Forum Blog-Kommentare Weg mit diesem Gott!

Blog-Kommentare Weg mit diesem Gott!

omasigi
omasigi
Mitglied

an Pan
geschrieben von omasigi
nicht nur Jugendliche reden so wie Du hier es so treffend
geschildert hast, auch bei Erwachsenen habe ich das oft
erlebt.
Nur bei den Erwachsenen hat sich das Denken schon zu festgefahren. Da ist oft keine Diskusion oder Gespraech mehr
moeglich.
Danke fuer diese Erzaehlung die ja zum Nachdenken anregt, so
hoffe ich wenigstens.

Lieben Gruss
omasigi / Sigrid
Pan
Pan
Mitglied

Ich
geschrieben von Pan
danke Dir, liebe Sigrid. Es ist heute gar nicht mehr so einfach, (war es vielleicht auch nie?) seinen eigenen Standpunkt darzulegen. Oft erntet man nur Hohn und Spott! Aber ich habe auch erlebt- in besonders schlimmen Situationen - dass gerade die eifrigsten Mitmenschen, die sonst schnell bei der Hand waren mit dem "weg-mit-dir"-Geschrei, dass gerade die dann zu dem Gott fanden, den sie verachteten.
Und das ist gut. Daran erkenne auch ich, dass es diesen Gott gibt! Nicht den mit dem Bart, gewiss nicht!!!
Danke Dir für Deine Worte, die mir helfen, meine Meinung zu sagen.
Alles Gute Euch Beiden
wünschen Horst und auch Ingrid...
Basta
Basta
Mitglied

an pan
geschrieben von Basta
auch ich habe fragen an gott gestellt. warum musste mein sohn so früh sterben, und warum hast du mir meine frau, nur 48 jaehrig, genommen? habe jahrelang mit gott gehardert.
bis ich erkannt habe, das er sie von ihren leiden erlöst hat.
gruss helmut

Anzeige

Syrdal
Syrdal
Mitglied

Lieber Pan
geschrieben von Syrdal
besser und eindeutiger kann man die Frage nach dem allmächtigen Gott wohl kaum beantworten und so denke ich, dass die "Gute Nacht" nach Deiner so ungemein anschaulichen Erklärung, um welchen Gott es sich wirklich und immer seit Ewigkeit handelt, eine sehr gute Nacht war... und zwar eine derart gute, wie man sie nur allen Zweifelnden und Verzweifelten wünschen kann. - Deine Erzählung sollte Pflichtlektüre in allen Schulen sein...
Es grüßt Dich Syrdal

Pan
Pan
Mitglied

Ich denke,
geschrieben von Pan
es istdoch so, dass wir alle schon gezweifelt haben, nicht wahr?
Sobald etwas geschieht, das nicht in meinen Verstand passt, hinterfrage ich meinen Glauben. Und dann bete ich!
Und das sind keine Kindereien, sonder ehrliche Fragen an dieses Wesen, das ich als meinen Gott anerkenne.

Søren Kierkegaard sagte schon 1845:"Beten heißt:
Still werden und still sein und warten,
bis der Betende Gott hört."
Kann man das noch toppen?
Ich danke Euch für Eure Worte, sie machen Mut, einzustehen für die eigene Überzeugung, ohne "oberlehrerhaft" zu wirken.
Liebe Grüße von
Pan~
tilli †
tilli †
Mitglied

Schwer ist die Frage
geschrieben von tilli †
und nicht leicht. Du hast sie gelöst und den Jugendlichen
einen Weg gezeigt. Ich frage mich so oft und meine Zweifel sind immer da. Doch ich weiß in meinem Inneren, dass es etwas gibt das uns hilft, wenn wir zweifeln.
Ich danke dir, es war wieder ein Aufrütteln.

Grüße Tilli

Anzeige

ehemaligesMitglied23
ehemaligesMitglied23
Mitglied

Nein
geschrieben von ehemaligesMitglied23
es ist kein eingebildeter Gott, den man fragt, warum er zulässt, dass Babys und Kleinkinder missbraucht werden, dass die Erde und alles Leben aus Habgier zerstört wird.Es ist ein allmächtiger Gott, der eingreifen könnte, es aber nicht tut.
Die Antwort, er lässt uns unseren freien Willen, damit wir aus freien Stücken den richtigen Weg wählen, befriedigt mich keineswegs, denn psychisch kranke Menschen haben keinen freien Willen.
Für mich gibt es nur eine Erklärung, in der Stunde unseres Todes werden wir die Antworten bekommen, wenn wir den großen Plan verstehen, der hinter dem Leben steht.
Bis dahin bleibt nur das Gebet.
Dnanidref
Dnanidref
Mitglied

Lieber Pan,
geschrieben von Dnanidref
dieser Beitrag hat mich sehr beeindruckt - auch mal über mein Verhältnis zum Allmächtigen wieder mal ein bisschen intensiver nachzudenken!
Wie klein wir eigentlich sind, erkennen wir am Besten am nicht verstehen.
Für alles Leid dieser Welt ist in erster Linie der Mensch die Ursache und alles andere ist nachrangig! - Danke für diesen aufrüttelnden Beitrag!
Mona47
Mona47
Mitglied

An Pan und stellamaris
geschrieben von Mona47
Ja, Pan,
die geschilderte Begebenheit aus deinem Leben hat mich arg beschäftigt.
Wie oft wird mir von Nicht-Christen und Atheisten die Warum-Frage gestellt, und das Argument vom freien Willen, der uns gegeben ist, benutze ich ebenfalls, kann aber die Frage nicht zur Zufriedenheit beantworten. Natürlich ist in erster Linie der Mensch für alles Leid in der Welt verantwortlich (wie Dnanidref schreibt), aber: warum z.B. greift Gott nur manchmal und wann in die Geschichte ein ...
Mit dem letzten Absatz von stellamaris` Antwort kann ich mich identifizieren, und ich hoffe darauf:
"Für mich gibt es nur eine Erklärung, in der Stunde unseres Todes werden wir die Antworten bekommen, wenn wir den großen Plan verstehen, der hinter dem Leben steht.
Bis dahin bleibt nur das Gebet."


Ich verbleibe mit herzlichen Grüßen
Mona
GreyEagle
GreyEagle
Mitglied

phantastisch
geschrieben von GreyEagle
immer wieder finde ich es phantastisch, was Menschen aus
einer Phantasiegestalt machen!
Ist das denn sooo schwer zu durchblicken?
GreyEagle

Anzeige