Forum Wissenschaften Biowissenschaften Gibt es eigentlich Menschenrassen?

Biowissenschaften Gibt es eigentlich Menschenrassen?

arno
arno
Mitglied

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von arno
als Antwort auf karl vom 03.09.2010, 18:59:27
Hallo, karl,

Deine vom Menschen beschriebene Computeranimation
gibt es auch von Hunden, die auf den Wolf zurückge-
führt werden.
Für eine neue biologische Betrachtung der verschiedenen Außerlichkeiten sollten dann schon für alle Lebewesen
der Begriff "Rasse" wegfallen. Nur das wäre korrekt.


Viele Grüße
arno
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von bongoline
als Antwort auf mart1 vom 03.09.2010, 19:27:32
mart, da habe ich mich wohl nicht richtig ausgedrückt:

Mensch ist hier nicht auf Körperbau oder Hautfarbe, Staatenzugehörigkeit etc. bezogen, sondern auf Charakter - so zumindest habe ich bei uki es herausgelesen und so war auch meine Meinung.

Für mich gibt es Volk, Völker und ich spreche sehr gerne von Leuten, egal welcher Zugehörigkeit und betrachte eben charakterlich wervolle Leute als Menschen.

bongoline
karl
karl
Administrator

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von karl
als Antwort auf bongoline vom 03.09.2010, 19:19:07
A bissel Heuchelei lese ich so manchmal heraus - so nach dem Motto ich bin ja so gut, seht her
Schade, muss das sein?
Zu deiner inhaltlichen Frage. Es gilt inzwischen als erwiesen, dass der moderne Mensch, Homo sapiens, seine Wanderbewegung zur Eroberung des Globus von Afrika aus begonnen hat. Eine gute Übersicht findest Du bei Wikipedia.
Die Ausbreitung des Menschen (des Homo sapiens) über die Erde begann den heute vorliegenden wissenschaftlichen Befunden zufolge in Afrika. Zuerst wanderten die Menschen in den Nahen Osten, dann nach Südasien und vermutlich vor etwa 50.000 bis 60.000 Jahren nach Australien. Dabei folgten sie, wie schon in Afrika, dem Verlauf der Küsten. Erst später wurden Zentral- und Ostasien, beide Teile Amerikas und Europa besiedelt. Bis vor wenigen tausend Jahren teilten die modernen Menschen dabei ihren Lebensraum mit weiteren Arten aus der Gattung Homo, in Europa etwa mit den Neandertalern. Seit der Wiederentdeckung Amerikas durch die Europäer 1492 vermischen sich die verschiedenen menschlichen Populationen durch erneute Wanderungsbewegungen in einem Ausmaß, das die genetischen Spuren ihrer Herkunft verwischt.

Diese Rekonstruktion der Ausbreitung des modernen Menschen weist erhebliche Parallelen zur Out-of-Africa-Theorie auf, die sich üblicherweise auf Homo erectus bezieht, aus dem sich in Europa der Neandertaler entwickelte. Die früher verbreitete Ansicht, wonach Homo sapiens sich auf mehreren Kontinenten getrennt voneinander aus Homo erectus entwickelte („multiregionale Theorie“), kann heute als widerlegt gelten.
geschrieben von Wikipedia


Karl

Anzeige

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von mart1
als Antwort auf bongoline vom 03.09.2010, 19:37:22
Das weiß ich ja.

Was ich beschrieben habe, ist die Folge, wenn menschliche Eigenschaften in Verbindung mit dem Äußeren gebracht werden....und so etwas geht sehr schnell.... und wenn die Überzeugung "Das ist keine Mensch für mich" verallgemeinert werden.

PS: Auch ich würde einem Fritzl das Menschsein sehr gerne absprechen. Zum Glück war er ein bodenständiger Österreicher.
karl
karl
Administrator

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von karl
als Antwort auf arno vom 03.09.2010, 19:35:18
Nein arno, das war kein Morphing, das war nur eine Aufhellung. Dein Vergleich passt nicht. Karl
arno
arno
Mitglied

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von arno
als Antwort auf karl vom 03.09.2010, 20:01:25
Hallo, karl,

da strengen sich Generationen von Biologen an,
um den Menschen die Evolution beizubringen und die Schöpfung auszureden und jetzt sollen äußere Gemeinsamkeiten bei Lebewesen unterschiedlich
bezeichnet werden.
Das kann doch wohl nicht wahr sein.

Viele Grüße
arno

Anzeige

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von mart1
als Antwort auf arno vom 03.09.2010, 19:35:18
Ist dein einziges Problem tatsächlich, dass ein Terminus im gesamten Bereich der Lebewesen üblich sein muß?

Das stimmt gerade für den Begriff "Rasse" nicht außer du gehst zu den Hunde-, Schweine- und Pferdezüchtern.

Was soll der Vergleich mit Hunderassen bringen? Und meinst du tatsächlich, dass eine Menschen"rasse" genetisch so homogen wie eine gezüchtete oder überzüchtete Hunderasse ist?
PS:
Ja, so ist es, äußeren Merkmale werden bei vesrsch.Tier- und Pflanzarten ganz unterschiedlich gewichtet.
arno
arno
Mitglied

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von arno
als Antwort auf mart1 vom 03.09.2010, 20:20:53
Hallo, mart,

es ist hilfreich, wenn ein Terminus im gesamten Bereich der Lebewesen gefunden wird. In ein paar Dekaden weiter
sind die sprachlichen Spitzfindigkeiten aus unserer Zeit
vergessen und Ballast.
Ich habe bereits mehrmals geschrieben, dass über die
Globalisierung das äußere Erscheinungsbild der Menschen
uniformer werden wird. Unser "Rasseproblem" wird es dann für die künftigen Menschen nicht mehr geben.

Zur Zeit sind die äußeren Merkmale der Menschen, genauso wie bei den Tieren, das Kriterium der Rassenzugehörigkeit. Ob diesbezüglich die Gene untersucht worden sind, weiß ich nicht.

Viele Grüße
arno
karl
karl
Administrator

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von karl
als Antwort auf arno vom 03.09.2010, 20:34:30
ein paar Dekaden weiter sind die sprachlichen Spitzfindigkeiten aus unserer Zeit vergessen und Ballast.
geschrieben von arno
Arno, neue Erkenntnisse gehen an Dir vorbei, du bleibst einfach stur bei Deiner Meinung. Dass Dich zudem Geschichte nicht interessiert, hast Du ja schon oft genug bekannt gegeben. Nur so kann ich mir Deine Insensibilität überhaupt erklären. Die Ablehnung des Rassenbegriffs als "Spitzfindigkeit" zu bezeichnen, ist schon bei Dir in eine Kontinuität der ignoranten Äußerungen einzuordnen.

Karl
karl
karl
Administrator

Re: Gibt es eigentlich Menschenrassen?
geschrieben von karl
als Antwort auf arno vom 03.09.2010, 20:11:33
Hallo, karl,

da strengen sich Generationen von Biologen an,
um den Menschen die Evolution beizubringen und die Schöpfung auszureden und jetzt sollen äußere Gemeinsamkeiten bei Lebewesen unterschiedlich
bezeichnet werden.
Das kann doch wohl nicht wahr sein.

Viele Grüße
arno
geschrieben von arno
Arno, Du hast einfach nicht verstanden, was in der Biologie als Rasse bezeichnet wird. Es gibt keine reinrassigen "Berner Sennhunde" unter den Menschen, bei denen der eine der Zwilling des anderen sein könnte. Du bist wirklich ignorant und was vor allem ärgerlich ist, Du bist auch noch penetrant.

Karl

Anzeige