher ab.

da gebe ich NIX drauf.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Innere Leere
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 13.12.2012, 08:28:29
... eigentlich sollte jeder von selbst darauf kommen, daß positive gedanken das leben leichter machen.
geschrieben von Karin2

Die Erfahrung zeigt leider, dass selbst Plattitüden keineswegs immer von allen beherzigt werden. Leider kenne ich Menschen, jetzt gar nicht auf den ST bezogen, denen man diese grundlegenden Weisheiten tagtäglich zurufen möchte. "Warum macht ihr euch und uns das Leben mit eurem ständigen Genörgel so schwer?"

Karl

P.S.: Aus Gründen der Gerechtigkeit möchte ich allerdings noch anfügen, dass ich sehr wohl um die Macht der Hirnchemie weiß, die die Stimmungslage bestimmt. Nicht jeder kann aus dieser seiner "Haut" heraus und deshalb möchte ich auch keinen verurteilen, nur weil er düstere Gedanken hat. Eigenkorrektur kann helfen, aber ist nicht immer hinreichend, was meli aus ihrer Berufserfahrung heraus bestätigen können wird.
Re: Innere Leere
geschrieben von meli
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:47:11
Karl,

schon in den Reiseschuhen, aber das möchte ich Dir noch bestätigen.

Die Unterscheidung liegt wohl darin, ob diese negativen Gedankenstrukturen in der Persönlichkeitsentwicklung liegen (der notorische Nörgler, der auch alles besser weiß) oder ob die negative Sichtweise durch eine Fehlsteuerung des Hirnstoffwechsels verursacht wird.

In beiden Fällen jedoch ist es wichtig, die Aufmerksamtkeit auf Positives zu legen.
Bei dem einen also, diese überhaupt erst einmal zu suchen und zu erkennen und bei dem anderen, diese wiederzufinden.

Beide Wege sind steinig und schwer zu gehen, aber lohnen tut es sich immer!
Und es ist durchaus keine Schande, hier wirklich professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Auch das spricht sich in der Bevölkerung langsam herum.

Ich muss auch einmal klar äußern, dass es doch hier in erster Linie um die Diskussionsmöglichkeiten zum Text gehen sollte.

An jeder Person kann ich etwas Negatives finden.
Doch was ich aus einem Text herauslese, das ist meine persönliche Auswahl, die immer von meinem Sein bestimmt ist, d.h. von meiner gesamten Biografie.

So und damit mache ich mich jetzt endgültig auf die Socken.

Bis dann wieder

Meli
Re: Innere Leere
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:47:11
@karl

natürlich gibt es immer frohnaturen und jammerlappen. von haus aus.

wenn man jedoch von sich weiß, daß man alles viel zu schwer nimmt, anderen mit nörgeleien

auf den wecker geht, sollte man selbst mal versuchen, sich aus diesem sumpf herauszuziehen

und an sich arbeiten.

nicht immer kann man erwarten, daß man dafür verständnis findet.

ich meide solche menschen, die immer miesgelaunt und depri sind.

wer jedoch seelisch krank ist, dem würde ich natürlich verständnis entgegenbringen und auch

helfen - soweit man es als laie kann.

nicht, daß jetzt missverständnisse aufkommen.
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Innere Leere
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 13.12.2012, 08:47:11
"Warum macht ihr euch und uns das Leben mit eurem ständigen Genörgel so schwer?"

Karl
geschrieben von karl


Dazu gibt es einen hervorragenden Bericht von WDR2, der auch Diskussionsstoff zum Thema dieses Threads in Fülle gibt:
Nörgeln, Murren, Meckern: Unzufriedenheit, sowohl als Audio wie auch als Manuskript.

Mareike

Anzeige