Forum ST Internes Chatterforum Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013

Chatterforum Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013

bri1951
bri1951
Mitglied

Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von bri1951
Rentenerhöhung zum 1.7.2013

Ich empfinde es als ein Frechheit, wie man uns in den alten Bundesländern mit 0,25% abzuspeisen versucht. Wann traut sich endlich mal jemand, eine seriöse "Rentnerpartei" zu gründen? - Hoffentlich bin ich nicht der Einzige, der dies bei unserer Bunderegierung im Wahljahr 2013 beanstandet - ich habe mir erlaubt, nachstehenden Text an dasBundesarbeitsministerium zu richten:

Sehr geehrte Frau Ministerin,

es ist schlechthin ein Witz - bei 0,25% noch von einer "Erhöhung" zu sprechen, denn zum 1.1.2013 haben wir ja schon durch die Erhöhung der Pflege-Versicherungsbeiträge 0,3% verloren (ganz zu schweigen, vom Verlust durch die Preissteigerungsrate - und die niedrigen Sparzinsen!) und die Senkung der Rentenversicherungsbeiträge geht ja an usn Rentner auch spurlos vorbei . Es ist sicher nicht mehr als gerecht, dass unsere Mitbürger in den neuen Bundenländern in ihrer Rente angepasst werden, aber man sollte auch folgende Situation bedenken: Wir im Westen haben unser Leben lang Rentenbeiträge eingezahlt, unsere Mitbürger in der ehemaligen DDR erst in den letzten 20 Jahren! - In der DDR haben die Frauen überwiegend "mit gearbeitet" und daher heute Anspruch auf 2 Renten in einem normalen Ehehaushalt, während unsere Frauen sich um die Kindererziehung gekümmert haben und wir damit heute nur Anspruch aus einer Rente haben. - Wo bleibt hier eine gerechte Verteilung für die Leistungen aus 47 Jahren Beitragszahlung??
Unter diesen Umständen wird die CDU unsere Stimme bei der nächsten Wahl nicht mehr bekommen...
Trotzdem ein schönes Wochenende Ihnen allen im "BMAS" und beste Grüße, K.-H.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf bri1951 vom 22.03.2013, 11:02:16
zitSehr geehrte Frau Ministerin,

es ist schlechthin ein Witz - bei 0,25% noch von einer "Erhöhung" zu sprechen, denn zum 1.1.2013 haben wir ja schon durch die Erhöhung der Pflege-Versicherungsbeiträge 0,3% verloren (ganz zu schweigen, vom Verlust durch die Preissteigerungsrate - und die niedrigen Sparzinsen!) und die Senkung der Rentenversicherungsbeiträge geht ja an usn Rentner auch spurlos vorbei . Es ist sicher nicht mehr als gerecht, dass unsere Mitbürger in den neuen Bundenländern in ihrer Rente angepasst werden, aber man sollte auch folgende Situation bedenken: Wir im Westen haben unser Leben lang Rentenbeiträge eingezahlt, unsere Mitbürger in der ehemaligen DDR erst in den letzten 20 Jahren! - In der DDR haben die Frauen überwiegend "mit gearbeitet" und daher heute Anspruch auf 2 Renten in einem normalen Ehehaushalt, während unsere Frauen sich um die Kindererziehung gekümmert haben und wir damit heute nur Anspruch aus einer Rente haben. - Wo bleibt hier eine gerechte Verteilung für die Leistungen aus 47 Jahren Beitragszahlung??
Unter diesen Umständen wird die CDU unsere Stimme bei der nächsten Wahl nicht mehr bekommen...


