Biowissenschaften Roboterchirugie

Elmos
Elmos
Mitglied

Roboterchirugie
geschrieben von Elmos
Hallo,

zwar hat der neue beste Freund des Menschen hier erst mal nur am Schwein opperiert aber ich finde das dennoch einen spannenden Artikel:

Roboterchirugie

Edit: ich hab mal den Link repariert - Sorry, irgenwie schaffe ich das hier regelmässig einen verhunzten einzustellen...

Liebe Grüße
Andrea
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Elmos vom 30.05.2016, 21:48:54
....und wenn dann Roboter Roboter zu operieren imstande sind, dann kann die Spezies Mensch getrost abdanken....
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von Elmos
als Antwort auf schorsch vom 31.05.2016, 10:40:08
Hallo,

das ist jetzt nicht mein Spezialthema, also eigentlich kenne ich mich damit quasi gar nicht aus.
Aber ich hätte nun doch vermutet, dass sowohl bei der Herstellung als auch bei der Wartung von Robotern ebensolche (also Roboter) eingesetzt werden. Vielleicht kann das ja mal jemand mit Ahnung auf dem Gebiet bestätigen oder auch nicht.

Aber noch leben wir ja...

Was die OPs angeht, ich kann mir schon vorstellen, dass ich mich bei manchen OPs lieber in die Hände eines fähigen Roboters begeben würde als in die Hände eines unfähigen Menschen...

Liebe Grüße
Andrea

Anzeige

Re: Roboterchirugie
geschrieben von WoSchi
Ich finde das Thema faszinierend, zumal diese roboterunterstützten chirurgischen Eingriffe absolut präzise und somit risikofreier sind.
2006 zum Beispiel wurde an ein 34j. US-Amerikaner erstmalig eine sehr komplizierte Herz-OP durch eine roboteruntersützten Assistenten über viele Stunden fast selbständig durchgeführt - sehrerfolgreich und nach Einschätzung einer Prüfungskommission besser, als es ein Mensch hätte durchführen können. Diese Form der Operation ist schon sehr weit entwickelt, aber wird wenig angewandt, weil sie viel, viel teurer ist als herkömmliche Chirurgie.

Hier das Video eine Hysterektomie (operative Entfernung der Gebärmutter) durch einen solchen Roboter
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Elmos vom 31.05.2016, 21:43:31
Neeeeeiiiin!; wenn ich mir vorstelle, dass ich von einem Roboter operiert würde, der falsch programmiert wäre - und der Roboter mich zum Fidel Catro ummodeln würde!
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von hobbyradler
Im Augenblick gibt es keine Operationen durch Roboter, wie man irrtümlich annehmen könnte. Roboter werden von Chirurgen als extrem effektives und präzises Werkzeug genutzt.
Wie Wolkenschieber bereits schrieb, handelt es sich um Roboter unterstützte chirurgische Eingriffe.

Ich meine der von mir verlinkte Beitrag gibt die Vorteile gut wieder.

Ciao
Hobbyradler

Anzeige

Re: Roboterchirugie
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Elmos vom 30.05.2016, 21:48:54
Ich finde Roboterchirurgie in Ordnung, solange Menschen ihr Auge darauf halten. Mit einem Roboter wäre ich nicht gerne alleine.
arno
arno
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von arno
als Antwort auf Morrison vom 03.06.2016, 18:21:03
Ich finde Roboterchirurgie in Ordnung, solange Menschen ihr Auge darauf halten. Mit einem Roboter wäre ich nicht gerne alleine.


Guten Tag, Morrison,

Krankheit ist und bleibt das größte Geschäft und Gesundheit
ist das höchste Gut.
Roboter sind Hilfsmittel für Fließbandarbeit, die sicher die
Wirtschaftlichkeit des Krankenhauses steigern.
Roboter passen damit in unser auf Profit ausgerichtetes
Gesundheitssystem.

Gruß arno
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von schorsch
Ich sehe die Zukunft so: Man legt sich im OP auf einen Schragen, gibt im Apparat daneben auf dem Display die Art der Operation, die man sich wünscht ein, der Bildschirm zeigt einem an, wie man sich hinzulegen habe und mit wie vielen Euronen man den Schlitz des Apparates füttern solle. Dann fährt eine Maske einem übers Gesicht, man schläft friedlich ein - und der Roboter führt die OP ohne Beizug eines einzigen Menschen bestens aus. Und wenn man Glück hat, ist man statt des Blinddarmes nicht die Niere los. Und wenn man weiter Glück hat, erwacht man sogar wieder.....
Elmos
Elmos
Mitglied

Re: Roboterchirugie
geschrieben von Elmos
als Antwort auf schorsch vom 18.06.2016, 14:52:54
Hallo,

Und wenn man Glück hat, ist man statt des Blinddarmes nicht die Niere los. Und wenn man weiter Glück hat, erwacht man sogar wieder.....


das ist dann ja so ähnlich wie heutzutage...

Ärztefehler

Liebe Grüße
Andrea

Anzeige