Blog-Kommentare Mein Baum

seelchen
seelchen
Mitglied

so ein schöner baum...........
geschrieben von seelchen
das tut in der seele weh.......und man kann sich sicher nicht eine träne unterdrücken......

was er wohl alles schon erlebt hat???......
hat in heisser jahreszeit schatten gespendet....kinder haben darunter gespielt.....mir tut es auch sehr weh...wenn in unserem garten oder sonstwo schon grosse bäume gefällt werden.....

und das schlimmste daran ist auch:jetzt ist unser margittchen (kleiber) wohl wohnungslos.....
spass beiseite...
--danke -- für dein schönes ...anrührendes gedicht......

herzliche grüsse...seelchen..

finchen
finchen
Mitglied

hallo Trautilein.........
geschrieben von finchen
...ich fühle mich fast ergriffen, denn ich "besaß" einen Apfelbaum. Der mir persönlich gehörte und im Garten meiner Großtante stand. Mit Opa habe ich ihn gepflanzt.
Als ich ca 60 Jahre war, kam eine Anfrage von meiner Großcousine - dürfen wir den Apfelbaum fällen, er ist dürr und abgemagert und droht uns auf's Dach zu stürzen beim nächsten Sturm.
Da ich aber die Örtlichkeit gut kannte - gab ich die Erlaubnis dazu. Nutzlos war er geworden und gefährlich noch dazu.........mir blutete das Herz, doch es mußte sein.
Einen Findling haben wir organisiert und die Lücke ausgefüllt - und darauf stehen unsere Namen, die um diesen Apfelbaum trauern.
Solche Geschichten gibt es auch.......
mit lieben Apfelgrüßen
Dein Monchen
ladybird
ladybird
Mitglied

Liebe Traute
geschrieben von ladybird
Zu Deinem so (eigentlich) traurigen Gedicht, fällt mir ein Spruch aus der Schulzeit ein:

Zu fällen einen Baum, dauert paar Minuten kaum,
doch wachsen, daß man ihn bewundert, dauert ein Jahrhundert!

Du hast das Schicksal des "Freundes Baum" wieder miterleben lassen,
mit lieben Gruß
herzlich Deine ladybird


Anzeige

indeed
indeed
Mitglied

Oh, ich fühle mit !
geschrieben von indeed
Uns hat man einen alten Kastanienbaum gefällt in der Straße und wir Anwohner haben getrauert um diesen Baum. In hundert Jahren gewachsen und in wenigen Minuten gefällt. Das tut weh, vor allem, wenn er noch gesund ist.

Mit lieben Gruß
Ingrid
An Traute
geschrieben von traumvergessen
ich denke, dass passt gut zu deinem anrührenden Gedicht:



Freundliche Grüße
traumvergessen
samti
samti
Mitglied

Ja Traute,
geschrieben von samti
wir Menschen haben schon eine besondere Zuneigung zu den Bäumen. Man gewöhnt sich ja auch an sie, erfreuen uns an den unterschiedlichen Jahreszeitenanblick. Im Herbst habe ich gleich sechs Bäume an nur einem Tag fallen gesehen. Nackt sieht es nun aus. Im Frühling werde ich einen ganz besonders vermissen.
Es ist gut, dass wir nicht schon ganz gefühllos darüber hinweg sehen.
Es grüßt dich Helga

Anzeige

Komet
Komet
Mitglied

Hallo Traute
geschrieben von Komet
leider kann man es nicht verhindern, das ein Baum gefällt werden muß. So einige mußten ihr "Leben" lassen und nun sieht es im Garten ziemlich kahl aus. Wir haben die Lücken mit Rhododendren ausgefüllt.
Mein Freund der Baum - danke für Dein Gedicht.
Herzliche Grüße Ruth


Liebe Traute
geschrieben von ashara
Mir tut es auch immer weh wenn man Bäume fällt
zersägt, vor allem alte Bäume die fast zu einem Freund geworden sind.
Ein sehr schönes Gedicht, das einem zu Herzen geht,
Hast Du verfasst.

Liebe Grüsse
Silvy
Traute
Traute
Mitglied

An Seelchen,Finchen,Ladybird,Indeed,Traumvergessen,Samti, Komet und Ashara,
geschrieben von Traute
Danke für Eure Beileidkundgebungen auf meinen Baumnachruf.
Ja sie sind uns lieb und teuer und Lebensraum für Groß und Klein. Schön sind sie und unerlässlich für eine gesund Umwelt.
Unser Stadtwald, der Zeisigwald wird von mir fast täglich besucht. So tut es mir weh, wenn ich die großen Hawesta sehe die im nu so einen großen gesunden Riesen fällen und Stapeln.
In einem Bereich köpft man die ganz Alten, die zur Gefahr werden und dann sieht man wer so einen Baum alles zum Leben braucht. Die Spechte und die Pilze, die Moose und Insekten haben dort Futter und Wohnung.
Unsere Stadt lässt dann die Äste liegen und lässt nur die Stämme ernten, scheinbar billiger.Das macht den Bereich der Baumfällung unbegehbar. Einerseits kann das ja gut sein Für die Flora und Fauna, aber es stört den romantischen Blick.
Es war mir eine Freude Eure Beiträge zu lesen,
herzlichst Traute.
2012 Traute(Traute)
protes
protes
Mitglied

bäume
geschrieben von protes
gehören zu unserem leben
und doch gehen manche achtlos an ihnen vorbei
mir tut es immer wieder weh, wenn ich sehe
wie bäume gefällt werden
bei manchen muss es sein
hab dein gedicht gerne gelesen
elge hade

Anzeige