Forum Blog-Kommentare Voreilige Beschuldigung

Blog-Kommentare Voreilige Beschuldigung

...
geschrieben von APet
schön formuliert, dieses Zwiegespräch mit dem HERRN, lieber Syrdal. Die Geschichte berührt mich immer wieder. Habe sie mal selbst "hautnah" erlebt.
Herzlichen Dank und liebe Grüsse, Agathe
Tulpenbluete13
Tulpenbluete13
Mitglied

Diese "Geschichte"
geschrieben von Tulpenbluete13
habe ich mal in einer verkürzten Form- in einem kleinen Büchlein- unter dem Titel "Spuren im Sand" von einer Freundin geschenkt bekommen. Sie hat mich sehr berührt und auch beeindruckt. Und das tut dieses Zwiegespräch- wie es hier geschildert wird- auch heute noch.
Schön, dass ich es hier lesen kann, lieber Syrdal, danke dafür
lg. Angelika
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Ja, dies geht uns allen wohl ähnlich...
geschrieben von floravonbistram
Ursprung der Zeilen liegt bei MARGARET FISHBACK POWERS , die sie schrieb.

Liebe Grüße
Flo
Almeria-Barcelona ua(floravonbistram)

Anzeige

Syrdal
Syrdal
Mitglied

@Flora von Bistram
geschrieben von Syrdal
Mit ehrlichem Dank nehme ich Deinen Hinweis auf den Ursprungstext entgegen, weil er aus der mir vorliegenden Quelle - ein kleines "Flugblatt" zum Thema "Irrtum" - leider nicht ersichtlich war. Dank Dir also mit sonnigen Grüßen
Syrdal

Allegra
Allegra
Mitglied

Dieses Gedicht
geschrieben von Allegra
ist wunderbar in seiner Aussage.
Das Büchlein steht auch bei mir, hatte ich schon vergessen.

Allegra
Lissy52
Lissy52
Mitglied

Das Original
geschrieben von Lissy52
unterliegt immer noch dem Copyright
Daher kann das Plagiat richtig Ärger einbringen. Du solltest es entsprechend kennzeichnen damit man sieht, dass es nicht auf Deinem Mist gewachsen ist.

Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.

Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.
Ich erschrak, als ich entdeckte, daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?"

Da antwortete er: "Mein liebes Kind,
ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."

Von: Margaret Fishback Powers
Copyright ©1964 Margaret Fishback Powers
Übersetzt von Eva-Maria Busch
Copyright © der deutschen Übersetzung 1996 Brunnen Verlag Gießen.
www.brunnen-verlag.de
ladybird
ladybird
Mitglied

zu diesen Spuren im Sand
geschrieben von ladybird
hast Du "Gefühlswellen" ausgelöst und mir damit zu einem besonderen guten Sonntag (unbewußt) verholfen.Ich habe also ebenfalls das Buch, nahm es zur Hand um den Text zu suchen, da fiel ein innig lieber Gruß geschrieben auf einem Zettel von meinem vor kurzem verstorbenen Mann direkt vor meine Füße.Auch wenn dieser "Zufall" zu Tränen rührte, hatte ich ein Glücksgefühl und die Bestätigung, dass die Liebe den Tod "überlebt"
berührt und erfreut
dankt Renate-ladybird
Syrdal
Syrdal
Mitglied

@Lissy52
geschrieben von Syrdal
Nun ja, liebe Lissy, ein Plagiat ist es ja nun wirklich nicht, es ist eine in Reimversen formulierte Nacherzählung einer Geschichte, die ich als Prosatext (demnach auch schon eine Nacherzählung) auf einem Flugblatt ohne Autorenangabe gelesen habe. Dies habe ich aber bereits kundgetan (siehe weiter oben). Das Gedicht "Spuren im Sand" lese ich soeben zum ersten Mal in Deinem Kommentar, wofür ich danke. Es gefällt mir... Es zeigt aber auch, dass die Geschichte bei mir völlig anders formuliert ist, also auch kein Plagiat irgendeines Satzes aus dem mir bislang nicht bekannten Gedicht besteht. - Dennoch danke für den Hinweis. Meine Gedichte stehen aus persönlichem Grund ohnehin nur kurze Zeit im ST. Aber um jegliche Animositäten zu vermeiden, werde ich mein Gedicht zum Tagesende hier löschen.
Es grüßt freundlich
Syrdal


Anzeige