Forum Wissenschaften Biowissenschaften Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards

Biowissenschaften Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards

karl
karl
Administrator

Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards
geschrieben von karl
Ich gratuliere Robert Edwards zum Nobelpreis. Der Vater der künstlichen Befruchtung musste lange warten. Das erste "Retortenbaby", Louise Joy Brown wurde 1978 geboren. Die katholische Kirche verdammte die Methode damals und wiederholt dies heute. Künstliche Befruchtung ist aber zum "Alltag" geworden und wird wohl nicht wieder verschwinden, sondern eher immer häufiger werden.

Ist künstliche Befruchtung das Einfallstor für Menschenzüchtung oder ein Segen für ansonsten kinderlose Paare. Was meint ihr?

Karl
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards
geschrieben von rolf †
als Antwort auf karl vom 04.10.2010, 22:13:59
Möglich ist beides, sowohl Segen als leider auch Einfallstor.
Urego
Urego
Mitglied

Re: Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards
geschrieben von Urego
als Antwort auf rolf † vom 04.10.2010, 22:49:50
Es ist schon spät. Daher: Ich habe Rolfs Worten nichts hinzuzufügen und stehe voll hinter seiner Meinung.

Urego
youngster
youngster
Mitglied

Re: Der Vater von Millionen: Nobelpreis für Mediziner Robert Edwards
geschrieben von youngster
als Antwort auf rolf † vom 04.10.2010, 22:49:50
Rolf ich bin auch deiner Meinung es ist Segen und Fluch zugleich. Es kommt ganz darauf an was wir Menschen daraus machen und wann und wie die Methode eingesetzt wird.

Für den Protest der katholischen Kirche habe ich hierbei keinerlei Verständnis. Im Übrigen auch nicht für die Haltung der Kirche gegen Kondome. Wenn wir an die vielen Aids infizierten denken vor allem in der dritten Welt.

Gruß youngster

Anzeige