Anthropologie / Psychologie Rang-Ordnung

Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von Paula51
als Antwort auf bongoline vom 01.12.2012, 16:39:26
Rangordnungen sind nicht immer gerecht und dies hat sicherlich schon mancher in seiner Firma gespürt.
Es ist meiner Meinung nicht immer gerecht,dass die Neuen gehen müssen und die Alten ihre ruhige Kugel weiter schieben.
Manche Chefs erkennen das und geben den neuen Mitarbeiter,die sehr viel kreativer sind eine Chance.
Ordnung mit Scheuklappen zu erhalten bringt gar nichts.


Da habe ich aus der Wirtschaft andere Erfahrungen: entlassen werden sehr oft alte oder ältere Angestellte, die im Gehaltsschema schon weit nach oben gerückt sind und es werden Junge eingestellt, von denen man für weniger Gehalt die gleiche Leistung erwartet.

Ob die Firmen dadurch besser gestellt sind, ist für mich fraglich. Ob ein junger Angestellter das gleiche Veranwortungsgefühl mitbringt wie ein alteingesessener Angestellter, der sich der Firma und dem Chef verpflichtet fühlt? Der geht mit 39 Fieber noch in die Firma, Junge bleiben oftmals schon wegen verschloffenen Blähungen daheim

Wenn Einer das Sagen hat, dann wird es immer wieder auf beiden Seiten welche geben, die sich ungerecht behandelt fühlen, aber ich habe auch erlebt, wenn im Kollektiv Entscheidungen zu treffen sind, kanns zu harten Konfrontationen kommen, die so manche positive Veränderung verhindern.

bongoline


Warum gibt es dann so viele ältere Arbeitslose?

Kollektiventscheidungen finde ich gut,wenn sie man auch wirklich kollektiv sind.Das heißt für mich,es muss auch eine breite Bandbreite verschiedener Meinungen geben.
Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von Paula51
als Antwort auf Adoma vom 01.12.2012, 16:41:37
ok!
Rang_Ordnung hat für mich einen negativen Beigeschmack,weil es Hierarchie bedeutet und man es bedingungslos annehmen muss oder untergeht.
Andere Meinungen/Einstellungen sind da fehl am Platz
Das Gefährlich an der Rangordnung ist meiner Meinung die Tatsache,dass es nur im Großen eine Hierarchie gibt,sondern auch im Kleinen.
So ist meiner Meinung auch Mobbing enstanden.
"Kleine" Angestellte stellen ihre Rangordnung auf und das ohne Berechtigung!
circe
circe
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von circe
als Antwort auf Paula51 vom 01.12.2012, 18:24:55
eigentlich gibt es eine Rangordnung, so wie ihr es beschreibt in der Tierwelt! Wir Menschen haben jeder unseren eigenen Willen! Und das was hier beschrieben wird ist unsere Ellenbogengesellschaft! Von einer Chefetage wird es immer Weisungen nach unten geben!

Anzeige

bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von bongoline
als Antwort auf Paula51 vom 01.12.2012, 18:15:37
Paula51,

wer lesen kann ist glatt im Vorteil

Lese noch einmal Deine Eingabe:

Es ist meiner Meinung nicht immer gerecht,dass die Neuen gehen müssen und die Alten ihre ruhige Kugel weiter schieben.
Manche Chefs erkennen das und geben den neuen Mitarbeiter,die sehr viel kreativer sind eine Chance.


Du stellst es so dar, dass meist die Neuen abgewiesen werden, damit die Alten eine ruhige Kugel schieben können und ich habe geschrieben, dass es eben so nicht ist,

dass meist die Alten wegen bereits zu hoh erreichter Löhne gehen müssen und Junge (Neue) bei geringeren Gehältern
eingestellt werden.

Genau, Paula51, genau deswegen gibt es ja so viele ältere Arbeitslose

Ich frag mich wirklich, schreibe ich so undeutlich.
Diesen Beitrag habe ich jetzt gaaaaaaanz langsam, fast in Zeitlupe geschrieben, vielleicht kannst mir dann wenigstens geistig folgen

bongoline

PS ich habe einen jetzt schon sehr alten lieben Bekannten, der auch immer mal was fragt und dann erkläre ich es ihm sehr geduldig fünf mal und dann sag ich halt, "du es wird mühsam, mach dich bei Google schlau" und dann ist der Kerle doch glatt beleidigt mit mir, allerdings, bis er mit der gleichen Frage wieder kommt. Also bleibt nur entweder resignieren oder explodieren. Sein Alter und unsere Freundschaft hält mich vom explodieren ab

bongoline
margrit
margrit
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von margrit
als Antwort auf bongoline vom 01.12.2012, 18:49:23
Was hat Dein Beitrag mit Randordnung zu tun, meine liebe
Bongoline?
Margrit
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von loretta †
als Antwort auf margrit vom 01.12.2012, 19:10:53
Zwischen G und D liegt noch das F

Anzeige

Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von Paula51
als Antwort auf bongoline vom 01.12.2012, 18:49:23
Deine Antisympathie ist offentsichtlich!
Bleibe bitte trotzdem sachlich!
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von bongoline
als Antwort auf margrit vom 01.12.2012, 19:10:53
margrit,

bitte einfach den Thread von Anfang an lesen, dann kommst drauf, dass ich nur geantwortet habe,

Bitte hau mich nicht sonst stell ich mich hinter Wolfgang, um Schutz zu suchen

bongoline
adam
adam
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von adam
als Antwort auf Paula51 vom 01.12.2012, 18:24:55
ok!
Rang_Ordnung hat für mich einen negativen Beigeschmack,weil es Hierarchie bedeutet und man es bedingungslos annehmen muss oder untergeht.
Andere Meinungen/Einstellungen sind da fehl am Platz
Das Gefährlich an der Rangordnung ist meiner Meinung die Tatsache,dass es nur im Großen eine Hierarchie gibt,sondern auch im Kleinen.
So ist meiner Meinung auch Mobbing enstanden.
"Kleine" Angestellte stellen ihre Rangordnung auf und das ohne Berechtigung!


Andere Meinungen/Einstellungen mögen als fehl am Platz empfunden werden, sind es aber ganz und gar nicht und sie sind permanent vorhanden.

Ersetzt man den Begriff Rangordnung durch "Hackordnung", kommt Bewegung in das soziale Gefüge, durch soziales Verhalten mehr oder minder agressiver Natur oder durch andere Faktoren wie Bildung, Geld, Raffinesse, Geschlecht usw...etc. Rangordnung ist also ganz und gar nichts Statisches was die Personen anbelangt.

Mobbing gab es schon immer, nur der Begriff ist neu.

--

adam
justus39 †
justus39 †
Mitglied

Re: Rang-Ordnung
geschrieben von justus39 †
als Antwort auf ozimmi vom 01.12.2012, 17:14:25
Ich beobachte immer wieder, daß es Personen gibt, die aufgrund ihrer Authorität und Ausstrahlung ungewollt und unwillkürlich in einen hohen Rang seitens der Anderen gestellt werden.


Es gibt auch unter uns Menschen eine ganz natürliche und freiwillig gewählte Rangordnung.

Wenn Du eine willkürlich ausgewählte Gruppe von Menschen von anderen abgrenzt und sich selbst überlässt, dann wird es nicht lange dauern, und einer übernimmt die Führung und wird auch akzeptiert.
Das muss weder der Schönste noch der Klügste oder der Stärkste sein.
Es gibt einfach Menschen die etwas haben, was sie befähigt, Anweisungen zu geben und solche, die eine Führungsperson suchen und brauchen der sie sich unterordnen.

justus

Anzeige