Forum Blog-Kommentare Götterkranz

Blog-Kommentare Götterkranz

immergruen
immergruen
Mitglied

Du hast sie
geschrieben von immergruen
eingebunden vom Morgen bis zur Nacht, die Götter der griechischen Mythologie, lieber Syrdal!
Was hatten die Meschen früher doch für eine lebhafte Vorstellungskraft, wenn es darum ging Unbekanntes zu erklären und für das eigene Empfinden in schöne oder gespenstische Gestalten zu hüllen.
Du hast für Deinen "Götterkranz" einige ins Leben zurück gerufen und mir nahe gebracht.
Danke sagt das immergrün
an Syrdal
geschrieben von vogelfrei
Hut ab... echt... einfach gekonnt und wunderbar... noch nie habe ich etwas gelesen, dass mir die Götter näher und verständnisvoller gebracht hat... und obendrein eine sehr schöne Poesie...
Werde sicherlich deinen Götterkranz noch öfters lesen
Karin
einfach genial
geschrieben von vogelfrei
heute wieder gelesen... einfach genial...
lieben Gruß
Karin

Anzeige

Syrdal
Syrdal
Mitglied

immergruen,vogelfrei
geschrieben von Syrdal
Es ist für uns Heutige nahezu unvorstellbar, in welch enger Verbundenheit die Menschen zu früheren Zeiten mit den Erscheinungen und Ereignissen der Natur lebten. Alles Geschehen wurde akribisch beobachtet und vielfach ausgedeutet und das Unerklärliche wurde geheimen überirdischen Kräften und überall wirkenden Gottheiten zugeschrieben.
Was für uns heute Märchen, Mythen und Sagen sind, war für die Menschen der frühen Zeiten gelebte Realität, die in fast allen Bereichen den Alltag bestimmte.
Heute sind die "Götter" anderer Natur, sie heißen Gold, Macht, Gier, Verschwendung usw. Aber gerade deshalb sind die "sagenhaften" Überlieferungen unserer naturnahen Vorfahren ein ungeheuer wichtiger Schatz, der auch uns noch viel zu vermitteln vermag, wenn wir nur genau hinsehen.
Danke für Eure Gedanken zum "Götterkranz"...
Es grüßt Syrdal

Bruno32
Bruno32
Mitglied

Dein Götterkranz
geschrieben von Bruno32
hat uns die die griechischen Götter nach langer Zeit wieder näher gebracht.
Die Wahrheit ist, dass der Mensch vergisst wie es einmal in dieser Welt war. Die Poesie, hat ihren Platz verloren, weil heute nur noch Gewalt und Macht die Oberhand hat.

Vielen Dank mit freundlichen Grüßen Bruno
Syrdal
Syrdal
Mitglied

Lieber Bruno
geschrieben von Syrdal
gerade weil heute in vielen Teilen dieser schönen Erde rohe Gewalt und unbändige Gier nach Macht und Geld die Oberhand haben, kann nicht genug an die geistigen Werte und Weltsichten unserer Vorfahren erinnert werden, und dies - so meine ich - ganz besonders mittels der feinsinnigen Möglichkeiten feinschwingender Poesie, weil damit die bei fast jedem Menschen in der Tiefe des Herzens vorhandenen, leider aber oft mit allerlei modernem Müll erstickten Saiten zu erneutem Klingen gebracht werden können, die ihn wenigstens für einige farbige Minuten auf eine lichtvolle Ebene zu erheben vermögen. Wenn ich auch nur in bescheidenem Maße ein wenig dazu beitragen kann, will ich dies gerne tun, solange mir Sinn und Verstand verfügbar sind. - Dir danke ich für Deine Einlassung mit maifrohem Gruß,
Syrdal


Anzeige