Forum ST Internes Chatterforum Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013

Chatterforum Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013

otti1
otti1
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von otti1
als Antwort auf lupus vom 25.03.2013, 13:26:30
Die "Ost-Frauen" mussten nicht, niemand hat uns gezwungen dazu. Und die "West-Frauen" wären sicher froh gewesen, solche Kindereinrichtungen zu haben.
Aber was soll es, ich sage nicht nein zu dieser Erhöhung,(wenn sie dann wirklich kommt) denn ich habe 39 Arbeitsjahre auf dem Rücken und der Threadeinsteller dürfte ja noch nicht einmal das Rentenalter erreicht haben und wurde hier nicht mehr gesehen.
Und meine 3 Kinder und schon 4 Enkelkinder leisten ihren Beitrag in die Rentenkasse auch für mich.
Meine Rente ist sicher auch sehr viel geringer als die Rente eines Angestellten meiner Berufsgruppe in den westlichen Bundesländern. Leider habe ich da keinen Vergleich. Würde mich sicher auch nur unzufrieden machen
Ich wünsche euch einen guten, zufriedenen Tag voller Sonne.

Alles gut so, wie es ist!!
Otti1
loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von loretta †
als Antwort auf otti1 vom 25.03.2013, 14:20:47
Die "Ost-Frauen" mussten nicht, niemand hat uns gezwungen dazu.


Na ja, Otti, es kommt drauf an, was man als "gezwungen" bezeichnet.

Aus meiner langjährigen Ostbesuchszeit weiß ich, dass es nicht gern gesehen wurde, wenn Kinder zu Hause "erzogen" wurden.

Schließlich sollte auch dem jüngsten Nachwuchs schon Linientreue anerzogen werden und die Mar vom Greuel des kapitalistischen Klassenfeindes mit dem Kindergartenbrei eingeflößt werden. Nur so konnte man sicher sein, sich treue Untertanen heranzuziehen.

Und bei einigen spüren wir noch heute die Wirkung.

loretta
olga64
olga64
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf Constanze56 vom 24.03.2013, 21:53:19
Mir ist allerdings unbegreiflich wie man mit 0.25 % ankommen kann und im Osten 3,2 %.

Also was soll da bitte noch ausgeglichen werden?

Einmal muß es ja auch gut sein und so bekommt man die Neiddebatte und die Grenzen nie weg.

Gruß Constanze


Es wäre Ihnen sicher nicht so unbegreiflich, wenn Sie sich für das System und dessen Details ein wenig interessieren würden:
Rentenerhöhungen basieren auf den im letzten Jahr erzielten GEhaltszuwächsen. Dann ist hier noch ein Faktor eingebaut, dass Renten niemals sinken werden (diesen Faktor bezahlen wir Rentner selbst). Dies ist auch sehr vernünftig, da wir ja nicht alles unseren Nachkommen hinterlassen sollten ausser den immensen Schulden, die sowieso schon da sind.
Die Lohnzuwächse im Westen waren 2012 nicht so hoch wie im Osten (was doch eine schöne Sache ist!) und der o.g. Faktor hatte anscheinend im Jahr vorher noch einige rechnerische Probleme - deshalb diese 0.25% Erhöhung für Wessi-Renten.
Ab nächstes Jahr wird "es dann auch mal gut sein" - hat aber nichts mit Grenzen zu tun, die nur noch im Kopf existieren und geografisch seit Jahrzehnten weg sind. Olga

Anzeige

lupus
lupus
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von lupus
als Antwort auf loretta † vom 25.03.2013, 15:58:42
Zitat:

Aus meiner langjährigen Ostbesuchszeit weiß ich, dass es nicht gern gesehen wurde, wenn Kinder zu Hause "erzogen" wurden.

Wissen scheint Glückssache zu sein und es gibt eben oft glücklose Menschen.

lupus
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf loretta † vom 25.03.2013, 15:58:42
Na ja, Otti, es kommt drauf an, was man als "gezwungen" bezeichnet.

Aus meiner langjährigen Ostbesuchszeit weiß ich, dass es nicht gern gesehen wurde, wenn Kinder zu Hause "erzogen" wurden.


..ich melde mich, auch wenn du es nicht gerne siehst…

Loretta, stifte doch nicht schon wieder Unruhe,

zwischen gezwungen und nicht gern gesehen

gibt es schon einen Unterschied, auch juristisch gesehen.

Frag doch mal bei Merkel und Gauck nach, die wissen es am besten, wie in den kirchlichen Einrichtungen der „Brei eingeflößt wurde“.

Ich hätte ja gern einen KITA Platz im Westen beantragt, da gab`s ja noch weniger.

Es kommt doch immer auf die Sicht des Betrachters an, frage mich nur, was dich an den Ostbesuchen so fasziniert hat, wenn doch alles so grauenvoll war.

Wer weiß, vielleicht warst du ja Fluchthelfer, was zumindest im „Westen“ nicht strafbar war.

_ein_lächeln_
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaligesMitglied41
..der Threadeinsteller sitzt am PC und lacht sich eins über unsere Diskussionen.

Immerhin hat er es zu 47 Arbeitsjahren geschafft, mit 15 schon angefangen und das alles ohne Kindererziehungsjahre, weil er ja ein Mann ist.

Fleißig, fleißig.

In der DDR hätte er dafür Banner der Arbeit bekommen, gibt’s ja nun nicht mehr.

Ich gönne jedem seine Rente, egal aus welcher Himmelsrichtung er oder sie kommt. Ich finde diese Diskussion vom Grundsatz her falsch.

