Forum Wissenschaften Biowissenschaften 1.Experiment weiltweit.

Biowissenschaften 1.Experiment weiltweit.

wolke07
wolke07
Mitglied

RE: 1.Experiment weiltweit.
geschrieben von wolke07

"Ist es doch ein ethischer Megeverstoß?
so der Spiegel------


Mit der Züchtung von Mensch-Tier-Wesen wird eine Grenze überschritten, die wir als Menschen nicht überschreiten dürfen. Das ist ein klarer ethischer Megaverstoß", sagte Lauterbach dem SPIEGEL. Mit der genetischen Veränderung versuche man, "sich selbst zu Göttern zu machen", so der SPD-Gesundheitsexperte.

 

Eine Forschergruppe um Hiromitsu Nakauchi von der University of Tokyo und der Stanford University in Kalifornien hat in Japan die Erlaubnis bekommen, Mensch-Tier-Chimären zu erzeugen und bis zur Geburt wachsen zu lassen. Die Tier-Embryonen sollen mit menschlichen Zellen bestückt und einem Muttertier eingepflanzt werden, das sie zur Welt bringt. So sollen menschliche Organe für Transplantationen gewonnen werden

Flensine
Flensine
Mitglied

RE: 1.Experiment weiltweit.
geschrieben von Flensine
als Antwort auf wolke07 vom 02.08.2019, 08:04:23

Für mich ist es nicht nur ethischer Megeverstoß….
Ich frage mich wann auch die Tierschützer endlich geschlossen weltweit heftig auf die Barrikaden gehen? –

Ohne vom Thema abweichen zu wollen!

PS.:
Wir hatten vor einiger Zeit hier ein sehr schönes Thema „Hitlers Zorn - Die Kinder von Bad Sachsa“. Der Themen Erstellerin war es recht, das ich es etwas durch Info Material erweitert habe. Da kannte ich diese Realität aber noch nicht! Dass was ich dort an Infos (die teilweise noch nicht so im ganz großen Stil bekannt sind) hinzugefügt hatte, kommt mir bei in dieser Situation ganz, ganz stark in den Sinn. -
Hoffe das es keiner als Abweichung vom Thema empfindet, nur als persönliche Begründung meiner Meinung bzw. Sichtweise! -
Jabot
Jabot
Mitglied

RE: 1.Experiment weiltweit.
geschrieben von Jabot
als Antwort auf Flensine vom 31.07.2019, 18:01:55

Danke für das Thema.

Als Nicht - Christ erwarte ich eigentlich den Aufschrei aller Gläubigen - dem Lieben Gott so ins Handwerk zu pfuschen!

Warum können wir uns nicht damit abfinden hinzunehmen, dass das Leben endlich ist? Muss alles gemacht werden, was Wissenschaft gebiert?
Müssen wir egoistisch alles benutzen was kreuchzt und fleucht um unser Wohlbefinden zu steigern?
Ich denke dabei auch an die beglückenden Erfindungen von Dynamit, Giftgas und Atombomben.

Menschen sind einfach abscheulich, wäre schön wenn sie sich wieder auf christliche Werte besännen.


Anzeige

Flensine
Flensine
Mitglied

RE: 1.Experiment weiltweit.
geschrieben von Flensine
als Antwort auf Jabot vom 02.08.2019, 08:41:11

Ja…. oder mal demütigt einsehen, dass wir auch nur ein Teil der Natur (frech gesagt Tier) sind und uns immer wieder durch solch Grenzüberschreitungen selber schaden! -


PS.:
Wer ein Naturliebhaber ist, wird schon so manches Mal den Hut vor Tieren, ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten, ihren Mut, und ihre vielleicht etwas versteckte Intelligenz, gezogen haben! -
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: 1.Experiment weiltweit.
geschrieben von schorsch

Mit Kreuzungen zwischen Katzen-Arten (Löwe/Tiger) oder z.B. Pferde-Arten (Esel/Pferd/Zebra) hat die Natur schon experimentiert. Der Mensch hat sich dies "zunutze" gemacht. Dass der Mensch nun aber Kreuzungen zwischen Mensch und Tier machen will, halte ich für verbrecherisch. Von mir aus könnte jeder "Forscher", der solches im Sinne hat, Raubtieren zum Frasse vorgeworfen werden. Denn auch so kann sich ja Mensch und Tier vermischen!


Anzeige