Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde

Anthropologie / Psychologie Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde

chris33
chris33
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von chris33
als Antwort auf Edita vom 10.02.2013, 11:19:02
gott ist unfehlbar (haben wir gelernt), und der papst soll´s auch sein , sagt wiki.

ich finde unfehlbarkeit ist eine fiktive eigenschaft, die es in unserer gesellschaftsordnung nicht gibt und nicht geben wird.

für mich ist es zeitverschendung, über ein so utopisches thema nachzudenken.

chris33
Klara39
Klara39
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von Klara39
als Antwort auf miriam vom 10.02.2013, 11:05:27
Für´s gleichzeitige Schreiben kann man nix, also keine Entschuldigung nötig
Aber zu Albert Einstein fällt mir ein "Aus Schaden wird man klug". Denselben Fehler zweimal machen ist dumm. Unfehlbarkeit unter Menschen wird es eben schon aus dem Grund nicht geben, dass immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen werden. Aber man sollte für das menschliche Zusammenleben das Beste daraus machen. Heute ist es ja teilweise chic, wenn einer des anderen Teufel ist.
Edita
Edita
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von Edita
als Antwort auf chris33 vom 10.02.2013, 11:37:27
Was sagt mehr über einen Menschen oder eine Gesellschaft aus, Unfehlbarkeit oder Ehrlichkeit? Wollen wir Authenzität, oder ein einlullendes Wischi-waschi? Bequemer ist Letzteres! Aber das bringt uns nicht weiter! Ich bin gerade gestern, als ich über dieses Thema nachdachte, auf einen Artikel zum 100. Geburtstag von Axel Springer gestoßen, der mich erst recht ins Grübeln brachte!

welt.de - Nicht Unfehlbarkeit, Ehrlichkeit ist Authenzität

Edita

Anzeige

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von bongoline
Nachdenken über eine Gesellschaft,

dazu möchte ich einen Link einsetzen zur Sendung "Land der Berge" vom 9.2.2013, also gestern, die gleichzeitig ein Nachruf für den letzte Woche in Innsbruck verstorbenen Bischof Reinhold Stecher sein soll. Als ich noch in Innsbruck wohnte, bin ich Bischof Reinhold Stecher sehr oft begegnet und es hat so das eine oder andere Gespräch gegeben. Nicht nur mir sondern weit über die Grenzen Österreichs hinaus war Bischof Stecher als "Mensch" und auch als Revoluzzer gegen Kardinäle und den Papst, was Verbohrheiten anlangt, bekannt.

Diese Sendung "Land der Berge mit Bischof Reinhold Stecher"" gibt bei seinem Gespräch während einer Bergtour sehr viel zum Nachdenken über den Menschen.

Ab Sendeminute 10 beginnt die Begleitung von Reinhold Stecher auf seinem Weg. Er spricht so, dass auch der einfachste Mensch ihn verstehen kann. Ausdrucksweise in "Hochgestochenem" zum Herausstellen der eigenen "Intelligenz" mußte er nicht gebrauchen, beim Dialog mit Menschen hat er meist sein Herz sprechen lassen und sehr oft in Beispielen, denn gerade Beispiele regen den Menschen zum nachdenken an, nicht hingeknallte Fakten.

Wenn also jemand wirklich über Menschen und Verhaltensweisen nachdenken will, dann ist er in der Sendung sehr gut aufgehoben.

bongoline
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf miriam vom 10.02.2013, 10:02:52
Die meisten und größten Fehler habe ich in meinem Leben dann gemacht, wenn ich den Rat von Leuten angenommen habe, die sich für klüger und vielleicht sogar für unfehlbar hielten.

Ich halte es auch für Zeitverschwendung, über Beiträge nachzudenken, die mich nicht interessieren oder deren Sinn sich mir nicht erschließt, und deshalb schreibe ich dazu auch nichts.

justus
miriam
miriam
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von miriam
als Antwort auf justus39 † vom 10.02.2013, 12:52:44
Danke Justus, dass du uns hier darauf aufmerksam machst, dass du nix dazu schreibst...

Ratschläge wurden hier nicht erwartet - wenn sie trotzdem erteilt wurden (?), war es nicht die Absicht dieses Themas.

Edita - schon der Titel des Links den du eingesetzt hast: "Nicht Unfehlbarkeit, Ehrlichkeit ist Authenzität" ist ein guter Anlass - um nachzudenken.

Miriam

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von Mareike
als Antwort auf miriam vom 10.02.2013, 13:11:29
Noch mehr Nachdenkenswertes:
karl
karl
Administrator

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von karl
als Antwort auf miriam vom 10.02.2013, 13:11:29
Liebe Miriam,

ich finde Dein Thema sehr gut. In der Tat wäre das Leben unter lauter gleichgesinnten Gerechten sehr langweilig. Vielleicht hilft uns diese Einsicht, in Zukunft toleranter zu sein. Es gibt zuviele Pharisäer(innen), die sich auf persönlichem Niveau auf die Vertreter abweichender Meinungen stürzen, anstatt sie als willkommenen Anlass zur eigenen Positionierung und für den Beginn eines Disputs zu sehen. Ich überlege gerade, ob der Spruch "Man darf auch etwas Falsches schreiben" sich nicht gut über dem Schreibfensters des Forums machen würde, aber manche könnten das vielleicht als Aufforderung verstehen und das sollte es natürlich auch nicht sein

Karl
fenna
fenna
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von fenna
als Antwort auf karl vom 10.02.2013, 13:34:41
Vielleicht könnte man es so formulieren Karl:
Es ist kein Weltuntergang auch wenn man einmal etwas Falsches schreibt.
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Nachdenken über eine Gesellschaft, die aus (fast) unfehlbaren Menschen bestünde
geschrieben von Felide1
als Antwort auf bongoline vom 10.02.2013, 12:48:28
Bongoline,

ich habe mir jetzt den Film mit Bischof Reinhard Stecher angesehen. Er war ein Mensch wie man ihn mit der Lupe suchen muß,leider gibt es von dieser Art nur sehr wenige.

LG Felide

Anzeige