Forum Blog-Kommentare Der Weg ist das Ziel

Blog-Kommentare Der Weg ist das Ziel

indeed
indeed
Mitglied

Der Weg ist das Ziel, liebe Traute,
geschrieben von indeed
das sagte schon Konfuzius. So muss man es auch sehen, aber nicht allein der Zweck nur durch weitergeben der Gene an die Kinder. Wir haben Gott sei Dank auch noch unseren Lebenslauf mit seinen Widrigkeiten aber auch mit seinen Höhen und dürfen Freude am Leben, an unserem DASEIN in uns spüren.
Melchior Grimm fasste es in wenigen Worten zusammen:

Wie beglückend ist es, zu leben, zu denken, zu fühlen.

So dürfen wir auch dankbar sein für das uns geschenkte Leben, auch wenn es nicht immer einfach war? Doch durch die Stürme des Lebens sind unsere Wurzeln fester geworden?

Du hast einen Kreislauf in deinem Gedicht geschrieben, dem wir uns alle nicht entziehen können. Die Zeit, die gelebte Lebenszeit im fortgeschrittenem Alter, kommt wohl allen Menschen, die gerne leben, zu schnell vergangen vor und mancher mag Buchhaltung mit der noch verbleibenen Zeit halten?

Gedanken, die nachdenklich und auch bewusst machen.
Mit lieben Gruß
von Ingrid
Traute
Traute
Mitglied

An Indeed,
geschrieben von Traute
Ja, im Detail sind noch viele wunderschöne Etappen zum Leben gewesen und auch jetzt kommen noch sehr glückliche Phasen, eigentlich in der Überzahl.
Aber zusammengenommen ist es ein Kommen, Dasein und gehen, den Kindern die Fackel das Lebens zum Weitertragen, geben.
Das ist auch nicht der Pessimismus, der mich da bei der Betrachtung führt, es ist eben wie es ist und an jedem Abschied werden Gefühle frei, die Vernunft schließlich sagt, Spaß beiseite so ist es und so muss es gelebt werden.
Wenn mich jemand fragte, möchtest du noch einmal leben, jaaaa, würde ich sagen und wenn es dicke kommt, so dick wie ich es vertragen kann, kann es gar nicht kommen.
Danke für Deine tiefe Interpretation, manches mal muss man auch in diesen Winkel sehen
Mit ganz freundlichen Grüßen,
Traute
monika
monika
Mitglied

Liebe Traute, ernste und lebensnahe Worte von Dir.
geschrieben von monika
Des Lebens Funken geb‘ ich weiter
den Kindern und sie hüten ihn
sie steigen auf der Lebensleiter
und sind einst dort wo ich heut‘ bin

Es wird immer etwas von uns bleiben in den
Kindern und Enkelkindern. Jeder schiebt den Gedanken
an das Ende weit von sich...und doch arbeitet es im
Unterbewußtsein.
Danke für Dein schönes Gedicht, dass zum Nachdenken
auffordert. Unser Leben ist kostbar und wir sollten
keine Stunde sinnlos vergeuden.

Monika

Anzeige

Traute
Traute
Mitglied

An Monoka,
geschrieben von Traute
Es freut mich, das Du es so verstehst wie es gemeint ist.
Man kann ja nicht immer nur fröhlich sein. Das Leben ist eine ernsthafte Angelegenheit, die aber auch den Frohsinn in sich hat.
Trotz alle dem ist das Leben einfach schön.

Mit einem Dankeschön, und freundlichen Grüßen,
Traute
Was für eine Rose! Sie ist wunderschön, muss doch, wie wir vergehn...
An Traute
geschrieben von traumvergessen
wie Recht du hast: Der Weg ist das Ziel und dieser Weg ist das ganze Leben. Jeden Augenblick, den du erlebst - ob mit oder ohne Kinder - ist schön, wenn man es sich richtig einrichten kann. Das hast du ganz im Stile der Klassiker geschrieben, hätte Goethe oder der edle Schiller nicht besser schreiben können.

