Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie ....Psychologen auf Abwegen

Anthropologie / Psychologie ....Psychologen auf Abwegen

....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von mart1
Nun ist offensichtlich die Mitarbeit von Psychologen am Folterprogramm der USA bewiesen.
Edita
Edita
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von Edita
als Antwort auf mart1 vom 04.08.2015, 08:20:14
Tja Mart - 80 Millionen Dollar für solch einen Fehltritt - das ist schon äußerst verführerisch, oder nicht!?
Daß ein Psychologe seine " Arbeit " oder sein Gutachten den finanziellen Bedürfnissen seines Auftraggebers angleicht, daß habe ich selber vor 2 Jahren erfahren dürfen, müssen, drum überrascht mich das überhaupt nicht, mich ängstigt nur die Vorstellung, daß Wissenschaft am Menschen, oder den Menschen betreffend insgesamt, je nach finanzieller Situation "käuflich" wird!

Edita
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf Edita vom 04.08.2015, 08:43:58
"Käuflich" war Wissenschaft schon immer in Form von Auftragsarbeiten, - entwicklungen und -forschung.

Man muss, denke ich, unterscheiden zwischen "wissenschaftlichen" Studien und Experimenten, die komplett offengelegt werden müssen und klaren Kriterien für Konzeption und Durchführung unterliegen, vor der ganzen Welt bestehen müssen und der Auftragsentwicklung von unethischen Vorgehensweisen, wie in diesem Fall.

Du kannst es niemandem verbieten, sein Wissen gegen Geld zu verkaufen. Die Gewissensfrage, was dann damit geschieht, muss dieser sich selbst beantworten bzw. er weiss überhaupt nicht, was anschließend passiert.

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von Edita
als Antwort auf DonRWetter vom 04.08.2015, 08:56:54
Entschuldige Don,
ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt, mein Beitrag ist ausschließlich auf " Psychologen auf Abwegen " zu beziehen, wobei ich die Abwege mit unethischen Vorgehensweisen gleichsetze, also Vorgehensweisen die der Humanität widersprechen oder sogar schaden!

Edita
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf Edita vom 04.08.2015, 09:02:26
Schon klar, Edita.

Bei den Psychologen ist es auch nicht anders, als in der gesamten Wissenschaft:

Diese Menschen können ihr Wissen ausschliesslich zum Wohl der Menschen anwenden, werden dabei aber kaum reich,

oder

sie stellen dieses Wissen in den Dienst irgendwelcher Interessen und kassieren dafür.

Eine persönliche Frage jedes Wissenschaftlers (Psychologen).

Da die wissenschaftlichen Berufe keinerlei "Vereidigung auf die Anwendung des Wissens" unterliegen (auch den Hippokratischen Eid gibt es in der Praxis nicht, was Du wissen wirst), kann niemand verhindern, daß Einzelne ihre Entscheidung pro Kohle und contra Ethik treffen.
Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von mart1
als Antwort auf Edita vom 04.08.2015, 09:02:26
Einzelne Personen werden immer wieder aus welchem Grund auch immer ihr Wissen mißbrauchlich verwenden.

Aber es war doch der
APA involviert.

Anzeige

DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf mart1 vom 04.08.2015, 09:11:58
Ja.

Wer weiss, was denen erzählt worden ist. Wenn die Legende um ein bestimmtes Programm / eine bestimmte Entwicklung stimmt, stimmen auch die Berufsverbände und die Ethikkommissionen zu (ob es die in USA gibt, weiss ich nicht. In Deutschland sind sie jedenfalls vorgeschaltet).

Ich will beileibe nicht die Psychologen oder alle Wissenschaftler, die unethisch arbeiten, verteidigen, aber die wissen auch nicht immer, was sie für wen zu welchem Zweck gerade machen.
Edita
Edita
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von Edita
als Antwort auf mart1 vom 04.08.2015, 09:11:58
Einzelne Personen werden immer wieder aus welchem Grund auch immer ihr Wissen mißbrauchlich verwenden.
Aber es war doch der
APA involviert.


Mart, der APA vertritt ja nicht nur den wissenschaftlichen Teil dieses Verbandes, er ist ja auch gleichzeitig Berufsverband oder berufliche Innung, wie bei uns die Handwerkerinnung, so stelle ich mir das jedenfalls vor, und die sind schon auch Ideengeber für berufliches ( finanzielles )Fortkommen ihrer Mitglieder!
Aber Mart, ........geheim war das nicht, das ist schon seit 2007 bekannt!

APA - Kritik

Edita
mane
mane
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von mane
als Antwort auf DonRWetter vom 04.08.2015, 09:11:10

Da die wissenschaftlichen Berufe keinerlei "Vereidigung auf die Anwendung des Wissens" unterliegen (auch den Hippokratischen Eid gibt es in der Praxis nicht, was Du wissen wirst), kann niemand verhindern, daß Einzelne ihre Entscheidung pro Kohle und contra Ethik treffen.


Psychologen haben die berufsethische Verpflichtung, Schaden von Einzelnen abzuwenden. Einige stellen jedoch die Rechte der Gemeinschaft über die des Einzelnen.
Sie waren überzeugt, dass ihr Handeln gerechtfertigt ist, wenn "höhere Zwecke" dies erfordern. In diesem Fall: sie sahen es als ihre patriotische Pflicht an, durch Folter Schaden von der Nation abzuwenden. Menschen finden immer Begründungen, um ihr Handeln zu rechtfertigen.

Tatsächlich ließ der Sprecher der APA-Ethikkommission, Stephen Behnke, 2006 verlauten, dass es ein wertvoller Beitrag gewesen sei, dem Verhörpersonal des Militärs zu helfen. Schließlich hätte man damit Terrorismus vorgebeugt. Es sei unethisch und unmoralisch, die Rechte Einzelner über das zu stellen, was für die Gemeinschaft am besten sei, rechtfertige APA-Mitglied Bryce Lefever die Haltung der Gesellschaft noch 2009.
geschrieben von APA-Ethikkommission

Wie US-Forscher der CIA halfen

Mane
DonRWetter
DonRWetter
Mitglied

Re: ....Psychologen auf Abwegen
geschrieben von DonRWetter
als Antwort auf mane vom 04.08.2015, 10:19:21
In Deutschland haben sie die berufsethische Verpflichtung. Gilt das auch, wenn vorhandenes Wissen in ein Programm gespeist, dessen Zweck und Bestimmung wahrscheinlich nicht offengelegt wurde und keine Patienten behandelt werden?

Gilt das auch in den USA?

Z.B. schlägt meines Wissens nach das Argument "Nationale Sicherheit" in den USA fast alle anderen Argumente.

Noch einmal: Ich will hier nichts und niemanden verteidigen, aber man sollte vor der Verurteilung von Menschen mal überlegen, aus welcher Motivation heraus, mit welcher Sozialisierung und mit welchen Informationen sie so handeln, wie sie handeln.

Anzeige