Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer Lebensweisen und...

Anthropologie / Psychologie Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer Lebensweisen und...

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von Mareike
als Antwort auf luchs35 vom 30.11.2012, 09:46:59
Sie sind auch nicht auf einen Nenner zu bringen.
Toleranz ist solange da, wie ich etwas ertrage, das Wort sagt es ja schon.

Um bei Deinem Beispiel zu bleiben: Es macht einen Riesenunterschied ob ich Den Tod eines geliebten Menschen und die damit verbundenen Gefühle ertrage (notgedrungen) oder ob ich den Tod akzeptiere. Die Akzeptanz ist das unabdingbare Ja in diesem Fall und befreit zum Leben.
Aber nur der Tod zwingt mE zu diesem Absuluten Ja.
Das Leben gibt den ganzen Spielraum des Regenbogens.

Mareike
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Mareike vom 30.11.2012, 10:49:51
Bei Deiner Schlussfolgerung kann ich Dir nicht ganz folgen, Mareike. Ich kann die Begriffe von Toleranz und Akzeptanz nicht nach Leben oder Tod trennen, denn im Prinzip ändert sich ja die Bedeutung nicht, es lässt sich nur einfacher auslegen.

Toleranz ist ein weicherer, dehnungsfähigerer Ausdruck eines Entgegenkommens. Die Akzeptanz ist schon konsequenter, ein Resultat einer inneren Verarbeitung. Aber beide bezeichnen auch einen Weg einer Auseinandersetzung mit Gegebenheiten, die nicht so einfach übersehbar sind - wie z. Bsp. eine Wertung von Gut und Böse, die ich hier aber auch nicht vereinfachen will.

Luchs
Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von Paula51
als Antwort auf luchs35 vom 30.11.2012, 15:34:29
luchs35,ich finde Deinen Beitrag sehr gut!
Danke dafür

Ich denke,ich habe meinen Thread nicht sehr gut durchdacht und mich auch nicht so klar ausgedrückt.
Man möge mir verzeihen(oder es tolerieren
Mir lag und liegt dieses Thema am Herzen und ich habe viele unterschiedliche Meinungen dazu gelesen.
Es freut mich trotzdem,dass eine lebhafte Diskussion entstanden ist!

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von olga64
als Antwort auf vom 30.11.2012, 06:52:20
Es gefällt mir gut, wie Karin2 Toleranz sieht. Ich vermisse aber bei den Beiträgen,wieviel jeder für sich an Toleranz erfahren möchte und will - dies sollte die Ausgangsposition sein, um dann einzusehen,dass der Nehmer auch Geber von Toleranz sein muss.Etwas verschrobene Typen, die ihrerseits keinerlei Toleranz "abrufen" möchten, werden auch nie in der Lage sein, anderen gegenüber tolerant zu sein,bzw. diesen Begriff richtig zu definieren. Olga
yuna
yuna
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von yuna
als Antwort auf vom 30.11.2012, 07:43:48
egal sind mir nur menschen oder dinge, die ich nicht mag.
geschrieben von karin2


Wie kann dir etwas egal sein, was du nicht magst?
Ich empfand den Begriff "egal" bisher immer als neutral. Etwas, was mir egal ist, reizt mich in keinster Weise - weder positiv, noch negativ.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von olga64
als Antwort auf yuna vom 30.11.2012, 16:07:50
Um meinen Beitrag zu dieser Grammatikstunde leisten zu dürfen - vielleicht meint Karin ja gleichgültig?
Übrigens - gibt es wirklich eine Steigerung zu keiner = keinster? Ich denke nicht.Wäre ziemlich unlogisch - ist aber egal, oder? Olga

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von Mareike
als Antwort auf luchs35 vom 30.11.2012, 15:34:29
Mein Verständnis von Toleranz ist ein anderes, wohl eher pragmatisch. Ich nehme erst mal hin, dass etwas ist, wie es ist.
Es ist allerdings so, dass ich es gerne anders hätte.
Das ist die Situatuon des Duldens.
Würde ich darin verharren, bewegt sich nichts, somit auch kein Entgegenkommen.

Goethe möchte ich in sofern widersprechen (auch wenn´s mir nichts nutzt ) dass es nicht grundsätzlich zur Akzeptanz kommen muss, in der Toleranz ist allenfalls die Hoffnung enthalten, dass es irgendwann zu einer Einigung kommt, dass die Differenzen beseitigt werden können.

Differenzen beseitigen, beilegen, wie auch immer, ist ein aktives Tun, somit kein Dulden, Tragen, still und ohne Widerspruch... sondern in Frage stellen, Kompromisse schließen, den eigenen Standpunkt überprüfen, ...

Akzeptanz heißt gutheißen, annehmen, anerkennen, einwilligen, hinnehmen, mit jemandem oder etwas ein-verstanden sein.

Akzeptanz beruht auf Freiwilligkeit und drückt ein zustimmendes Werturteil aus und bildet demnach den Gegensatz zur Ablehnung, die letzendlich auch möglich ist.

LG
Mareike
yuna
yuna
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von yuna
als Antwort auf olga64 vom 30.11.2012, 16:09:55
(...) Übrigens - gibt es wirklich eine Steigerung zu keiner = keinster? Ich denke nicht.Wäre ziemlich unlogisch - ist aber egal, oder? Olga


Pleonasmus. Rhetorische Figur.
Nicht aufgeben.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von olga64
als Antwort auf yuna vom 30.11.2012, 16:18:02
So beleidigend wollte ich wirklich nicht sein, Yuna und Ihnen unterstellen, dass Sie mit der Steigerung von "keiner" einen schlechten Sprach- und Schreibstil pflegen.
Als Verfechterin der Logik begreife ich nur, wenn da nichts ist (keiner) kann dies nicht noch gesteigert werden, oder? Olga
yuna
yuna
Mitglied

Re: Ist Toleranz Bequemlichkeit?oder ist es Respekt,Akzeptanz und Anerkennung anderer...
geschrieben von yuna
als Antwort auf olga64 vom 30.11.2012, 16:24:15
Ich fasste das nicht als Beleidigung auf.
Bevorzuge selbst die Logik.
Mache dennoch gerne dann und wann von solchen sprachlichen Mitteln Gebrauch.

Anzeige