Forum Wissenschaften Anthropologie / Psychologie sind wir von Natur aus Lügner?

Anthropologie / Psychologie sind wir von Natur aus Lügner?

Paula51
Paula51
Mitglied

sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Paula51
Ich stelle mal hier die Frage zur Diskussion, ob Menschen von Natur aus Lügner sind oder ob sich der Mensch das Lügen angewöhnt hat, weil es ihm das Leben erleichtert.
"Lügen" ist ein sehr dehnbarer Begriff, denn man nennt es auch "schummeln", "schwindeln", "mogeln" oder "flunkern" etc. aber alle Begriffe bedeuten, dass man nicht die Wahrheit sagt.

Laut verschiedenen Forschungsergebnissen lügen wir mehrfach am Tag, wobei einige Forscher sagen, dass wir rund 12,5 x pro Stunde lügen, während andere behaupten, dass wir in einem 10-minütigem Gespräch rund 2 mal die Unwahrheit sagen.

Wie denkt ihr darüber und wie oft lügt ihr am Tag?
Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Paula51 vom 29.11.2012, 15:21:15
ich würde nicht davon ausgehen, daß man so oft lügt.

das halte ich für ein gerücht. aber ab und zu mal schwindeln, am telefon sagen, ich war nicht

zuhause, wenn man keine lust zum telefonieren hatte, das nenne ICH noch nicht lügen.



zum beispiel.

wie oft sagt man aber: dazu bin ich noch nicht gekommen, hatte keine zeit.

in wirklichkeit hatte man keine lust dazu. ist das schon lügen? theoretisch und praktisch: JA.

aber ist nicht schlimm.
Constanze56
Constanze56
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Constanze56
als Antwort auf vom 29.11.2012, 15:28:10
Habe sowas auch mal gelesen, da stand sogar was von pro Tag 250 mal, aber so viel rede ich den ganzen Tag gar nicht, ich bin ja kein Politiker.

Die Lüge ist einfach, man sagt nicht die Wahrheit.

Sicher einige meinen flunker, schummeln hört sich nicht so brutal an, aber es ist nichts anderes als eine Lüge.

constanze

Anzeige

Klaro
Klaro
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Paula51 vom 29.11.2012, 15:21:15
"von Natur aus"? Hmmm...Ausnahmen bestätigen die Regel?

Ich denke manchmal muss der Mensch lügen, um sich selbst zu erhalten bzw. lebensnotwendige Vorteile für sich zu erhalten. Dazu zählen für mich dann auch stehlen und betrügen, aber das ist wohl in unseren westeuropäischen Verhältnissen nicht notwendig, nicht um sich zu erhalten.

Aber ansonsten wohl eher...der eine lügt mehr, der andere weniger und manche gar nicht, mal abgesehen von Kleinigkeiten wie z.B. ein bißchen schummeln...wie Karin2 das schon angesprochen hatte.

Klaro
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Paula51 vom 29.11.2012, 15:21:15
Schon in der 1. Minute nach der Geburt lügt der Mensch zum 1. Mal: Er beginnt zu brüllen, als ob er Hunger und Wehwechen hätte. Das weckt den Beschützer- und Fütterungsinstinkt der Mutter. Und weil das so gut klappte, brüllt der kleine Wicht nun stündlich......
Constanze56
Constanze56
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Constanze56
als Antwort auf Klaro vom 29.11.2012, 15:36:13
Also da mache ich keine Kompromisse, schummeln ist auch eine Lüge. Bißchen schwanger geht auch nicht. Also ohne wenn und aber.

constanze

Anzeige

JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von JuergenS
Ich bin sicher, dass der Mensch von Anfang an nur überleben konnte, indem er andere täuschte, dadurch sich "durchsetzte", man kann täuschen auch lügen nennen.

Jeder der behauptet, immer die Wahrheit zu sagen, der sagt nicht die Wahrheit.

Servus
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Klaro
als Antwort auf Constanze56 vom 29.11.2012, 16:23:03
neulich hörte ich in einer Fernsehsendung, je mehr man lügt und schummelt, umso intelligenter ist der Mensch...
olga64
olga64
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von olga64
als Antwort auf Klaro vom 29.11.2012, 16:25:08
Ich nehme an, diese Aussage war auch gelogen? Olga
Klaro
Klaro
Mitglied

Re: sind wir von Natur aus Lügner?
geschrieben von Klaro
als Antwort auf olga64 vom 29.11.2012, 16:26:50
die Aussage stammte - wenn ich mich recht erinnere - von einem Wissenschaftler, der sich u.a. damit beschäftigt hat.

Anzeige