Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie Neue Kategorie " Anthropologie / Psychologie"

Anthropologie / Psychologie Neue Kategorie " Anthropologie / Psychologie"

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Neue Kategorie " Anthropologie / Psychologie"
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Paula51 vom 27.11.2012, 20:59:57
Es hat mit dem Ich zu tun, ist aber offenbar nicht identisch, zumindest nicht immer - sonst gäbe es nichts zu suchen, zu finden, zu bestaunen ....

Mareike
Edita
Edita
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 27.11.2012, 20:45:48
Ich habe mal gesammelt und fasse zusammen:
Ich und mein Selbst

Ich suche mein Selbst.
Ich suche mein Ureigenes.
Ich bin die, die ich geworden bin. Ist das mein Selbst?
Ich staune über mich selbst, über mein Selbst.

Ich vergesse mein Selbst. (Und dann bin ich glücklich!)
Ich und meine Hirnvernetzungen...
Ich mag mein Selbst.
Ich bin mit meinem Selbst zufrieden.
Ich stelle mein Selbst dar.
Ich bin Selbst-los. (?)
Mein Selbst ist etwas wert.
Ich liege mit meinem Selbst im Clinch.
Mein Selbst wächst. (Oder nur mein Gefühl?)

Ist das Selbst ein Leitbild in mir?
Mein Kern?
Ein Modell in meinem Kopf?

In meinem Gehirn?
Oder nur eine Vorstellung?

Mareike


Man muss sein Selbst nicht suchen, es ist da!
Das Ureigene ist auch da !
Ich bin die, die ich geworden bin, das ist mein Selbst, aber nur bis dahin !
Ja ich kann staunen über mein Selbst!
Das Selbst vergessen? Das geht nicht, aber über das Selbst milde lächeln , das geht!
Meine Hirnvernetzungen ? Darauf habe ich keinen Einfluß!
Im Großen und Ganzen mag ich mein Selbst!
So wie ich mich darstelle, so ist mein Selbst!
Ich bin nicht selbstlos, auf gar keinen Fall!
Ich liege nicht mit meinem Selbst im clinch!
Mein Selbst wächst! Immer noch!
Wo es steckt und wie es wirkt? Ich kann es Dir nicht sagen, es steckt in mir, aber ich weiß nicht wo! Vielleicht im Gehirn, vielleicht im Blut, vielleicht in den Genen, ich weiß es nicht! Ist mir auch egal, ich bin froh, daß ich es habe!!!

Edita
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 21:16:14

Man muss sein Selbst nicht suchen, es ist da!

Edita


Auch was vorhanden ist kann dennoch verborgen oder unbekannt sein, und wenn man sein Selbst gefunden hat, dann muss man es erkennen und auch selbst annehmen.
Erst wenn man es wirklich kennt kann man es auch beeinflussen.

justus

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Edita
als Antwort auf justus39 † vom 27.11.2012, 21:59:16

Erst wenn man es wirklich kennt kann man es auch beeinflussen.
justus


Ich denke Justus, daß das nicht geht! Es ist da und man kann es nicht beeinflussen ! Es ist ja kein anderer Körper oder ein anderes " Ich " ! Es steckt in Dir und hält Dich an Deinem Leben!

Edita
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 22:06:08
Edita, bist Du der Meinung, dass das Selbst ein fester, unveränderbarer "Anteil", "Kern" ist von Dir?

Oder ist man dem ausgeliefert? Was wird das wird?

Mareike
Edita
Edita
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Edita
als Antwort auf Mareike vom 27.11.2012, 22:11:45
Mensch Mädel, Du stellst Fragen! wenn ich das wüßte, zumindest zeigt es mir die Richtung an, denke ich!

Edita

Anzeige

justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 22:06:08
So wie sich der Mensch im Laufe seines Lebens verändert so müsste sich doch auch sein Selbst verändern.
Ich denke, dass Gefühle, Erkenntnisse und Erfahrungen auch das Selbst beeinflussen und formen.

justus
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 22:18:21
Edita, ich finde Dein Selbstverständnis einfach herrlich. Da haben viele Denker dicke Bücher geschrieben, um dahin zu kommen.

Mareike
Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf justus39 † vom 27.11.2012, 22:20:06
Ganz genau, auch Erfahrungen können das Selbst beeinflussen. Wenn ich in meinem Beruf unzufrieden bin, muss ich in mich gehen, zu mir selbst finden und zu einem Ergebnis kommen, das mein Leben positiv beeinflusst. Ich muss den Beruf wechseln, oder mind. den Arbeitgeber.
Gustav_49
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf justus39 † vom 27.11.2012, 22:20:06
So wie sich der Mensch im Laufe seines Lebens verändert so müsste sich doch auch sein Selbst verändern.
Ich denke, dass Gefühle, Erkenntnisse und Erfahrungen auch das Selbst beeinflussen und formen.

justus


Es gibt auch die umgekehrte Theorie: Es gibt kein Selbst. Der Prozess des Fühlens, Erkennens, Erfahrens und die Notwendigkeit sich anzupassen, Kompromisse zu finden wird als Selbst bezeichnet.
Und natürlich hinterlässt das Spuren im Gehirn....

Mareike

Anzeige