Blog-Kommentare sehnsucht

Traute
Traute
Mitglied

An Joan,
geschrieben von Traute
Welch ein Meisterstück an Poesie und Vernunft in allerbester Fassung gebracht! Glückwunsch, ich bin hin und weg!!!

So ist es, kann man da nur stümperhaft lallen, was du so poetisch perfekt gedichtet hast.

Mit bewundernden Grüßen,
Traute
joan
joan
Mitglied

manchmal,liebe Traute
geschrieben von joan
gelingt es halt, eigene Empfindungen so auszudrücken,dass
andere mit- fühlen können und das ist eine wunderbare Erfahrung. Hab Dank für Deine Worte.Herzlich Joan
monika
monika
Mitglied

Liebe Joan, es ist eine große Freude für mich... von Dir zu lesen.
geschrieben von monika
Du hast Deine eigenen Empfindungen großartig
ausgedrückt und ich kann sie selbst spüren.
Ja, die Sehnsucht kommt sehr oft zurück und sucht
immer weiter.
Bleib schön gesund und ein lieber

Gruß von Monika

Anzeige

Maritt
Maritt
Mitglied

Liebe Joan
geschrieben von Maritt
Wo immer auch M. ist, ich hoffe , er möge es hören.

Wie treffend beschreibst Du genau diese Sehnsucht, die einen Menschen ergreift, der eigentlich alles hat.

Maritt
Landliebe
Landliebe
Mitglied

An Joan
geschrieben von Landliebe
Liebe Joan, "das Leben hält uns zum Narren", dies Gefühl hab ich oft. Versuche immer, dem zu entfliehn, aktiv und zuversichtlich zu bleiben, auf die eigne Kraft zu vertraun.
Diese Gefühle mit der Sehnsucht hast du wunderbar rübergebracht zu mir mit deinem Gedicht.
Hab Dank dafür. LG Birgit
immergruen
immergruen
Mitglied

Betroffen
geschrieben von immergruen
Nur so kann ich ausdrücken, was mich bewegt, wenn ich lese, was Du mit so wenigen Worten in eine Form bringst.
Deine neue Gedichtesammlung wird diesen Eindruck noch verstärken und ich gratuliere Dir dazu von Herzen! Ich bin sicher, Du findest viele interessierte Lyrikfreunde.
das immergruen
protes
protes
Mitglied

stimmt
geschrieben von protes
da brauch ich nichts weiter sagen
elge hade
Medea
Medea
Mitglied

Sehnsucht
geschrieben von Medea
Deine wunderbaren Zeilen liebe Joan treffen mein Herz.
Wie tief sie auch verborgen sein mag die Sehnsucht,
sie bleibt, hat sich eingerichtet, läßt sich nicht
vertreiben, schläft manchmal im leichten Schlummer,
um beim Erwachen wieder das Herz zu füllen. Doch ohne
Sehnsüchte wäre der Mensch ein Nichts. Sie gehört zu ihm.

Herzlichst Medea.

Anzeige