Freundliche Grüße
traumvergessen
protes
protes
Mitglied

es ist
geschrieben von protes
nun mal so,
dass du sehr oft genau das schreibst was ich denke
es gibt für mich somit auch keinen grund
dazu einen kommentar abzugeben
und es ist wie gewohnt
sauber in text und reim gefasst
ein schönes gedicht
elge hade

Anzeige

Bruno32
Bruno32
Mitglied

Dein Gedicht ist Lebensweisheit
geschrieben von Bruno32
Liebe Traute

Ich glaube es ist überflüssig dir immer wieder zu sagen wie tiefsinnig deine Gedichte sind.
Aber dann noch so perfekt zu reimen, das ist meisterhaft.

Danke und grüße Bruno
Traute
Traute
Mitglied

An Traumvergessen, Protes und Bruno,
geschrieben von Traute
Es hat mich gefreut, von Euch drei Herren für gut befunden zu werden mit diesem Gedicht.
Das Leben ist lebenswert, ohne Frage,aber auch bedenkenswert.
So manches mal will man aus den objektiven Erkenntnissen raus und der Fantasie freien Lauf lassen.
Aber das ist uns ja allen erlaubt, jedem auf seine Weise.
Mir macht es Vergnügen meine Gedanken in Form zu bringen.
Das Gedicht ist ein Gedicht, weil man seine Gedanken auf kleinem Raum verdichtet und dann noch den Reim und ein Thema, das etwas erzählt was einem wichtig erscheint, oder mitteilenswert. Das eine Stimmung und Gefühl lesbar macht. So sehe ich das. Wenn mein Leben anders verlaufen wäre, hätte ich gerne Literatur studiert. Aber so wie es ist ist es gut und zum Bedauern ist kein Grund.
Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen,
Traute
Traute2012(Traute)


Eine Prämie für den Besuch bei mir
lillii
lillii
Mitglied

Ja, liebe Traute..
geschrieben von lillii
Der Weg ist das Ziel und "viele Wege führen nach Rom".. ist auch ein wahrer Ausspruch.
Des Menschen Wege sind so verschieden und nicht miteinander vergleichbar.
Das Wesentliche ist, seinen Weg zu finden und manchmal auch anstrengend, auf der Strecke zu bleiben im positiven Sinne.
"Er ist auf der Strecke geblieben",bedeutet in der Regel ja Verlust und den wünsche ich niemanden.
Danke Traute, deine Zeilen sind immer wieder gut zu lesen und machen Mut.

Lieben Gruß Luzie
Traute
Traute
Mitglied

An Lillii,
geschrieben von Traute
Der Lebensweg ist zum Leben da. Das macht nun , wie Du sagst, jeder auf seine Weise, obwohl wir dabei einender alle nahe sind.
Es ist oftmals die kleine Entscheidung das eine bevorzugen und das andere ablehnen, was uns so unterschiedlich macht. Die Gesetze und die Gesellschaftsordnung in die wir hineingeboren werden, setzen uns Grenzen und lassen uns von Land zu Land unterschiedlich werden. Sogar Ost und West des gleichen Landes, wurden durch diese Gesetzmäßigkeiten anders entwickelt.
Nun wächst auch hier zusammen, was eine Sprache sprach und das Denken kommt sich wieder näher.
Viele Wege führen nach Rom und ebenso viele von Rom weg.
Es kommt immer auf den Begeher an, wo hin er sich gerade wendet, hin oder weg vom Zentrum. Ein Spielraum bleibt uns, nur der biologische Verlauf ist vorgegeben und in seiner Art wieder eine Gerechtigkeit, weil sich dem keiner auf dauer entziehen kann.

Dankeschön für den Besuch und dass Du mich auf ein paar neue Gedanken brachtest. Darüber werde ich heute nachdenken.
Mit freundlichen Grüßen,
Traute

Anzeige