Die Bundesregierung sollte sich schon einmal Gedanken darüber machen, ob es gerecht ist, wenn ältere Menschen mit 35 und mehr Arbeitsjahren zum Schluss eine Rente beziehen, die unterhalb der Pfändungsfreigrenze und nicht selten unter Hartz IV liegt.

In den Folgejahren bedarf es aus dem Staatshaushalt keinen Zuschuss mehr für die Rentenkasse sondern wesentlich mehr für Hartz IV.

_ein_Lächeln_


Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 25.03.2013, 17:11:12
Die Bundesregierung sollte sich schon einmal Gedanken darüber machen, ob es gerecht ist, wenn ältere Menschen mit 35 und mehr Arbeitsjahren zum Schluss eine Rente beziehen, die unterhalb der Pfändungsfreigrenze und nicht selten unter Hartz IV liegt.

In den Folgejahren bedarf es aus dem Staatshaushalt keinen Zuschuss mehr für die Rentenkasse sondern wesentlich mehr für Hartz IV.

_ein_Lächeln_
geschrieben von ein_


Ich habe da mal einige Fragen: haben Sie schon mal versucht, von einer Lebensversicherung Geld zu erhalten, in die Sie nie einbezahlt haben?
Pfändungsfreigrenze? Die liegt m.W. bei 1.300.-- Euro - wäre das so schlecht für einen Durchschnittsrentner? WEr unter Hartz IV liegt, erhält einen Aufschlag - in Bayer ist er sogar recht grosszügig, da hier das Leben auch teurer ist als in einigen östlichen Bundesländern.
Sie scheinen auch zu übersehen,dass sich die Renten aus den Zahlungen der Beitragszahler finanzieren und die Steuerzuschüsse deshalb bezahlt werden, da viele rentenferne Zahlungen, wie z.B. auch ein Teil der sog. Wiedervereinigung aus diesem Säckel finanziert wurden.
Hartz IV wird aus Steuermitteln bezahlt. Und wer hier grosszügig sein will, bezahlt selbst meist keine Steuern.
....danke Frau ein_ - gerne habe ich Sie informiert. Olga
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf olga64 vom 25.03.2013, 17:37:09
Pfändungsfreigrenze? Die liegt m.W. bei 1.300.-- Euro - wäre das so schlecht für einen




…der Pfändungsfreibetrag liegt bei 0 Unterhaltsberechtigten bis 30.06.2013 bei

1.029,99 €.

Im Übrigen, was meinen Sie mit:

„haben Sie schon mal versucht, von einer Lebensversicherung Geld zu erhalten, in die Sie nie einbezahlt haben?“

War das Bestandteil meiner Einlassung?

Wenn Sie das meinen, was ich vermute, dann sind die vorherigen Beiträge von Ihnen blanke Heuchelei.

_ein_lächeln_

tweetyone
tweetyone
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von tweetyone
als Antwort auf olga64 vom 25.03.2013, 17:37:09

"....und die Steuerzuschüsse deshalb bezahlt werden, da viele rentenferne Zahlungen, wie z.B. auch ein Teil der sog. Wiedervereinigung aus diesem Säckel finanziert wurden.
Olga


Jetzt bin ich bass erstaut : "sogenannte Wiedervereinigung" - das muß man sich genußvoll auf der Zunge zergehen lassen !

Frau Olga - bis zu diesem Text hielt ich Dich für eine ganz passable Person mit vernünftigen Ansichten ... wie man sich doch irren kann ...
hanspeter65
hanspeter65
Mitglied

Re: Angekündigte "Rentenerhöhung" zum 1.7.2013
geschrieben von hanspeter65
Um der Diskussion um die Rentenerhöhung etwas Input zu geben, zitiere ich aus dem Statistikheft der DRV aus dem Jahre 2012
"Rentenversicherung in Zahlen 2012" das sich jeder der hier anwesenden kostenlos schicken lassen kann.

Wenn man dies genau liest,relativiert sich so manche Aussage,auch von Journalisten die sehr oft "Mist" schreiben.
Auf Seite 34/35 kommt eine Tabelle ----Verteilung und durchschnittliche Rentenzahlbeträge der laufenden Renten am 31.12.2011 ---- alte Bundesl. /neue Bundesl.
Renten wegen Alters insgesamt--Männer u.Frauen = 716.- 853.- €
für langjährig Vers.(bis 84J.) " " =1062.- 1047.- €

Durchschnittlicher Rentenzahlbetrag nach Bundesländer aus allen Rentenleistungen z.B.Hinterbliebenenrente am 1.7.2011.(Männer u.Frauen)
Meckpo = 874.- €
Hamburg = 821.- €
BadenWürt. = 736.- €
Brandenbg. = 898.- €
Sachsen = 907.- €
BerlinWest = 970.- €
BerlinOst = 976.- € (höchter Betrag)
NordrheinW.= 718.- €
Hessen = 725.- €
SachsenAnh.= 886.- €

Wo bei all der Statistik der "große" Unterschied sein soll, erschliest sich mir nicht.es gibt in dem Heft noch mehr interessante Zahlen,die warscheinlich noch nie ein Journalist gelesen hat,aber wir vom BRR lesen dies sehr genau und diskutieren auch darüber.Ich empfehle auch mal unsere Homepage
zu besuchen ---beitragszahler-rentner.de---denn dort werden Daten und Hintergründe erläutert die sonst kaum irgendwo zu lesen sind.

Anzeige