Forum Blog-Kommentare "Strandallee IX: Oktober - Leben ist jetzt und hier"

Blog-Kommentare "Strandallee IX: Oktober - Leben ist jetzt und hier"

pippa
pippa
Mitglied

Das kommt gerade zur rechten Zeit,
geschrieben von pippa
liebe Beate, denn wir hatten vor 10 Minuten unser "Waterloo".
Bernd ist heute mit Handwerkern verabredet und auch mit einem Makler für die Ferienwohnung. Wir verabschiedeten uns, aber bereits 5 Minuten später klingelte es an der Haustür. Natürlich dachte ich, er hätte was vergessen. Nein, unser kleines Auto, sonst ein Ausbund an Verlässlichkeit, sprang einfach nicht an. Was nun?
Mit vereinten Kräften (die leider bei mir ziemlich mager sind), schoben wir das Autochen auf die Straße und siehe da, er sprang an. Mir zittern immer noch die Knie, darum danke ich Dir besonders inniglich für Deine Schilderung, die mir auch gleich gezeigt hat, welchen Internetanbieter ich nicht wählen werde.
Dir und Deinem Mann wünsche ich noch einen wunderbaren Herbsttag und grüße Euch ganz lieb
Heidi
die glücklich ist, drei sehr wichtige Termine nicht hat absagen müssen
Liebe Heidi,
geschrieben von dottoressa
danke für Deinen Kommentar. Ja, da kommt einiges zusammen, wenns drauf an kommt.
Das Problem ist nicht die Telekom an sich, sondern deren Bedingungen. Ihr könnt also nicht einfach einen neuen Anbieter wählen, nur weil Ihr umzieht. Das hatte ich auch mal gedacht, voriges Jahr. Statt aus dem Vertrag von April 2009 herauszukommen, mussten wir ihn beim Umzug mitnehmen. Dann hatten wir fast drei Wochen gar kein Internet. Und gestern erfuhr ich, dass die Laufzeit des jetzigen Vertrags erst danach, im November 2009, neu begonnen hatte.

Neu abschließen ist überhaupt kein Problem, bei keinem Anbieter. Nur Verträge ändern bzw. vorzeitig beenden. Ob es woanders besser ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich wünsche Euch weiter viel Glück in all Euren Aktivitäten.
Liebe Grüße
Deine Beate
anjeli
anjeli
Mitglied

Liebe Beate
geschrieben von anjeli
Ja, das sind die Kleinigkeiten, die der Alltag einem so bietet. Jeder hat bestimmt schon
diese oder ähnliche Erlebnisse gehabt.

Ich war fünf Jahre bei der Telekom ohne Internetanschluß. Als ich mir wieder einen PC
gekauft habe, bin ich zu meinem jetzigen Anbieter hin. Sie haben meinen Anschluß bei der
Telekom in meinem Namen gekündigt. Ich hatte keinerlei Probleme und innerhalb von
14 Tagen hat die Freischaltung geklappt.

Manchmal kann ich über einige Dinge nur den Kopf schütteln, aber es bringt einfach nichts sich aufzuregen. Besser ist es einen kühlen Kopf zu bewahren, genau das machst
du. Ihr laßt euch nicht das schöne Frühstück verderben, sondern genießt was das Leben
euch bietet.

Schade, daß ihr nicht zum Klönschnack fahren konntet. Aber aufgeschoben ist nicht auf-
gehoben.

Ich denke mal, daß ihr euch auf das neue Hause freut und dann kann nichts eure Freude
trüben, auch wenn es noch so dick kommen sollte.

Wie du immer sagst - Leben, ist hier und heute und Glück kann man nicht auf morgen ver-
schieben.
Genau diesen Satz habe ich als Einleitung gewählt, als ich am Dienstag im Seniorenheim
über Glück gesprochen habe.

Ich wünsche euch, daß alles gut wird. Es wird gut, weil ihr daran glaubt.

Viele Grüße an Dich und an Hans Christian von anjeli/ulla





Anzeige

Marry
Marry
Mitglied

Hallo liebe dottoressa!
geschrieben von Marry
Ich habe Deinen Artikel heute mit viel Aufmerksamkeit gelesen. Du gehst so gelassen
mit all den Schwierigkeiten um. Das bewundere ich so sehr an Dir.
Ich bin leider noch nicht so weit. Bei meinem Mann ist der Krebs fortgeschritten.
Am 15.November ist die große Operation in der Uniklinik Münster. Der Ischiasnerv
wird ganz heraus geholt, die Muskeln drumherum ebenso. Das heißt: Das rechte Bein
ist nicht mehr zu gebrauchen. Danach kommen viele Bestrahlungen und anschließend
wird er in eine Reha gefahren. Zur Zeit bin ich mit der behinderten Tochter, dem
Haus und Garten überfordert. Bei mir ist von Gelassenheit weit und breit nichts
zu spüren. Freunde wollen helfen, aber ich ziehe mich in ein Schneckenhaus zurück.
Trotz allem danke ich Dir wiederum für den schönen Artikel. Mache weiter so.
Dir und Deinem Mann wünsche ich auf "Fehrmann" nur das Allerbeste. Herzlich grüße
ich Dich und Deinen Mann
Marry
Sister
Sister
Mitglied

Liebe Beate
geschrieben von Sister
Ich habe Deinen Artikel wieder einmal mit Begeisterung gelesen.
Wünschte mie selber, dass ich bei vielen Dingen alles so gelassen hinnehmen könnte wie Du .
Mit der Telekom, ein Kapitel für sich, hatte ich auch so meine
Probleme.
Ich wünsche Euch weiterhin alles Liebe und Gute.
Einen ganz lieben Gruß an Dich und Deinen Mann
von Käthe
miechen
miechen
Mitglied