Erwarten Sie sich wirklich, dass die Frau Ministerin jetzt ihre Entscheidung ändert oder Ihnen gar persönlich antwortet aus grosser Furcht, dass die CDU einige Wahlstimmen verlieren wird? Wen wählen Sie dann? Haben Sie einen Aufschrei der anderen Parteien zu dieser niedrigen Rentenerhöhung 2013 schon gehört? Ich nicht - genau so wenig wie aus dem Diskutantenkreis in diesem Forum (ich stellte das Thema schon einige Zeit vor Ihnen zur Diskussion - keine REaktion).
Es stimmt auch nicht alles, was Sie in Ihrem Brief schreiben: die "ostdeutsche Frau" hat nicht mitgearbeitet (das machte im günstigsten Fall die Wessi-Frau, die ja in dieser Generation oft noch annahm, Ehe und Kinder seien eine Lebensversicherung für immer) - die ostdeutschen Frauen waren grossenteils voll berufstätig, deshalb haben sie auch höhere Rentenansprüche.
47 Jahre Beitragszahlung? Klappte auch meist nicht ,da gerade in dieser Generation die Menschen oft schon 55 - 58 Jahren in Rente gingen und Frauen nun in den allerwenigsten Fällen auf solche Jahre Beitragszahlung kamen.
Niedrige Zinsen? Das stimmt - zeigt aber auch, dass der Wessi-Rentner vieles aus seinem Vermögen auffangen kann, oder?
Sie sollten auch daran denken, Rente nicht für Ihre Kinder zu teuer zu machen - das betrifft sowohl die aktuellen Beiträge zur Rentenversicherung als auch die jährlichen ERhöhungen. Olga
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von loretta †
als Antwort auf bri1951 vom 22.03.2013, 11:02:16
Rentenerhöhung 2013

loretta

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf bri1951 vom 22.03.2013, 11:02:16
Wir im Westen haben unser Leben lang Rentenbeiträge eingezahlt, unsere Mitbürger in der ehemaligen DDR erst in den letzten 20 Jahren! - In der DDR haben die Frauen überwiegend "mit gearbeitet" und daher heute Anspruch auf 2 Renten in einem normalen Ehehaushalt, während unsere Frauen sich um die Kindererziehung gekümmert haben und wir damit heute nur Anspruch aus einer Rente haben. - Wo bleibt hier eine gerechte Verteilung für die Leistungen aus 47 Jahren Beitragszahlung

Falsch. Was ich ihren Worten entnehme ist Hass und Neid gegenüber den Ossis, den billigsten Arbeitskräften die der Westen vor der Wende je hatte. Wir Ossis wurden übrigens auch von unseren Eltern erzogen, von wem sonst oder glauben sie etwa das uns unsere Eltern an der Babyklappe abgeliefert haben und wir dort unsere Kinder?

Es ist bedauerlich, das sie verehrte bril1951 die Diskussionen in den vergangenen Jahren hier nicht mitverfolgt haben, denn dann wüssten sie nämlich, das die Rentenkasse keine Sparkasse ist, sondern ein Solidarumlage der Kinder und Enkel gegenüber ihren Eltern und Großeltern. Theoretisch dürfte in der gegenwärtigen Rentenkasse kein Überschuss vorhanden sein, außer den gesetzlich vorgeschriebenen Rücklagen.

Um es anders zu schreiben: Wir, die älteren Menschen aus dem Osten haben auch in unseres aktiven Arbeitslebens für das Wohl und die Rente unserer Eltern und Großeltern gezahlt. Es ist eine maßlose Unterstellung diese Tatsache zu negieren.

Übrigens hat die überwiegende Mehrzahl der Mitglieder des ST es für ungerecht empfunden, das sie den vergangenen Jahre mit dem Wert enes Päckl Kaffe abgespeist wurden und die Rentenempfänger aus dem Westen einen guten Aufschlag erhielten, der annähernd der Inflationsrate entsprach. Zudem haben sie sich wohl kaum aufgeregt, als die vergangene und die gegenwärtige Koalition sich auf 47% des durchschnittlichen letzten Nettoeinkommens und auf eine Rente mit 67 festgelegt haben. Dort ist der Ansatzpunkt für einen wirklichen Aufreger zu suchen.

Ich denke das sie bei diesen Tönen bei den Mitgliedern des ST aus dem Osten Deutschlands auf Lausitzer Granit vermischt mit Mecklenburger Streusand beißen werden.
Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf bri1951 vom 22.03.2013, 11:02:16
Bri,
HERZLICH WILLKOMMEN
UND GRATULATION ZU DEINEM 1.BEITRAG
.

