Forum Blog-Kommentare "Wechseljahre des Mannes"

Blog-Kommentare "Wechseljahre des Mannes"

protes
protes
Mitglied

grinst
geschrieben von protes
alles auf einnmal
lächel
ich kenne beides
der not gehorchend
nicht dem eigenen triebe
ich habs zu hause besser
lach
hast gut zusammen getragen
habe weder hund noch katze
elge hade
piggi
piggi
Mitglied

Moin, liebe Renate.........
geschrieben von piggi
was sehen meine müden Augen, Dein Mann muss saugen, waschen und Dir noch das Essen machen. Was machst Du denn den ganzen Tag, wenn Dein Mann sich doch so plagt?
So einen Günter hätte ich auch gerne im Haus, aber nur für den Haushalt
Danke für dieses erquickende Gedicht, typisch Ladybird....
Liebe Grüße nach Köln
Birgit
ladybird
ladybird
Mitglied

ZUR AUFKLÄRUNG
geschrieben von ladybird
dieses Gedicht machte ich für Günter,meinem PC-Klempner, zum Abschied.Er ist wirklich Hausmann, seine Frau muss für "Kohle" sorgen,weil die Rente nicht reicht.

Mein Mann hat alle Hände voll zu tun, mich rumzutragen....

Anzeige

anjeli
anjeli
Mitglied

Einen PC-Klempner habe ich noch nicht
geschrieben von anjeli
liebes Sönnchen teilst du ihn mit mir. Gibst mir die Hälfte von ihm ab.

Zur Belohnung gibt es eine Reise ins Schlaraffenland.

Einfach köstlich ist dein Gedicht. Ich habe mir sagen lassen, daß es solche Männer wirk-
lich gibt.

Gruß von anjeli
indeed
indeed
Mitglied

Liebe Renate,
geschrieben von indeed
dein Gedicht ist köstlich und es spricht ganz und gar dein sonniges Wesen daraus. Lach mich weg. Ja, ja, muss ich doch an Johanna von Koczian denken mit dem Lied: "Das bisschen Haushalt, sagt mein Mann". Lach
Aber doch sehr rührend, wie sich der Hausmann redlich bemüht. Muss man doch anerkennen ))

Ganz lieben Gruß
Ingrid
Traute
Traute
Mitglied

An Renate
geschrieben von Traute
Neckisch auf den Punkt gebracht
und der Hausmann drüber lacht
hat ja nur die Sparversion
ohne Kinder Hausaufgaben
und den Teenizickenkrieg
ist's ein halbgeschenkter Sieg
schmunzelt,
Traute

Anzeige

Liebe Renate,
geschrieben von traumvergessen
und das sage ich als Mann:
Was der Günter noch nicht kann,
wird er morgen lernen.
Aller Anfang ist schwer
nur der Wille muss her:
und in trauter Zweisamkeit
ist die Freude nicht mehr weit.

Schön hast du das Gedicht geschrieben, den Günter wird es freuen und seine Frau ebenfalls.

Liebe Grüße
Gerd
ladybird
ladybird
Mitglied

Ja,liebe Traute
geschrieben von ladybird

daran hatte ich nicht gedacht, daß Günter wirklich nur die "Kleinarbeiten" verrichtet, das Schwerste, wie du es aufzeigst,Kinder kriegen....erziehen...Pubertät....das hat er meist in der Nebenrolle gemacht.Da siehste doch, wie selbstverständlich es für uns Frauen ist...wir erwähnen es gar nicht mehr,lach herlichst Renate
christl1953
christl1953
Mitglied

Hey ladybirdie ! Dein ach so armer Unruhe-Mann !
geschrieben von christl1953
ja ja ,so sieht es aus ,wenn Mann mal ran muß an das tägliche Werken.
ist für manchen einfach Neuland,was mit haushalt zu tun hat,er mußte sich nicht darum kümmern,solange du das neben der Arbeit gemacht hast?
Dann kommt das große Dilemma auf ihn zu,daß er keine Ahnung hat,was das bißchen Haushalt
für eine Plage sein kann und erst jetzt wird er schätzen ,was du immer gemacht hast und was ganz selbstverständlich war und immer als Bagatelle abgetan ward.
Aber man "Mann" ist lernfähig,oder? inzwischen wird er mit dir um die Wette bügeln?
paß bloß auf,daß du nicht das Zepter für die Küche verlierst und deine Kochkünste nicht mehr gefragt sind ,weil Männe es besser kann.Ha,ha !
Dein gedicht war köstlich!
marlenchen
marlenchen
Mitglied

Lieb Renatchen,
geschrieben von marlenchen
ja, der günter hat es nicht leicht,
aber gut so, darum sieht er so manches was
wir hausfrauen leisten, gut wasserhähne sind
wohl nicht so der fall der frauen, aber auch die
soll es geben- die so was können!
danke für dein schönes gedicht!
liebe grüße vom marlenchen.

Anzeige