MEINE LIEBE BEATE
geschrieben von miechen
Ich habe deinen neuen Blog mit großem Interesse gelesen.
Du schreibst mal wieder so lebendig, dass ich dich mir gut vorstellen kann,
wie du die kleinen Hürden mit Telekom & Co meisterst. Ich bin überzeugt, du schaffst es
auch diesmal alle Probleme aus der Welt zu schaffen.
Ich habe deinen unerschütterlichen Optimismus kennen und schätzen gelernt und mir ist nicht bang um euch beide.
Ihr habt den richtigen Weg gewählt und könnt mit Gelassenheit in die Zukunft schauen.
Euer Umzug steht kurz bevor - und danach könnt ihr euer Leben auf der Insel
so richtig genießen.
Ich wünsche euch beiden alles Gute und eine schöne Zeit auf der Sonneninsel.

Alles Liebe und eine herzliche Umarmung von euerm Miechen

Anzeige

Komet
Komet
Mitglied

Liebe Beate
geschrieben von Komet
ich kann nur hoffen, dass sich die Angelegenheit mit der Telekom bald erledigt. Ich glaube nicht, dass es mit einem Anbieter ohne Probleme geht. Man hört es immer wieder. Da wir viel ins Ausland telefonieren, ist es am Günstigsten bei der Telekom. Wir suchen uns aus dem Internet die günstigsten Vorwahlen aus.
Mit dem Häuschen wird das schon klappen und ich wünsche Euch viel Freude damit.
Du hast wieder Deinen Tagesablauf so lebensnah beschrieben, dass man meint dabei gewesen zu sein.
Ja, das Wetter ist schon recht kalt und ungemütlich geworden. Vielleicht klappt es am kommenden Mittwoch zum Klönschnack mit Piggi.

Liebe Grüße an Dich und Hans Christian, Deine Ruth
piggi
piggi
Mitglied

Das war ja ein fröhlicher Weckruf.........
geschrieben von piggi
liebe Beate, doch die Stummschaltung und Deine Gelassenheit haben Dich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ebenso wenig das Wetter und das kalte Zimmer, sondern bist frohen Mutes zum Markt gefahren um Dir ein frisches Hähnchen für die Suppe zu holen.
Dann ein gemütliches Frühstück mit vielen kleinen Köstlichkeiten und wenn dann noch der Postbote klingelt und ein Paket bringt war der Regen und die Absage mit Piggi Intuition.
Nach der leckeren Hühnersuppe hatte sich der Sturm gelegt und bei Kerzenschein und einem Glas Wein hast Du Deinen schönen Tag Revue passieren lassen.
"Glück kann man nicht auf morgen verschieben, Leben ist jetzt und hier"
Danke, dass wir diesen Tag miterleben durften.
Ganz liebe Grüße von
Deiner Birgit
Liebe Ulla,
geschrieben von dottoressa
danke für Deinen Kommentar. Wie schön, dass Du mich bei Deinem Vortrag über Glück zitiert hast! Ja, was nützt es, sich Sorgen zu machen um das, was morgen ist, oder das, was gestern war, zu bereuen - wenn man die Gegenwart über all dem ganz vergisst!

Heute war es noch ein wenig aufregender, weil wir immer noch nicht wissen, ob morgen der Kaufpreis für unser Haus überwiesen werden kann. Das ist die Voraussetzung dafür, dass wir es am Montag übernehmen. Aber zwischendurch habe ich einfach drei Geburtstagskarten geschrieben, denn das ist ja auch wichtig.

Und dann kam doch um 17 Uhr die Mail vom T-Mobile-Kundenservice - alles hat sich zu meiner Zufriedenheit gelöst. Nun hoffen wir natürlich, dass es auch mit der Hausübergabe noch gut klappt.

Hans Christian geht es bei alldem ein wenig besser, sagte die Therapeutin heute. Denn die war auch noch hier. Das allein ist doch schon eine so schöne Nachricht, dass ich wieder sagen kann: Heute ist ein glücklicher Tag!

Ich wünsche Dir einen glücklichen Abend!
Liebe Grüße von der Ostsee
Deine Beate
Danke, liebe Marry,
geschrieben von dottoressa
für Deine ehrlichen Worte in Deinem Kommentar.
Ich freue mich darüber, dass Du meinen Blog gerne gelesen hast.
Du hast zur Zeit sehr viel zu tragen, Dein kranker Mann und Deine behinderte Tochter fordern Dich sehr, dazu Haus und Garten. Vielleicht kannst Du Dir eine Hilfe suchen für einige der schweren Arbeiten.

Du schreibst, Deine Freunde wollen helfen. Versuch doch einfach, ihre Hilfe anzunehmen. Es ist nicht gut, sich in sein Schneckenhaus zurück zu ziehen, dadurch werden die Probleme immer größer. Wenn Du Menschen hast, die Dir beistehen, oder denen Du mal etwas vorjammern kannst, dann erscheinen manche Probleme in einem anderen Licht und werden ganz klein.

Denn Du brauchst jetzt Deine ganze Kraft, um Deinen Mann zu unterstützen. Ihm steht ja wirklich Schweres bevor, und Du kannst es ihm ein wenig erleichtern. Gehe auch ein wenig gelassener mit den Schwierigkeiten um, die sich zeigen. Ändere, was Du ändern kannst, und akzeptiere, was Du nicht ändern kannst. Und wenn Du gelernt hast, das eine vom anderen zu unterscheiden, dann kannst Du wieder leichter leben.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Liebe Grüße
Deine Beate

Anzeige