Bildende Kunst Kunst auf der Haut

Manilla
Manilla
Mitglied

Kunst auf der Haut
geschrieben von Manilla
Ja, es geht um Taatoos. Das sind keineswegs nur Accessoires von Seeleuten, Kriminellen oder irgendwie Auffälligen. Nein Ötzi, die Pilger im 17. Jahrhundert, die Aristokraten und Bürger des 19. Jahrhunderts und der Mensch von heute trugen und tragen Tätowierungen.
In Hamburg lebte der Urvater der deutschen Tätowierkunst Christian Warlich (1890-1964). Er zeichnete nicht nur traditionell, sondern nahm amerikanische Comics oder auch japanische Drachen in sein Reportoire auf. Im Hamburg Museum wird der Nachlass von Warlich zur Zeit erforscht.
Manilla
Chopra
Chopra
Mitglied

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von Chopra
Hallo Manila, es würde mich interessieren, in welche Richtung du mit der Eröffnung dieses Threads gehen möchtest. Chopra
JuergenS
JuergenS
Mitglied

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von JuergenS
Mich auch; mein Onkel, Jahrgang 1910, hatte am rechten Arm aus seiner Wanderschaftszeit, vielleicht, 1926 ein "Anker-Tatoo", eine Spinnerei, die niemanden interessierte, jetzt wo das ganze en vogue ist, spinnen halt mehrere, ich finde flächiges Zeug davon furchtbar, aber das ging mir mit den "Auffallen um jeden Preis" Pircing-Zeugs auch schon so.
DEs wars.

Anzeige

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von Morrison
Dazu habe ich etwas gefunden.

Quelle: http://www.robistattoo.ch/tattoos/tattoo-geschichte.html

"Die Herstellung von Tattoos hat sich erst seit der Erfindung von Tinte stark verändert. Früher wurde für ein Tattoo die Haut mit Schnitten versehen und die Wunden dann mit Holzkohle, farbiger Erde oder Pflanzenteile gefüllt.** Unklar bleibt hingegen, wo sich das Tattoo schwerpunktmäßig entwickelt hat. Immer wieder wird von Wissenschaftlern versucht, das Tattoo vom Ursprung her einem geographischen Gebiet zuzuordnen. Die ältesten Belege für Tattoos stammen angeblich aus unserem europäischen Raum. Doch gibt es eine ganze Bandbreite von Theorien zur geografischen Verbreitung von Tattoos; am wahrscheinlichsten jedoch ist, dass das Tattoo sich gleichzeitig bei vielen Völkern dieser Erde eine Art Tattoo-Kunst entwickelt hat."

Aber vielleicht hat die Themenerstellerin mehr auf Lager, ich habe nur gegoogelt.

** iiiiiihhhh
Morrison
Chopra
Chopra
Mitglied

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von Chopra
Habe noch ein mal hier herein geschaut. Ist ja nix mehr dazu gekommen. Das war wohl ein Minimal Thread Chopra
Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf Morrison vom 13.06.2016, 00:06:03
Ob der Ursprung von Tätowierungen im europäischen Raum liegt, bezweifle ich.
Bereits aus der Zeit des Mentuhotep II. (um 2.000 v. Chr.) hat man Frauenmumien gefunden, deren Körper Tätowierungen aufwiesen.
Zum Beispiel wurde die Hathorpriesterin Amunet mit aufwendigem Schmuck und Tätowierungen auf Ober- und Unterbauch, Schultern und Armen bestattet.
Im gleichen Gräberfeld (Deir el-Bahari - Theben West) wurden 1923 zwei weitere tätowierte Frauenmumien gefunden.

Bereits aus vorgeschichtlicher Zeit sind Ton- und Elfenbeinfiguren bekannt deren Körper Muster auf dem Körper aufweisen, ob es um Tätowierungen oder Bemalungen auf der Haut handelt läßt sich nicht belegen.

Tätowierungen sind auch aus anderen Kulturbereichen weltweit bekannt und lassen sich weit zurück verfolgen.

Monja.
Manilla
Manilla
Mitglied

Re: Kunst auf der Haut
geschrieben von Manilla
als Antwort auf Chopra vom 12.06.2016, 19:42:33
da habe ich kein Ziel

Anzeige