Du hast aber Pech, schmunzel freundlich ,
Du hast hier einen noch schwelenden Ost-West-Brand zu neuer Weissglut entfacht.
Mach Dir nichts draus, Du konntest es ja nicht wissen.

Freundlich,
MargArit
Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf vom 22.03.2013, 20:22:59
Hallo bri1951,
Bravo, bin voll deiner Meinung,
endlich mal einer der Klartext redet.

Anzeige

ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaligesMitglied41
..die von dir erhöhte Preissteigerungsrate trifft ja im Osten genauso zu.

Es ist sicherlich mehr als wenig, 0,25 %, aber immerhin lächerliche 0,25 % mehr, als eine Nullrunde.

Es ist nicht ganz zu verstehen, was du schreibst.

Einerseits bist du für Angleichung, denn z.Zt. betragen die Ostrenten 85 % und zum anderen wirfst du den „Ostlern“ vor, dass sie ihr Leben lang gearbeitet haben.

Wie und wann soll es deiner Meinung nach eine Angleichung geben?

Schade, dass du dich so benachteiligst fühlst.

Warum wartest du auf andere, gründe doch selbst eine „Rentnerpartei“, denn du möchtest doch etwas bewegen.

-ein_lächeln-
Gillian
Gillian
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von Gillian
Als Ostdeutsche ist mir diese angekündigte Rentenerhöhung jetzt richtig peinlich.
Ich werde den betreffenden Betrag jeden Monat einer sozial engagierten Organisation spenden.
G.
ehemaligesMitglied62
ehemaligesMitglied62
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaligesMitglied62
als Antwort auf Gillian vom 23.03.2013, 14:40:14
ach was, liebe gillian, vielleicht reicht es für ein bescheidenes essen mit deinem mann? das wäre wesentlich sinnvoller!

ich ärgere mich auch sehr, daß wir nur 0,25% bekommen, aber ich würde es niemals den "ossis" (so nennt man euch ja, oder?) neiden.
es wird so viel geld sinnlos rausgeschmissen, da sollte doch für
uns alle wenigstens so viel da sein, daß die inflation abgegolten werden kann.

hg ulfhild
digi
digi
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von digi
Das Erfreuliche an der Sache ist doch:
die Zwangsabgabe der Rundfunkgebühren wird locker wieder finanziert. So ist für jeden gesorgt.
Was möchte Renter also mehr,
außer vielleicht ein gescheites Programm.

Naja, 'Meinungsbildung für alle' stand ja auf der Fahne.
Nun haben wir sie, gleich doppelt und dreifach
mit abendlichen Talkshows (Quasselbuden) ala Maybritt Illner, die aber auch jedem Diskutanten über's Maul fährt, jeden Do, 22:15.
Der Grund weiter- oder auszuschalten, bietet sich auch an zum Zehennägelschneiden, weil die sich dabei wölben.

Doch -- ein Lichtblick: Heute abend soll ja geboxt werden (ARD).
23:00: Arthur Abraham - Robert Stieglitz (wer kriegt da mehr auf den Nüschel?)
und vorher 007: 20:15 so dusselig, dass er zum Chillen dient.
Allerdings auch Phoenix: Die Deutschen ... 5 Folgen. Der kommt sicher nochmal morgen oder so, nur ja nix Neues senden.
Wetten dass ... (ZDF) dient ja auch der Meinungsbildung, nämlich sowas auf keinen Fall zu sehen, und lieber Tom Prox lesen, die 1001. Folge.
Ich glaube, die Rentenerhöhung reicht locker für ein Heft.
Auch für den Förster vom Silbersee?
Oh man..., muss weg, schnell noch nen Raibach machen, und drei Hefte auf Pump kaufen gehen (ehe die wieder aufschlagen, und damit die Wirtschaft ankurbeln).

Gut dass ich kein TV habe - nur Zattoo mal gelegentlich, und da stehen die 'meinungsbildenden' Sender ARD & ZDF bei mir nicht auf dem Plan.

Läuft da nicht was mit Karlsruhe mit der Zwangsabgabe?
Egal, Hauptsache gesund und lange leben mit der ausgleichenden üppigen Rentenerhöhung...

Anzeige