Forum Blog-Kommentare Das Würmchen und Max

Blog-Kommentare Das Würmchen und Max

Syrdal
Syrdal
Mitglied

Nun ja
geschrieben von Syrdal

Sehr hübsch, Deine Schilderung der frühkindlichen "Pflaumenverweigerung", aber evolutionswissenschaftlich betrachtet hat der kleine Max möglicherweise aufgrund einer nicht eindeutig qualifizierbaren pränatalen Wurm-Erfahrung eine dadurch gezielt provozierte genetisch determinierte intrinsische Anlage zur zwanghaften Entwicklung einer wahrscheinlich lebenslang richtungweisenden Bevorzugung undefinierbar aufbereiteter künstlicher Fast-Food-Nahrungsmittel auf absolut veganer Grundlage in Kombination mit natureiweißfreien Nahrungsergänzungsmitteln auf Südsee-Algenbasis, die sich nur durch ein physiotherapeutisch begleitetes Behandlungskonzept, gepaart mit einem genussorientierten Schockerlebnis in Form einer gebratenen, indogermanisch naturkräutergewürzten Wald- und Wiesentaube im Sinne einer zur üblichen Normalität führenden intestinal verträglichen Ernährungsrichtung mit einigermaßen gut vorauszusagendem Langzeiterfolg therapieren lässt...
Ups! Diese "Diagnose" war wirklich eine schwere Geburt, sagt rotweinselig mit verschmitztem Augenzwinkern
Syrdal

nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Du hast Glück
geschrieben von nnamttor44
lieber Syrdal, dass Du den letzten Satz dazu geschrieben hast ... Vermutlich hat Dich meine ausführliche Beschreibung seiner momentanen Abneigung sehr gereizt!!!

LG Uschi
Syrdal
Syrdal
Mitglied

Liebe Uschi,
geschrieben von Syrdal
manchmal ist man halt ganz spontan zu einem Scherz aufgelegt und ich freue mich, dass Du dies auch als solchen verstanden hast. - Die Geschichte hat mir vor allem auch deshalb so gut gefallen, weil mir ähnliches Verhalten aus meiner eigenen Kindheit berichtet wurde...
Einen schönen Tag und ebenfalls lg. Syrdal

Anzeige

nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Ich hab's ja auch nur aufgeschrieben,
geschrieben von nnamttor44
weil ich auch von mir solche "dummen" Essgewohnheiten erzählt wurden. Auch meine Tochter stellte mit solcher Art meine Nerven vor vielen Jahren ein wenig auf die Probe ...
Uschi
christl1953
christl1953
Mitglied

Ja ja diese frechen Früchtchen mit fleischigem Inhalt ????
geschrieben von christl1953
Da muß ich mich dem kleinen Maxl anschließen,denn auch mir sind solche Fleischeinlagen nicht ganz geheuer,deshalb esse ich keine Kirschen mehr,auch wenn sie noch so in ihrem knalligen Rot locken. Eine Geschichte ist mir dabei in den Sinn gekommen.Mein Mann war im Krankenhaus und als ich ihn wie jeden Tag besuchte ,gingen wir im Park spazieren,als wir einen baum voll der herrlichsten roten Kirschen entdeckten.
mein Mann tat sich gütlich daran,diese zu verzehren. Er konnte gar nicht glauben,dass diese Leckerbissen noch so zahlreich am Baum hingen,obwohl viele Patienten mit Besuchern im Park unterwegs waren.ich war skeptisch und wollte der Sache auf den Grund gehen.Also pflückte ich auch eine Handvoll Kirschen vom Baum. Ich zerteilte die Früchte
und siehe da,in jeder dieser wunderschönen reifen Kirschen war ein Wurm.Mein Mann konnte das Übel nun nicht mehr zurück drehen aber auch er hat von dem Baume nichts mehr genascht.Und die Moral von der Geschicht -traue dem äußeren Glanze nicht!
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Dem äußere Glanz darf man auch nicht trauen
geschrieben von nnamttor44
liebe Berta! Das wäre so mancher Trugschluss! Aber folgt man dem Gedanken, dass die Urwaldindianer und andere Naturvölker sich durchaus an solchem Getier laben, weil es oft eine gute Eiweißquelle für sie ist, macht es nicht wirklich etwas aus, wenn man zu dem leckeren Obst eine kaum bemerkbare Fleischzulage schluckt ...

Das allerdings mag ich aber auch nicht! Wir Europäer sind da wohl anders gepolt. Hier holen zumeist Scharen von Amseln und Staren "unsere Kirschen" vom Baum. Ich hab mich da früher lieber an die Sauerkirschen gehalten, die waren vom Insektenvolk nicht so bevorzugt!!
finchen
finchen
Mitglied

Hallo Berta.....
geschrieben von finchen
Du, ich wollte nur sagen, daß ich auch so eine pingelige Enkelin habe. Die hätte schon gestreikt, weil das Pfläumchen mit dem Wurm nicht abgewaschen worden wäre.
Ich selbst war als Kind nicht so zimperlich.
Nur mit Wespen machte ich mal schlechte Erfahrungen, sodaß man mich sofort ins Krankenhaus verfrachtete.
Und wie man merkt, ich bin nicht erstickt - zum Glück.
Also beiß den Würmern immer flott die Köpfe ab.
Guten Appetit....
und liebe Grüße
das Moni-Finchen
nnamttor44
nnamttor44
Mitglied

Hallo Finchen,
geschrieben von nnamttor44
ein sauberes Tempo sorgt auch für "ordentlichen Glanz", wenn man die hauchdünne graue Schicht abreibt. Und die gefundenen Maden waren noch so "jung", dass sie nicht mal eine andere Farbe hatten als das Fruchtfleisch. Mit dem Bewusstsein: da ist eine Made! mochte ich das Stückchen Pflaume auch nicht mehr essen und Max fand es auch sehr spannend, das Stück in den Hühnerhof zu werfen... Was die Wespen angeht, bin ich allerdings überaus vorsichtiger. So ein Erlebnis muß das Kind nicht in so jungen Jahren überstehen!
Vorsichtige Genussgrüße von Uschi

Anzeige