Forum Blog-Kommentare "du hast mir deine freundschaft angeboten"

Blog-Kommentare "du hast mir deine freundschaft angeboten"

Geborgenheit
Geborgenheit
Mitglied

Sehr gute Gedanken
geschrieben von Geborgenheit
Und genau der letze Satz-
eine Freundschaft verschenkt man nicht
leichtsinnig.

ich grüße Dich liebevoll
von Andreah
melody
melody
Mitglied

Du hast recht...
geschrieben von melody
...Freundschaft verschenkt man nicht so einfach. Freundschaft muss wachsen,
muss sich bewähren. Ich habe im Internet Menschen getroffen, die auch
im realen Leben echte Freunde geworden sind. Ich hab Glück gehabt und freue mich darüber.

Lieben Gruß von Christina

ladybird
ladybird
Mitglied

Ganz Deiner Meinung
geschrieben von ladybird
hier im ST "wird man ja auch zur Freundschaft" eingeladen, es mag eine nette Geste sein,wenn die Sympathie +der Austausch besonders harmoniert,ansonsten meine ich, daß eine Freundschaft,.zunächst sich findet,jeder mit aufbaut und schließlich "wächst", wenn sie dann verschiedenen Kriterien oder besonderen Umständen, standhält, ist es eine echte Freundschaft geworden...Dein Gedicht ist klasse.....
Du kennst sicherlich noch die Kindergarten-sprache: .....dann bist du eben nicht mehr mein Freund,wenn ich deine Limo jetzt nicht trinken darf,lach herzlichst Renate

Anzeige

Argapantus
Argapantus
Mitglied

Freundschaftsangebot
geschrieben von Argapantus
So etwas Schönes habe ich noch nicht eher gelesen,ich bin überrascht,dass Du es
so in

Worte fassen kannst.Doch es passt zu Deinem Namen"tranquilla"
Danke für dieses,schöne Gedicht.
Gute Nacht Argapantus
Traute
Traute
Mitglied

Freundschaft hoch im Wert
geschrieben von Traute
Freundschaft anbieten und der Freundschaft würdig sein. Freundschaft sollte man erarbeiten und um sie werben.
Ein guter Freund ist ein schützendes Kapital und mehr Wert als Geld und Gut, denn wenn man die verloren hat, hilft Freundschaft immer noch.
Ein nachdenkenswertes Thema.
Liebe Grüße
Traute
Freundschaften entstehen
geschrieben von ehemaliges Mitglied
anbieten...im Internet oder Real ?

Unter den Motto ich meine es besonders Gut mit Dir, vieles braucht eine lange
Zeit, und kommt nicht mal so zack da ist sie... die Freundschaft..


LG Diro

Anzeige

Freundschaftsangebot
geschrieben von ehemaliges Mitglied
ist ein Wort, das mich ernst und tief antrifft.
Ja trifft, ich erschrecke wenn ich dieses Angebot zu überdenken gezwungen bin.
Menschen sprechen uns intuitiv an und man möchte ihnen nahe sein,
möchte ihnen beweisen, daß sie uns näher sind als andere.
Wem ich dazu meine Hand austrecke - bedenke ich lange - weil ich die eigene Kapazität einschätzen muß,
Versprechen nehme ich ernster als ernst,
die Kraft die ich benötige um sie einzuhalten, muß ich übersehen können.
Danke, daß du dieses Thema in diesem Raum, einmal sehr deutlich gemacht hast.

Herzlichst
Alwite

tilli †
tilli †
Mitglied

Schön es zu lesen!
geschrieben von tilli †
Ja, du hast Gedanken ausgesprochen die ich sehr tief empfinde.
Ich bekam einmal ein Freudschaftsangebot von einen noch mir ubekannten User.
Ich schrieb sehr freundlich, das für mich Freundchaft sehr viel bedeuetet, das ich erst einen Menschen kennen lernen möchte usw.So habe ich angeboten zu warten bis sich eine Freundschaft entwickeln kann.Leider bekam ich dann keine Antwort.Also dein Gedicht ist aktuel.Ich danke dafür,
Grüße Tilli
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Zustimmung
geschrieben von Drachenmutter
Auch für mich bedeutet Freundschaft viel.

Zu Beginn meiner Anwesenheit im Internet habe ich in einem kleine privaten Chat und Forum eine Freundschaft geschlossen, an der mir viel lag, die mir aber nach 8 Jahren von einem Tag auf den anderen gekündigt wurde, weil ich mir erlaubte offen und ehrlich meine Meinung zu einer Angelegenheit zu äußern, die der sog. Freundin sehr wichtig war.
Meine Meinung war aber nicht die ihre, ich handelte nicht in ihrem Sinne und so ließ sie mich fallen wie eine heiße Kartoffel, warf mich aus ihrem Chat, in dem ich zuvor Co-Admin war, und aus ihrem Forum, in dem ich zuvor Moderatorin war.
Sie schrieb mir, ich wäre die größte Enttäuschung ihres Lebens und was das denn für eine Freundschaft sei. All dies geschah im Januar dieses Jahres.

Ich habe daraus gelernt, mit der Vergabe meiner Freundschaften noch vorsichtiger zu sein und nie wieder irgendwo einen Moderatoren- oder Adminposten anzunehmen, der mich dazu verpflichten soll, gegen meine Überzeugung zu handeln. Solche Freunde brauche ich nicht.

Dein Gedicht, liebe Tranquilla, hat mir dieses Erlebnis wieder deutlich vor Augen geführt.

Liebe Grüße,
woelfin
tranquilla
tranquilla
Mitglied

puuh, hier haben ja schon so viele geschrieben,
geschrieben von tranquilla
dass ich hier nicht jedem einezelnen danken möchte (das würde ja auch noch die statistik verfälschen, die die kommentare zu einem blog zählt - lache)

Ich bin sehr froh, dass ihr mich verstehen könnt und sogar erfahrungen mit angebotener und angenommener freundschaft habt. ich war schon ganz verunsichert, wie ich mich verhalten soll, wenn ich offen oder leicht versteckt - hier oder im realen leben - einen - ich nenne es fast "freundschaftsantrag" - erhalten habe. manchmal habe ich mich dann gefragt, was heutezutage unter freundschaft verstanden wird.

Ob man freundschaft "erarbeiten" muss, kann, wie traute sagt, das kann ich so nicht nachvollziehen. aber vielleicht stört mich auch nur das wort "arbeiten". wer arbeitet, wird beurteilt und auch - wer arbeitet hat ein recht auf... - so meine spontane assoziation. ich weiß nicht ...

kann jemand ein recht auf meine freundschaft haben?


aber was ist freundschaft nur wirklich? manchmal habe ich das gefühl, es gibt keinen für alle menschen gleichlautende definition. ein blick in wikipedia bestätigte das und verwirrte mich daneben vollens.

Freundschaft

wenn das alles stimmt, dann müßte man ja vorher klären, was der jeweilige freund unter dem begriff freundschaft sieht, was er erwartet, was...

ich hoffe, ich weiß, wann ICH jemandem ein freund bin - ob er mir dann auch ein feund sein muss, darüber habe ich noch nicht nachgedacht.

liebe grüße an euch
tranquilla


Anzeige