Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie Neue Kategorie " Anthropologie / Psychologie"

Anthropologie / Psychologie Neue Kategorie " Anthropologie / Psychologie"

Edita
Edita
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Edita
als Antwort auf justus39 † vom 27.11.2012, 22:20:06
Ja, das sehe ich auch so, aaber......... wie Du mit den neu gewonnenen Erkenntnissen umgehst, das entscheidest Du nicht alleine! ich versuche es mal zu erklären, es gibt Menschen, die machen immer wieder die gleichen Fehler, sie nehmen sich vor, " das passiert mir nicht wieder " und prompt, eine andere Situation, mit anderen Menschen, aaber ....... der gleiche Fehler wird wieder gemacht! Der Kommentar dann : " Aber ich dachte doch......."
Ach ich weiß nicht, ich musste jetzt soviel nebenher machen, ich weiß nicht, ob ich noch die richtigen Gedankengänge habe!

Edita
tessy
tessy
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von tessy
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 22:48:38
Edita,
Gedankengänge sind immer gut
Meine Erfahrung: unser Selbst wird immer auch beeinflusst von außen, zumindest solange wie wir Kontakte nach außen haben - und die brauchen wir alle.
Der Beruf wurde genannt, aber noch wichtiger im privaten Bereich. Es gibt Verbindungen die meinem/unserem Selbst nicht zuträglich sind. Für mich seit längerem die Konsequenz: fernhalten. Nicht mit allen Menschen ist eine Annäherung fruchtbar. Liege ich da falsch?
Gruß
Tessy
Edita
Edita
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Edita
als Antwort auf tessy vom 27.11.2012, 23:01:29
Nee, genau richtig!!!!

Edita

Anzeige

tessy
tessy
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von tessy
als Antwort auf Edita vom 27.11.2012, 23:06:04
Das kam sehr spontan

Gruß zu dir
Tessy
heide †
heide †
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von heide †
Ohne konkrete Beispiele kann ich Eure hochtrabenden Gedanken absolut nicht verstehen. Schade eigentlich.....aber wahrscheinlich bin ich plemplem im Kopf

Nur ein Beispiel, geschrieben von Justus....
So wie sich der Mensch im Laufe seines Lebens verändert so müsste sich doch auch sein Selbst verändern.
Ich denke, dass Gefühle, Erkenntnisse und Erfahrungen auch das Selbst beeinflussen und formen.

justus

Frage: Was ist mein Selbst und was ist mein Ich? Für mich gibt es da keinen Unterschied – ........ich kapiere es nicht!

Noch etwas. Selbstlosigkeit habe ich in den letzten Monaten zu genüge praktiziert, mir ging es oft nicht gut dabei, freue mich aber im Nachhinein riesig über den daraus resultierenden Erfolg.

Tick, tick, tick.....

Heide
nasti
nasti
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von nasti
als Antwort auf heide † vom 27.11.2012, 23:56:21
Schade das über Selbstfindung Thema diskutieren meistens ältere Menschen, die jugendlichen habe dazu wenig Zeit.
Die Selbtfindung in ältere Jahre bekommt eine andere Dimension wie in jüngere Jahre, der Mensch ist ewig in Entwicklung und Veränderung , so kann sich auch das Selbstfinfdung in mehrere Lebensepochen ändern.

Ergebnis eines Selbstfindungsprozesses ist ein persönliches Wertesystem und eine mehr oder weniger detaillierte Zukunftsplanung. Angestrebtes Ziel ist oft die Selbstverwirklichung./Viki/

Das Wertesystem in ältere Jahre kann gefährliche Lücken bekommen und mit die Zukunftsplanung geht es auch Berg ab....
Also wäre besser mich in diese Jahre wo ich bin mich NICHT finden
Aber ich finde mich und plane , das meine Pläne können in Luft wie Balon platzen, das verdränge ich, der Gott hat uns in Wege gelegt die Hoffnung und Hoffnung stirbt zu letzt....

Ich glaubge bin daneben mit meine Selbstfindung Deutung

Nasti

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf nasti vom 28.11.2012, 01:04:10

Also wäre besser mich in diese Jahre wo ich bin mich NICHT finden
Aber ich finde mich und plane , das meine Pläne können in Luft wie Balon platzen, das verdränge ich, der Gott hat uns in Wege gelegt die Hoffnung und Hoffnung stirbt zu letzt....

Ich glaubge bin daneben mit meine Selbstfindung Deutung

Nasti


Edita erwähnte am Anfang das Wort: Selbst-er-findung und Nasti bringt das Wort planen ins Spiel.
Somit ein kreatives Verständnis vom Selbst, auch vom Ich?

Heide fragt nach dem Ich.

Ich und Selbst sind natürlich nicht zu trennen, jedoch hilft die Sprache eben durch diese Unterscheidung sich selbst besser zu erkennen.

Tun wir uns leichter, wenn wir das Ich umschreiben?

Mareike
Re: Selbstfindung
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Mareike vom 28.11.2012, 08:51:58
menschenskinder -

kauft euch doch ein buch, vielleicht wisst ihr dann, wer ihr seid

wenn sich jüngere menschen solche fragen stellen, könnte man es ja verstehen, aber

im alter muss man sich doch mal langsam gefunden haben

außerdem gibts praktische dinge genug, über die es nachzudenken mehr lohnt.
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Selbstfindung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf vom 28.11.2012, 09:00:54
Und wenn ja wie viele.



Mareike
Re: Selbstfindung
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Mareike vom 28.11.2012, 09:16:18
na also, geht doch

(kenne ich - schicker mann, der autor *lachhhhhh)

Anzeige